Alle Beiträge (12075)

Sortieren nach

Heute dachte ich beim Spazierengehen über den Weg der buddhistischen Meditation nach. Die buddhistische Meditation verbindet die Konzentration auf den Atem mit der Achtsamkeit auf den Körper, den Geist, die Gedanken und die Gefühle. Aus meiner Sicht reinigt die Konzentration auf den Atem den Menschen von seinen inneren Verspannungen. Sie verstärkt die Energie im Körper.

Ich praktiziere normalerweise beim Gehen die Feueratmung. Ich atme schnell und gehe allen inneren Stress heraus. Dadurch reinige

Mehr lesen...
Ansichten: 9
Kommentare: 0

10500207682?profile=RESIZE_400xDu liebst Musik, Mantras und Klänge? In Yogastunden oder zum Mitsingen in Konzerten? Oder um mit Klängen in die Meditation geführt zu werden?
Kirtansingen öffnet das Herz und erhöht deine Schwingung.
Du möchtest mal wieder ganz aussteigen aus dieser Welt, die uns momentan alle mehr oder weniger in Anspannung hält?
Du möchtest dich mit dem Göttlichen verbinden?
Dann ist dieses Angebot hier genau das Richtige für dich.
Gönn dir eine Auszeit im Yoga Ashram, lass deine Seele baumeln, gönn deinem Kör

Mehr lesen...

Ist Yoga schlecht für die Gelenke und führt zu Verletzungen?

Eine Behauptung: Yoga ist doch nicht gut für die Gelenke und führt zu Verletzungen. Meine Antwort ist: Das stimmt überhaupt nicht. Es gibt ja inzwischen ausreichend empirische Studien. Es ist jetzt das Jahr 2022, ich glaube vor drei oder vier Jahren gab es so ein Buch, was alle Aspekte des Yoga untersucht hat und da gab es so ein Kapitel, wo auch gesagt wurde: Yoga könnte auch gefährlich sein und daraufhin haben es alle möglichen Zeits

Mehr lesen...

Mit Buddha verbinden (eine kleine Geschichte)

Es lebte einmal in Indien eine alte Frau, die war eine große Verehrerin Buddhas. Als ihr Sohn eines Tages nach Bodhgaya, dem Ort der Erleuchtung Buddhas, reiste, bat sie ihn eine Reliquie von Buddha mitzubringen. Bodhgaya ist heutzutage ein großes Pilgerzentrum für alle Buddhisten. Es gibt dort noch den Bodhibaum, ein Ableger des Baumes, unter dem Buddha seine Erleuchtung fand. Deshalb heißt dieser Baum übersetzt der Erleuchtungsbaum.

Als der Sohn seine Gebete im großen Mahabodhi-Tempel vor der S

Mehr lesen...
Ansichten: 9
Kommentare: 0

Bilder beim Meditieren – Was tun

Was solltest du machen, wenn du in der Meditation innere Bilder siehst? Ist es gut, beim Meditieren Bilder zu sehen? Wie geht man um mit auftauchenden Bildern? Das sind einige Fragen, die mir gestellt wurden.
Was geschieht beim Meditieren?
Wenn du meditierst, dann öffnet sich dein Unterbewusstsein, und zum Teil auch dein Überbewusstsein. Wenn du meditierst kann es geschehen, dass dort Lichter auftauchen, verschiedene Farben, vor allem in der Stirn. Es kann aber auch geschehen, dass Bilder aus de

Mehr lesen...

10497511653?profile=RESIZE_400xAm Donnerstag dem 19.05.2022 geht es weiter mit unserer Siddhi – Reihe. Dieses Mal erfährst, welche Siddhis es gibt und was du tun kannst, um sie zu erlangen.

Es wird als also richtig spannend und magisch! Auch wenn du das letzte Mal nicht dabei warst kannst du trotzdem mit dazu kommen.

Die Themen sind zusammenhängend, aber nicht aufeinander aufbauend. Zudem ist wie immer viel Raum für alles was uns Frauen bewegt und du bist herzlich dazu eingeladen dich unserer Runde zu öffnen!

Wir freuen uns a

Mehr lesen...

Ayurveda – Wie lange schlafen?

Danke, für diese Frage, die mir gestellt wurde: „Ayurveda – Wie lange schlafen?“. Ich kann leider nicht nachhaken, wie die Frage genau gemeint ist, und so will ich auf zwei Aspekte eingehen. Das eine ist: Was empfiehlt Ayurveda, wie lange man schlafen soll, als gesunder Mensch? Wie lange man schlafen soll als kranker Mensch? Und als drittes noch: Wie lange schlafen, wenn man an einer Ayurveda Kur teilnimmt?
Wie lange schlafen als gesunder Mensch
Dort würde man sagen: So lange, wie man braucht, u

Mehr lesen...

Die drei Wünsche (tibetisches Märchen)

Die drei Wünsche

Was würdest du dir wünschen, wenn du drei Wünsche frei hättest? Dorje war ein armer tibetischer Bauer. Er lebte mit seiner Frau Pemala ein einfaches Leben auf dem Land. Er hatte eine kleine Hütte, einige Yaks (Schafe) und ein steiniges Weizenfeld. Er lebte in der schönen tibetischen Gebirgslandschaft, aber seine Frau war leider sehr streitsüchtig. Sie hatte immer etwas an ihm zu kritisieren. Er dagegen war sehr faul und konnte sich kaum aufraffen, das notwendige Geld zum Leben zu

Mehr lesen...
Ansichten: 97
Kommentare: 0

Ayurveda - welche Milch?

Ich empfehle Pflanzenmilch. Denn als Ayurveda Therapeut und Therapeutin geht es ja um das Leben. Ayus heißt Leben, Veda heißt Wissen.
Und heutzutage ist es so, dass für Kuhmilch Tiere auch gefangen genommen werden, die Kälber werden von der Mutter getrennt, und letztlich ist die Milchproduktion eng verbunden mit der Fleischindustrie. Und wenn es einem um das Leben geht, dann sollte man keine Kuhmilch trinken. Und letztlich ist auch die Ziegenmilch nicht unbedingt besser, und die Kamel- und Stute

Mehr lesen...

Bilder von meinem 70igsten Geburtstag

Heute bin ich siebzig Jahre alt geworden. Heute Nachmittag kommt Barbara und bringt Kuchen mit. Dann feiern wir zusammen. Ich denke über mein Leben nach. Siebzig Jahre sind eine lange Zeit. Viele Menschen sterben früher. Insofern bin ich dankbar für mein langes Leben. Und es war auch ein gutes Leben. Ich konnte das leben, was ich gerne leben wollte. Ich habe viel in meinem Leben ausprobiert. Ich habe studiert. Ich hatte eine Familie. Ich war Rechtsanwalt, Psychotherapeut und Yogalehrer. Ich habe

Mehr lesen...
Ansichten: 14
Kommentare: 1

Ausharren oder Verändern

Wann sollte man loslassen? Wann sollte man bleiben?
Die Frage, die mir gestellt wurde, ist: „Wann verlässt man besser einen Ort oder eine Person? Oder wann sollte man eben doch bleiben um selbst an schwierigen Situationen zu wachsen, oder an Veränderungen mitzuwirken?“.


Die Bhagavad Gita
Keine einfache Frage, auf die ich keine einfache Antwort habe. Im Grunde genommen würde ich dir raten: Lies die Bhagavad Gita. Ich habe ja auch einen Kommentar zur Bhagavad Gita geschrieben, und das ist ja die

Mehr lesen...

Yogi Nils: Mein Leben, meine Lehre

Wie kann ich mein Leben, meine Erfahrungen und meine Lehre in wenigen Worten zusammenfassen? Kurz gesagt: Lebe erleuchtet. Erleuchtung ist der tiefere Sinn des Lebens. Ein nichterleuchtetes Leben ist ein vergeudetes Leben. Wenn du erleuchtet bist, kann du alles tun was du willst. Am besten widmest du dann dein Leben der Erleuchtung deiner Mitmenschen. Darauf weisen uns die großen Vorbilder wie Buddha, Krishna, Jesus, Sokrates und Laotse hin.

Wenn du nicht erleuchtet bist, wird es schwierig. Dann

Mehr lesen...
Ansichten: 50
Kommentare: 0

Ablenkung und Betäubung durch Meditation

Mir wurde die Frage gestellt: „Kann ich mich durch Meditation auch betäuben, und mich dadurch von wesentlichen Problemen ablenken und Handlungen vermeiden?“.
Ja, kannst du tatsächlich. Ist das schlimm? Nein.
Menschen betäuben sich mit allem Möglichen. Menschen betäuben sich mit alkoholischen Getränken. Menschen betäuben sich mit Zigaretten. Menschen betäuben sich mit Drogen, und betäuben sich mit Computerspielen, mit Sensationsgier und so viel mehr. Menschen betäuben sich mit Arbeit. Menschen be

Mehr lesen...

„Hat der Kali Kult mit schwarzer Magie zu tun?“

Die Antwort ist zunächst einmal: „Nein.“ Grundsätzlich ist Kali die Göttliche Mutter. Kali ist diejenige, die Dir hilft, Dich von allen Verhaftungen zu befreien. Kali hilft Dir, Dich zu lösen von allem Negativen. Kali hilft Dir, Dich aus der Knechtschaft des Geistes zu befreien.

All diese Motive sind natürlich keine Schwarze Magie, sondern Motive, die Du hast, um Gutes in dieser Welt zu bewirken. Deshalb: „Hat der Kali Kult etwas mit schwarzer Magi

Mehr lesen...

Der dümmste Mönch

Es waren einmal zwei Brüder. Sie lebten zur Zeit Buddhas in Indien. Als sie eines schönen Tages auf Buddha trafen, waren sie sofort begeistert und traten dem Mönchsorden bei. Soweit so gut. Nur waren die Brüder sehr unterschiedlich. Der eine war sehr klug und war bei den Mitmönchen sehr anerkannt. Der andere Bruder war sehr dumm. Er konnte weder lesen noch schreiben. Wenn jemand ihm etwas sagte, dann vergaß er es sofort. Die vielen klugen Lehrreden Buddhas waren ihm ein Rätsel. Er konnte den Sin

Mehr lesen...
Ansichten: 84
Kommentare: 0

Gesundheit am Arbeitsplatz

Gesundheit ist natürlich nicht nur bei Dir Zuhause. Gesundheit ist auch am Arbeitsplatz wichtig. Was könntest Du tun für Gesundheit am Arbeitsplatz?

Zum einen sorge dafür, dass Du Dich gesund ernährst. Auch wenn Du zum Beispiel Mittagessen bei Deiner Arbeit hast, sorge dafür, dass es gesund ist. Manche Betriebe haben Kantinen. Dann setze Dich dafür ein, dass es dort gesundes Essen gibt. Oder nimm Dir einfach etwas Gesundes mit. Oder mache einfach ein gutes Frühstück und ein gutes Abendessen. Und

Mehr lesen...

Der heilige Narr

Drugpa Künleg lebte als freier Yogi in Tibet. Als „heiliger Narr“ (smyon) hat er Eingang in die mündliche Erzählliteratur in Tibet und im Himalaya, insbesondere Bhutan, gefunden. Er behauptete in der Hölle gewesen zu sein. Dort habe er viele dogmatische Mönche getroffen, die die spirituellen Lehren benutzt hätten, um damit andere Menschen geistig zu erschlagen. 

Erleuchtung befindet sich in einer Ebene über allen dualistischen Vorstellungen von Gut und Böse. Sie befindet sich letztlich in einer E

Mehr lesen...
Ansichten: 51
Kommentare: 0

Frieden – Was ist das eigentlich?

Was ist Frieden? Frieden ist zum einen Abwesenheit von Krieg. Und das ist zunächst mal eine wichtige Definition von Frieden. Und inmitten der tausend anderen Definitionen ist das erst mal die Grundlage.

Und ich meine: „Krieg gehört abgeschafft.“ Und es ist schön, dass zum Beispiel Angriffskriege nicht mehr geduldet werden. In früheren Zeiten gehörte es für einen großen Menschen dazu, dass er andere Nationen besiegt.

Was hat zum Beispiel Alexander den Großen groß gemacht? Dass er ganze Reiche bes

Mehr lesen...

Lustige Geschichte über das positive Denken

Patrul Rinpoche war ein großer erleuchteter Meister aus dem 19. Jahrhundert. Er wanderte als freier Yogi kreuz und quer durch Tibet. Wo er rastete, sammelte sich in kurzer Zeit eine große Schar von Menschen und wollte seinen Segen. Für die Segnung gaben sie ihm ein Dankesgeschenk, wie es zu der damaligen Zeit üblich war.

Eines Tages weilte Patrul Rinpoche in einem kleinen Dorf inmitten der mächtigen Berge des Himalaya. Um ihn herum hatte sich bereits ein beträchtlicher Berg aus Geschenken angesam

Mehr lesen...
Ansichten: 218
Kommentare: 1

Die Yoga Kriegerin

Ein Krieger ist natürlich zuerst jemand, der in den Krieg zieht, andere tötet und umbringt. Das wollen wir im Yoga nicht. Yoga heißt Ahimsa, Nicht-Verletzen.

Der Krieger kann aber auch stehen für das sogenannte Mars-Prinzip. Das heißt etwas durchsetzen, sich für etwas einsetzen und für etwas bemühen. Und so könnte man sagen, dass eine Yoga-Kriegerin eine Frau ist, die sich einsetzt für die gute Sache und dabei Yoga übt. Eine Yoga-Kriegerin ist aber eine, die mit Gewaltlosigkeit, Einheit und Harm

Mehr lesen...