Alle Beiträge (12726)

Sortieren nach

Avatar - göttliche Inkarnation

 

Kommentar zur Bhagavad Gita Kapitel 4 Teil 1

 

Was ist ein Avatar?

Was ist eine Inkarnation Gottes?

Wie alt ist Yoga?

Wer hat Yoga in die Welt hineingebracht?

 

Das sind einige Themen die Krishna in der Bhagavad Gita anspricht.

Kommentar zur Bhagavad Gita Kapitel 4 Vers 1

Krishna sprach: „ Diesen unvergänglichen Yoga lehrte ich Vivasvan, der Sonne. Er gab ihm ein Manu, den Urvater der Menschheit, weiter. Manu berichtete Ikshvaku, dem mystischen König davon.“

 

Ko

Mehr lesen...

Warum tun auch spirituelle Menschen etwas Schlimmes?

 

Kommentar zur Bhagavad Gita 3. Kapitel Vers 36

Arjuna sprach: „Wodurch getrieben sündigt der Mensch, selbst gegen seinen Willen, oh Krishna, gleichsam wie durch Gewalt, gezwungen“.

 

Vielleicht ist auch dir das passiert, du willst dich so und so verhalten. Du willst künftig anders sprechen, zu deinen Kollegen, deiner Frau, deinen Kindern. Du willst zukünftig gute Gewohnheiten haben. Und dann machst du etwas ganz anderes.

Du verlierst die Fa

Mehr lesen...

Die Geschichte von Laotse

Es wird erzählt, dass Laotse einst als hoher Beamter am Hof des Kaisers von China diente. Obwohl er äußerlich erfolgreich war, fühlte er sich innerlich leer und unerfüllt. Er sehnte sich nach einem tieferen Sinn im Leben und nach einer Verbindung zum Dao, dem universellen Weg.

Eines Tages beschloss Laotse, den Hof des Kaisers zu verlassen und sich auf eine spirituelle Reise zu begeben. Er zog sich in die Berge zurück, um in Stille und Einsamkeit zu meditieren und über den Sinn seines Lebens nac

Mehr lesen...
Ansichten: 60
Kommentare: 0

Große Menschen, ein gutes Beispiel

 

Kommentar zur Bhagavad Gita 3. Kapitel ab Vers 21

Krishna sagt: „Was ein großer Mensch tut, das tun auch die Anderen, was er zur Regel erhebt, dem folgt die Welt“.

Hier sagt Krishna: Wenn du eine gewisse Verantwortung hast, wenn du irgendwo im Rampenlicht und in der Öffentlichkeit stehst. Wenn du Yogalehrer/in bist, dann gibst du ein Beispiel, dann hast du eine gewisse Verantwortung für die Menschen.

Du brauchst nicht mehr zu handeln um etwas zu erreichen um

Mehr lesen...
  1. Kapitel der Bhagavad Gita

Karma Yoga – der Yoga des Handelns

Im 3. Kapitel der Bhagavad Gita spricht Krishna über folgende Themen:

  • Wie handelst du ohne Verhaftung?
  • Wie handelst du engagiert ohne Ego?
  • Wie kannst du aus deinem Alltag Yoga machen?

Kurze Rückschau 2. Kapitel

Im vorigen Kapitel sagte Krishna: „Hänge nicht am Karma und handle nicht aus Verhaftung heraus. Buddhi Yoga, der Yoga der Weisheit, ist dem Karma überlegen.“ Die Aussagen über das Karma, die du in den Veden findest, sind

Mehr lesen...

Das I Ging als Hilfe auf dem spirituellen Weg

Das I Ging, auch bekannt als „Buch der Wandlungen“, ist eines der ältesten und einflussreichsten chinesischen Klassiker. Es handelt sich um ein Orakel- und Weisheitsbuch, das seit Jahrtausenden in China verwendet wird, um Antworten auf Fragen zu finden, Entscheidungen zu treffen und Einsicht in die kosmische Ordnung zu gewinnen.

Das I Ging besteht aus 64 Hexagrammen, die aus sechs durchgehenden oder unterbrochenen Linien bestehen. Jedes Hexagramm hat eine spezifische Bedeutung und symbolisiert ve

Mehr lesen...
Ansichten: 87
Kommentare: 0

Die Unsterblichkeit der Seele

Zusammenfassung der Bhagavad Gita 2. Kapitel mit Kommentaren zu einzelnen Versen bis Vers 51.

Mit diesem Vortrag beginnt eine neue Reihe in der ganzheitlichen Yoga Vidya Schulung, die Vorträge über die Bhagavad Gita.

Das 2. Kapitel ist eines der wichtigsten Kapitel der Bhagavad Gita, ebenso wie das 11. und das 18. Kapitel. Das 2. Kapitel ist besonders wichtig, da es alle Themen der Bhagavad Gita einmal zusammenfasst. Im 11. Kapitel tritt ein Wendepunkt ein, der Arju

Mehr lesen...

Avidya und Viveka

Kommentar 24-28 Vers des 2. Kapitels des Yoga Sutras von Patanjali

Dieser Abschnitt beschäftigt sich mit den Fragen:

  • Was ist die Ursache von Identifikation?
  • Was ist die Ursache, dass du in dieser Welt leidest?
  • Und wie kommst du da heraus?

Patanjali schreibt:

  1. Vers: Die Ursache der Verbindung zwischen Purusha und Prakriti ist Avidya (Unwissenheit).

Warum bist du in dieser Welt? Warum identifizierst du dich mit Körper und Psyche? Aus Avidya – Unwissenheit.

  1. Vers: Durch das
Mehr lesen...

Teil 2

Karma, Sinn im Leben, Yoga Philosophie und spirituelle Lebenseinstellung

Welchen Sinn gibt es im Leben?

Was kannst du lernen aus den Ereignissen?

Wie kannst du spirituell umgehen mit dem was geschieht?

Was heißt es spirituelles Leben zu leben, jenseits von Asanas, Pranayama und Meditation?

 

Kommentar 18 Vers des 2. Kapitels des Yoga Sutras von Patanjali

  1. प्रकाशणिमाणस्थणतशीरं बतू णेिमात्मकं बोगाऩवगाथय ं दृश्मभ ॥् १८॥

prakashakriyasthitishilan bhutendriyatmakan

bhogapavargarthan drishyam

Mehr lesen...

Teil 1

Karma, Sinn im Leben, Yoga Philosophie und spirituelle Lebenseinstellung:

Welchen Sinn gibt es im Leben?

Warum sind wir in der relativen Welt?

Was können wir daraus lernen?

Warum geschieht was geschieht?

 

Kommentar 12 Vers des 2. Kapitels des Yoga Sutras von Patanjali

  1. िेशभरू ् कभाशय मो दृष्टादृष्टजन्मवदे नीम् ॥ १२॥

kleshamulah karmashayo

drishtadrishtajanmavedaniyah

Raja Yoga ist ein praxisnahes Yoga. Im Raja geht es darum Übungen zu machen, um höhere Bewusstseinsebenen zu erfahren, um

Mehr lesen...

Kleshas, die Ursachen des Leidens und ihre Überwindung - Woher kommt Leiden? Was sind die Gründe für die Leiden des Menschen? Wie kannst du diese Gründe überwinden? Wie kannst du glücklich sein?

 

Kommentar Vers 2 des 2. Kapitel von Yoga Sutra von Patanjali

  1. सभाणधबावनाथ्य िेशतनकू यिाथिय ॥ २॥

samadhibhavanarthah kleshatanukaranarthashch

Kriya Yoga vermindert die Kleshas und führt zu Samadhi.

Im 1. Vers des 2. Kapitels hat Patanjali gesagt, Kriya Yoga besteht aus Tapas, Svadhyaya und Ishvaraprani

Mehr lesen...

YVS224 Kriya Yoga - Yoga Sutra II 1

Kriya Yoga laut Patanjali.

 

Kommentar Vers 1 des 2. Kapitel von Yoga Sutra von Patanjali

  1. तऩ्स्वाध्यामश्वे यप्रणिधानाणन णिमामोग् ॥ १॥

tapahsvadhyayeshvarapranidhanani kriyayogah

Tapas -  Askese

Svadhyaya  -  Selbststudium

Ishvarapranidhana -  Hingabe an Gott

Kriya - bedeutet tun und handeln

Was bedeutet Kriya Yoga? Yoga des Tuns.

 

In verschieden Yoga Arten bedeutet Kriya unterschiedliches. Im Hatha Yoga sind die Kriyas die Reinigungsübungen. Es gibt die Shat Kriyas, die 6 Reinigungsübungen:

Mehr lesen...

Höhere Stufen des Bewusstseins, verschiedene Samadhi Formen

 

Kommentar zum Yoga Sutra des 1. Kapitels von Patanjali Vers 42

  1. तत्र शब्दाथऻय ानणवकल्प्ै सकं ीिा य सणवतका य सभाऩणत्त् ॥ ४२॥

tatra shabdarthajnanavikalpaih sankeerna savitarka

samapattih

Die Versenkung in der Worte, Bedeutung, Wissen und Vorstellung mit einander vermischt sind, wird Savitarka genannt.

Er hat im vorherigen Vers von Samapatti gesprochen. Ein anderer Ausdruck für Samadhi oder auch die Vorstufen. Dhyana und Samadhi beides

Mehr lesen...

Taoismus mit vielen spannenden Übungen

Ich beschäftige mich gerade mit dem Taoismus. Dort gibt es viele spannende Übungen. Gerne könnt ihr mein neues Buch dazu lesen: 

Chinesische Philosophie. Grundwissen – mystiker2 (wordpress.com)

 

Konfuzius, Laotse und Mozi

Einführung in die Chinesische Philosophie
Alles wandelt sich ständig
Die Göttin Quan Yin und die fünf Elemente
Die Ursprünge der chinesischen Philosophie
Der Bauer Liang
Die Denkschulen der Klassischen Zeit

Laotse, der erleuchtete Weise
Was ist das Tao Te King?
Taoismus und Erleuchtung
Wie

Mehr lesen...
Ansichten: 119
Kommentare: 0

Willst du wissen, wie die höheren Bewusstseinsstufen sind? Wie ein Meister/in Bewusstsein hat und wenn das Bewusstsein über das Normal Bewusstsein hinaus geht?

 

Kommentar zum 41. Vers zum Kapitel 1 des Yoga Sutras von Patanjali

  1. ऺीिवत्तृ ये णबजातस्यवे भिर्ग्े हय ीतर्ग्ृ हिर्ग्ाह्यषे ु

तत्स्थतदञ्जनतासभाऩणत्त् ॥ ४१॥

ksheennavritterabhijatasyev

manergrahitrigrahannagrahyeshu

tatsthatadangjanatasamapattih

Samapatti, die meditative Versenkung. Das Verschmelzen mit seiner Tätigkeit.

Sind die Gedanke

Mehr lesen...

Kommentar zum 40. Vers des 1. Kapitel des Yoga Sutra von Patanjali

  1. ऩयभाि ुऩयभभहत्त्वान्तोऽस्य वशीकाय् ॥ ४०॥

paramanu paramamahattvantosya vashikarah - Die Meisterschaft eines Yogis vom Kleinsten bis zum Größten

Patanjali spricht in diesem Vers über die Meisterschaft eines Yogis und sagt es geht vom Kleinsten bis zum Größten.

Vashikarah - die Meisterung, die Meisterschaft

Asya - heißt eines Yogi

Anta - erstreckt sich

Paramanu - vom kleinsten Atom

Paramamahattva - bis zu größten Höhe, bis zur Un

Mehr lesen...

Kommentar zum Yoga Sutra 39. Vers im 1. Kapitel von Patanjali

  1. मथाणबभतध्यानाद ्वा ॥ ३९॥

yathabhimatadhyanad va

Meditiere so wie es dir angenehm ist oder mit einer Meditation, die einem angenehm ist.

Das ist  die Reihe von Versen, wo Patanjali Tipps gibt, wie man mit der Negativität des Geistes umgehen kann. Es hat so begonnen, dass  er die Hindernisse vorstellt, die es gibt. Diese sind:

Antriebslosigkeit, Traurigkeit, Sinnlosigkeit, Unruhe, Getriebenheit, Verzweiflung, Krankheit usw.

Das sind

Mehr lesen...

Wie meditiert man im Taoismus?

Es gibt im Taoismus keine strengen Regeln oder Vorschriften für die Meditation. Der Schlüssel ist, eine Meditationspraxis zu finden, die für dich persönlich wirkungsvoll ist und dir hilft, eine tiefere Verbindung mit dem Dao zu entwickeln. Taoistische Meditationen sind vielfältig und tiefgründig. Sie umfassen Techniken der Konzentration und Visualisierung, die darauf abzielen, Harmonie mit dem Dao zu erreichen und das Qi, die Lebensenergie, zu stärken. Zu den Praktiken gehören:

  1. Konzentrative Medi
Mehr lesen...
Ansichten: 54
Kommentare: 0

Kommentar zum Yoga Sutra des 1. Kapitel 38. Vers  des Patanjali

  1. स्वप्नणनद्राऻानारम्बन ं वा ॥ ३८॥

svapnanidrajnanalambanan va

Durch Meditation über Wissen aus Traum oder Tiefschlaf, kannst du alle Hindernisse überwinden.

Wir sind bei einem Vers, wie im Kontext der vorhergehenden, wo Patanjali Tipps gibt, wie du über Hindernisse hinaus wachsen kannst. Als Hindernisse hat er aufgeführt:

Krankheit, Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Sinnlosigkeit, innere Unruhe, Getriebenheit, inneres Leiden

Mehr lesen...

Ist dein Geist negativ, dann beschäftige dich mit dem Leben großer Heiliger und großer Weiser.

Kommentar zum 1. Kapitel des Yoga Sutra Vers 37 von Patanjali

  1. वीतयागणवषमं वा णचत्तभ ॥् ३७॥

vitaragavishayan va chittam - Oder durch Konzentration auf Jemanden, dessen Geist den Bereich von Gier und Verhaftung transzendiert hat.

Konzentriere dich auf Chitta -  den Geist,

welcher Vishay -  den Bereich,

Vita - überwunden, aufgehört hat,

Raga - von Gier und Verhaftung

Beschäftige dich mit Menschen, die

Mehr lesen...