mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Gebet des Heiligen Franziskus - Friedensgebet - Text, Video, mp3 - 809

Gebet des Heiligen Franziskus Text, Video, Audio mp3 download und Erläuterungen zu Herkunft und Bedeutung dieses christlichen Gebets. Gebet des Heiligen Franziskus ist ein Gebet. Erfahre mehr über seine Bedeutung, lausche Videos und Audios, lerne das Gebet des Heiligen Franziskus, im Yoga Vidya Kirtanheft die Nr. 809.

Oh Gott,
Bitte mache mich zum Werkzeug Deines Friedens:
Dass ich Liebe bringe, wo man sich streitet,
Dass ich Versöhnung bringe, wo man sich kränkt,
Dass ich Einigkeit bringe, wo Zwietracht ist,
Dass ich den Glauben bringe, wo Zweifel quält,
Dass ich die Hoffnung bringe, wo Verzweiflung droht,
Dass ich die Freude bringe, wo Traurigkeit ist,
Dass ich das Licht bringe, wo Finsternis waltet.

O Meister,
Hilf mir, dass ich nicht nur danach verlange
Getröstet zu werden, sondern zu trösten,
Verstanden zu werden, sondern zu verstehen,
Geliebt zu werden, sondern zu lieben.

Denn:
Wer gibt, der empfängt,
Wer verzeiht, dem wird verziehen,
Wer stirbt, der wird zum ewigen Leben geboren.

Amen



Videos zum Hören und Mitsingen
Erläuterungen
Audio mp3, auch zum Download

Das Friedensgebet des Heiligen Franziskus ist ein dem Heiligen Franziskus zugeschriebener Gebetstext, welcher zum Thema die Entwicklung von Liebe, Friedenskraft, Mitgefühl und die aktive Arbeit für Versöhnung, Trost und Ausgleich ist. Vermutlich ist der Heilige Franziskus nicht der Autor dieses Friedensgebetes - aber ganz sicher ist dieses Friedensgebet in seinem Geiste.

Gebet des Heiligen Franziskus Videos

Erläuterungen zum Gebet des Heiligen Franziskus

Gebet des Heiligen Franziskus Bedeutung und Herkunft

Gebet des Heiligen Franziskus beginnt mit: „Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens.“ Es ist ein Gebet, das dem Heiligen Franziskus zugeschrieben wir und es ist sicherlich ein Gebet, das er so gebetet haben könnte. Ob er es tatsächlich so gesprochen hat, wissen wir nicht. Jedenfalls ist dieses Friedensgebet des Heiligen Franziskus von Assisi erstmals erschienen, schriftlich erschienen 1912 in einer Zeitschrift namens La Clochette und dort gab es eben einen französischen Priester namens Esther Bouquerel und dieser hat dort die Zeitschrift herausgegeben und hat dieses Gebet auch dort mit aufgenommen. Es ist jetzt nicht sicher, ob Bouquerel selbst der Autor ist oder ob er dieses Gebet von anderer Quelle hat. Vielleicht ist es auch eine lange Tradition, eben aus Franziskaner-Kreisen. Dieses Gebet wurde dann irgendwann ins Deutsche übersetzt und wir haben es nochmals leicht abgewandelt und vielleicht wandeln wir es auch nochmal etwas weiter ab.
Es wird als Gebet des Heiligen Franziskus von Assisi bezeichnet, weil es zum einen ein Franziskaner-Gebet ist, was also in Franziskaner-Kreisen gerne gebetet wird und auch weil es so gut zu diesem Heiligen Franz von Assisi passt. Es ist eine Bitte, dass wir Gutes bewirken mögen: „Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens.“ Was heißen soll: „Nicht ich stelle mir vor, ich kann alles, sondern Gott macht alles. Ich möchte dein Werkzeug werden, Oh Gott. Dass ich Liebe bringe, wo man sich hasst.“
Es gibt leider immer noch so viel Hass auf dieser Welt. Und selbst kleiner Groll, wir mögen Liebe bringen. „Dass ich Versöhnung bringe, wo man sich kränkt.“ An so vielen Stellen kränken sich Menschen, „möge ich dort nicht auch noch Kränkungen bewirken, sondern möge ich Versöhnung bringen“. „Dass ich Einigkeit bringe, wo Zwietracht ist.“ „Möge ich Einigkeit bringen, möge ich Menschen versöhnen.“ „Möge ich Glauben bringen, wo Zweifel quält, und ich möchte Hoffnung bringen, wo Verzweiflung droht. Möge ich Freude bringen, wo Traurigkeit ist. Möge ich Licht bringen, wo Finsternis waltet.“
Das ist ein Gebet und das ist auch ein Vorsatz. Wenn wir das morgens wiederholen, können wir uns vornehmen: „Genauso möchte ich heute handeln. Oh Gott, bitte gib mir die Kraft, dass ich heute so handeln kann. Und ich möchte auch aus der Opferrolle herausgehen. Also, ich möchte nicht danach verlangen, getröstet zu werden, verstanden zu werden, geliebt zu werden. Es ist schön, wenn das passiert und ich kann auch darum bitten. Aber ich möchte nicht verzweifeln, weil ich nicht genügend getröstet, verstanden, geliebt werde. Ich möchte stattdessen selbst andere trösten, andere verstehen, andere lieben, anderen meine Liebe schenken. Natürlich freue ich mich, wenn andere mich trösten, wenn andere mich verstehen, wenn andere mich lieben. Aber ich möchte nicht selbst nur dabei hängenbleiben, nur weil ich nicht genügend Liebe erfahre.“ Denn, und so geht es weiter: „Wer gibt, der empfängt, wer verzeiht, dem wird verziehen, wer stirbt, der wird zum ewigen Leben geboren.“
In dem Moment, wo wir geben, empfangen wir so viel. Wir müssen es nicht karmisch interpretieren, wenn wir geben, dann kriegen wir es schon zurück. Nachher kriegen wir vielleicht nicht genügend zurück. Sondern allein dadurch, dass wir geben, empfangen wir auch. In dem Moment, wo wir anderen verzeihen, kommen auch wir selbst zum Frieden, haben das Gefühl, dass auch uns verziehen wird. Und wenn wir bereit sind, zu sterben, dann werden wir zum ewigen Leben geboren. Zum Abschluss möchte ich dieses Gebet noch einmal wiederholen, ohne anschließend weiter auf anderes hinzuweisen.
Ich möchte an dieser Stelle noch sagen, ich habe eine umfangreiche Podcast-Serie zum Thema „Liebe“ gemacht, die gibt es auf www.liebe-podhost.de und dort habe ich auch etwa, ich glaube, zwanzig Hörsendungen gemacht zum Gebet des Heiligen Franziskus, mit vielen Tipps, wie du diese Empfehlungen aus dem Gebet des Heiligen Franziskus, diese Empfehlungen aus diesem Friedensgebet im Alltag umsetzen kannst. Du findest das also unter www.liebe-podhost.de.
Jetzt bin ich mir gar nicht mehr so sicher, also jedenfalls, du findest es, wenn du auf unsere Internetseite gehst und „Liebe“ eingibst, dann kommst du auf einen umfangreichen Artikel zum Thema „Liebe“ und in diesem Artikel „Liebe“ findest du eben auch den Liebes-Podcast verlinkt und dort findest du auch die mehrteilige Serie über das Friedensgebet, über das Gebet des Franz von Assisi. Alles zu finden auf www.yoga-vidya.de. Dies ist jetzt auch die letzte Aufnahme über die Texte des Yoga Vidya Kirtan-Heftes, damit schließe ich auch eine große Reihe ab mit mehreren hundert Vorträgen zu den verschiedenen Mantras und Gebeten und Shlokas und Stotras und Liedern des Yoga Vidya Kirtan-Heftes. Und ich glaube, es ist ganz angemessen, dass ich zum Abschluss dieser Video-Reihe das Gebet des Heiligen Franziskus spreche, welches auch besonders gerne von Swami Chidananda rezitiert wurde. Letztlich habe ich dieses Gebet auch kennen und schätzen gelernt in Seminaren von Swami Chidananda, einem Schüler von Swami Sivananda.

„Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens, dass ich Liebe übe, wo man sich hasst, dass ich Versöhnung bringe, wo man sich kränkt, dass ich Einigkeit bringe, wo Zwietracht ist, dass ich den Glauben bringe, wo Zweifel quält, dass ich die Hoffnung bringe, wo Verzweiflung droht, dass ich die Freude bringe, wo Traurigkeit ist, dass ich das Licht bringe, wo Finsternis waltet. Oh Meister, hilf mir, dass ich nicht so sehr danach verlange, getröstet zu werden, sondern zu trösten, nicht nur danach verlange, verstanden zu werden, sondern zu verstehen, nicht nur danach verlange, geliebt zu werden, sondern zu lieben. Denn wer gibt, der empfängt, wer verzeiht, dem wird verziehen, wer stirbt, der wird zum ewigen Leben geboren. Amen.“

Om Shanti
Om Bolo Sadguru Sivananda Maharaj Ji Ki Jaya.
Om Bolo Shri Vishnudevananda Maharaj Ji Ki Jaya.

Audio mp3s - auch zum Download

Viele Mantra und Kirtan mp3s zum Download findest du auf der Mantra mp3 Seite.

Erläuterungen

Hier ein Kurzvortrag zur Bedeutung von Gebet des Heiligen Franziskus

Weitere Kirtans, Mantras und Lieder

Gebet des Heiligen Franziskus ist ein Gebet, Yoga Vidya Satsang Mantra. Hier findest du weitere inspirierende Lieder und Kirtans:

Links zu Mantras und Kirtans

Youtube Playlist Gebet des Heiligen Franziskus

Hier findest du alle Youtube Videos zum Gebet des Heiligen Franziskus

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 4224 X ANGESCHAUT

Tags: Gebet, Gebet des heiligen Franziskus von Assisi, Gebet-des-Heiligen-Franziskus, Kirtan, Mantra, Spirituelle-Lieder, Yoga-Vidya-Kirtanheft, Yoga-Vidya-Satsang-Mantra, vidya-mantra

Kommentar von Sukadev Bretz am 19. Mai 2013 um 12:12pm

Das untere Gebet wird als Friedensgebet des Heiligen Franziskus bezeichnet. Dieses Friedensgebet wird dem Heiligen Franziskus zugeschrieben. Auch wenn es nicht sicher ist, ob Franz von Assisi dieses Friedensgebet auch selbst geschrieben hat, kommt es sicherlich aus der Geisteshaltung dieses großen Heiligen.

Oh Gott,
Bitte mache mich zum Werkzeug Deines Friedens:
Dass ich Liebe bringe, wo man sich streitet,
Dass ich Versöhnung bringe, wo man sich kränkt,
Dass ich Einigkeit bringe, wo Zwietracht ist,
Dass ich den Glauben bringe, wo Zweifel quält,
Dass ich die Hoffnung bringe, wo Verzweiflung droht,
Dass ich die Freude bringe, wo Traurigkeit ist,
Dass ich das Licht bringe, wo Finsternis waltet.

O Meister,
Hilf mir, dass ich nicht nur danach verlange
Getröstet zu werden, sondern zu trösten,
Verstanden zu werden, sondern zu verstehen,
Geliebt zu werden, sondern zu lieben.

Denn:
Wer gibt, der empfängt,
Wer verzeiht, dem wird verziehen,
Wer stirbt, der wird zum ewigen Leben geboren.

Amen

 

Von dem Friedensgebet des Heiligen Franziskus gibt es verschiedene Übersetzungen. Dieses Friedensgebet war im Französischen im 20. Jahrhundert recht populär. Unten findest du weitere Versionen des Friedensgebets von Franz  von Assisi:

 

 

O Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens:

Dass ich Liebe übe, wo man sich hasst;

Dass ich verzeihe, wo man sich beleidigt:

Das ich schlichte, wo Streit ist;

Dass ich die Wahrheit sage, wo der Irrtum herrscht;

Dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält;

Dass ich dein Licht anzünde, wo die Finsternis regiert;

Dass ich Freude bringe, wo Kummer wohnt;

 

Herr, lass mich das Geheimnis deines Friedens erfahren:

Dass ich getröstet werde, wenn ich tröste;

Dass ich verstanden werde, wenn ich verstehe;

Dass ich geliebt werde, wenn ich liebe.

Denn wer da hingibt, der empfängt;

Wer sich selbst vergisst, der findet;

Wer verzeiht, dem wird verziehen;

Und wer stirbt, wird nicht verloren sein.

Amen

 

Dies waren nur 2 Versionen des Friedensgebets des Heiligen Franziskus - es gibt noch einige mehr. Da dieses Friedensgebet des Franz von Assisi gerade in moderneren Kreisen so populär ist, gibt es auch so viele Menschen die es so sprechen wollen, wie es ihrem tiefen Verständnis entspricht. Vielleicht magst du dir ja auch deine eigene Version dieses Friedensgebetes machen. Bei Yoga Vidya Bad Meinberg wird dieses Friedensgebet häufig am Mittwochmorgen im Rahmen des Satsangs, oft nach den Bhajans, rezitiert.




Swami Chidananda liebte dieses Friedensgebet des Heiligen Franziskus. Manche sagen ja, dass Swami Chidananda wie eine Wiedergeburt von Franz von Assisi war: Er hatte diese Sanftheit, diese Beziehung zur Natur, diese tiefe Spiritualität im Alltag, dabei auch das Asketische. In jedem Fall sprach Swami Chidananda häufig dieses Friedensgebet des Franz von Assisi, wann immer er Yoga Seminare in einem christlich geprägten Land gab.

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2016   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen