Alle Beiträge (12720)

Sortieren nach

Surya, der Gott des Lichts

Anna war von Kindheit an fasziniert vom Licht und fühlte eine tiefe Sehnsucht danach, das Licht in all seinen Formen zu erfahren und zu verstehen. Als sie von Surya, dem strahlenden Gott des Lichts, hörte, spürte sie einen inneren Ruf, ihn zu suchen und sich ihm zu öffnen.

Mit einem leuchtenden Herzen und einem unerschütterlichen Glauben machte sich Anna auf den Weg nach Indien, dem Land der Spiritualität und der alten Weisheit. Unterwegs traf sie viele erleuchtete Meister und spirituelle Lehrer,

Mehr lesen...
Ansichten: 80
Kommentare: 0

YVS095 Kundalini – die kosmische Kraft

Kundalini – die kosmische Energie – auch Kundalini Shakti genannt. Kundalini ist die Kraft, die hinter allem lebendigen zugrunde liegt. Sie ist die evolutionäre Energie, die will das sich Leben entfaltet und dann wieder zurückkehrt zu ihrem Ursprung.

Kundalini – Kundalini heißt unter anderem „die Aufgerollte“. Kundalini heißt die Schlangenkraft, Kundalini ist die kosmische Energie im Menschen. Wenn Du die anderen Vorträge bisher angehört hast, dann hast Du bisher viel gehört über „Prana“. „Prana

Mehr lesen...

Eine Geschichte der Göttin Kali

Kali war eine Göttin von außergewöhnlicher Stärke und Entschlossenheit, doch trotz ihrer Macht fühlte sie eine tiefe Unruhe in ihrem Herzen. Sie erkannte, dass ihre Kraft und Macht allein sie nicht zum inneren Frieden führen konnten. So begab sie sich auf eine spirituelle Reise, um die Quelle ihres Leidens zu verstehen und zu überwinden.

Auf ihrem Weg begegnete Kali vielen Prüfungen und Hindernissen, die sie mit Mut und Entschlossenheit überwand. Doch das größte Hindernis war ihr eigenes Ego, das

Mehr lesen...
Ansichten: 125
Kommentare: 0

Gottheiten-Meditation

Hier ist eine Gottheiten-Meditation, die auf den Erwerb der Eigenschaften Kraft, Weisheit, Frieden, Liebe und Glück ausgerichtet ist:

  1. Vorbereitung:
    • Setze dich in eine bequeme und aufrechte Position, schließe die Augen und atme tief ein und aus, um den Geist zu beruhigen.
    • Stelle dir vor, dass du von einem strahlenden Licht umgeben bist, das dich mit göttlicher Energie und Segen erfüllt. Denke das Mantra „Licht“ und lasse das Licht um dich kreisen, bis du ganz in Licht eingehüllt
Mehr lesen...
Ansichten: 74
Kommentare: 0

Die drei Bandhas spielen im fortgeschrittenen Pranayama eine besondere Rolle und die einzelnen Bandhas können auch in den Alltag, Meditation und in die Asanas integriert werden. Auf den Yoga Vidya Video Seiten gibt es auch Übungsanleitungen für jedes dieser Bandhas separat und auch für die Anwendung von Maha Bandha in sanfter und fortgeschrittener Variation.

Bandha heißt Verschluss. Wir wollen Prana an bestimmten Stellen blockieren damit sich andere Stellen wieder öffnen können. Das ist so ähnli

Mehr lesen...

Kundalini-Meditation für Yogis

  1. Setze dich in eine bequeme Meditationshaltung auf den Boden oder auf einen Stuhl. Schließe die Augen und richte deine Wirbelsäule aufrecht aus. Beginne mit ein paar langsamen, tiefen Atemzügen, um dich zu zentrieren und dich mit deinem Körper zu verbinden.
  2. Bringe deine Aufmerksamkeit sanft zur Erde. Erde dich. Spüre den Erdboden unter deinen Füßen. Reibe mit deinen Füßen die Erde. Visualisiere Licht in deinen Fußsohlen. Bewege sanft die Zehen, deine Füße und deine Beine. Denke das Mantra „Erde“,
Mehr lesen...
Ansichten: 104
Kommentare: 0

YVS093 Samanu

Samanu - Eine Pranayama-Übung zur Aktivierung der vier Elemente, zur Reinigung des Astralkörpers und zur Entfaltung von positiven Kräften.

Samanu ist die Wechselatmung mit Bija-Mantra der Elemente. Manu steht unter anderem für Mantra, Sa heißt mit, Samanu: mit Mantra. Du verwendest die vier Bija-Mantras Yam, Ram, Tam und Lam und verbindest diese mit der Wechselatmung.

Grundsätzlich gibt es zwei oder eigentlich drei Weisen, wie du das verbinden kannst:

Du kannst eine Runde Wechselatmung machen un

Mehr lesen...

Sex und Spiritualität

Gerne möchte ich klarstellen, wie sich das mit der Sexualität und der Spiritualität verhält. Es gibt viel Verwirrung darüber.

Grundsätzlich führt der Hauptweg zur Gotteserfahrung über die Stille. Jesus musste 40 Tage in der Abgeschiedenheit der Wüste meditieren, bevor er sein Ego (den Teufel in sich) überwinden und zur Erleuchtung und zum Einswerden mit Gott gelangte (die Engel dienten ihm, er konnte mit dem Heiligen Geist Wunder tun). Die christlichen Wüstenväter, die Vorläufer des christlichen

Mehr lesen...
Ansichten: 126
Kommentare: 0

YVS092 Pranayamas, die Atemübungen

Pranayama – die Atemübungen

Pranayama heißt Meisterschaft über Atmung und Steuerung über das Prana. Prana heißt Atem, Prana heißt aber auch Lebensenergie. Ayama heißt Steuerung und Meisterschaft. Man könnte sagen, Herrschaft über die Lebensenergien über Steuerung des Atems.

Wir können verschiedene Atemübungen unterscheiden. Es gibt die sogenannten Grundatmungsarten, die einfachen Atemübungen, es gibt die Reinigungspranayamas, die Bandhas und die Maha Kumbhakas.

Ich möchte eben einen Überblick ge

Mehr lesen...

YVS091 Chakras, die Energiezentren

Chakras, die Engeriezentren des Menschen und ihre Entsprechungen bezüglich der Elemente, der Koshas und der Farben

Dies ist ein Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Kundalini Yoga, dem Yoga der Energie“ im Rahmen der Vortragsreihe der ganzheitlichen Yogaschulung, einer Begleitreihe, der zweijährigen Yogalehrerausbildung von Yoga Vidya.

Bedeutung Chakra

Chakra heißt Rad. Wie ein Rad, das sich dreht und auch Dinge wegwirbeln kann, wie ein Wagen, der Staub aufwirbelt. Ähnlich wie das Rad, strahlt

Mehr lesen...

YVS090 Nadis, die Energiekanäle

In der Reihe Kundalini - Yoga der Energie, der Vortragsreihe “Yoga Vidya Schulung. Ganzheitliche Entwicklung der Aspekte des Menschen, auch ein Begleitvortrag der zweijährigen Yoga-Vidya-Yogalehrerausbildung.

Die drei Hauptnadis: Ida, Pingala und Sushumna

Ich hatte das letzte Mal über Prana, die Lebensenergie gesprochen. Die Lebensenergie wird transportiert in den Nadis. Es gibt insgesamt 72.000 Nadis und von diesen 72.000 Nadis sind 10 besonders wichtig. Diese findest du beschrieben in dem Buch

Mehr lesen...

YVS089 Prana, die Lebensenergie

Prana ist ein Schlüsselbegriff im Yoga. Prana heißt Lebensenergie, Atem oder Lebenskraft. Wenn wir im Yoga über Prana sprechen, dann sprechen wir über diese Energie, die hinter allem Lebendigen steckt.

Aus Swami Sivanandas Buch „Inspiration und Weisheit“, Kapitel „Pranayama“:

„Durch Prana, die Lebensenergie, leben die Menschen, die Tiere und die Engelswesen. Prana ist wahrhaftig das Leben der Wesen. Prana ist das universelle Leben, das Leben aller. Das Strahlen deiner Augen ist Prana. Das Lächel

Mehr lesen...

YVS088 Shiva-Shakti-Philosophie und Tantra

Kundalini Yoga ist der Yoga der Energie. Er beruht auf einer bestimmten Philosophie, die man als Shiva-Shakti-Philosophie bezeichnen kann und die zum großen Gebiet des Tantra gehört.

Tantra ist eine religionsübergreifende spirituelle Bewegung, die in ganz Süd- bis Südostasien existiert. Tantra legt besonderen Wert auf die Verehrung der göttlichen Mutter, auf Umgang mit Energien und auf die Verehrung des Göttlichen überall. Tantrismus gibt es im Hinduismus, im Buddhismus, im Sikhismus, sogar im T

Mehr lesen...

YVS087 Kundalini Yoga Einführung

Was ist Kundalini Yoga?

Kundalini Yoga ist der Yoga der Energie. Heutzutage ist Kundalini Yoga ganz besonders wichtig, denn es gibt so Vieles, was man bewirken kann und will. Es gibt so viele Möglichkeiten im Leben und auch so viele Herausforderungen. So viele Ansprüche, so viel Leistungsdenken, und für alles braucht man Energie.

In der heutigen Zeit gilt: Je mehr Energie Du hast, desto mehr Möglichkeiten stehen Dir offen, umso mehr kannst Du erfahren und umso mehr kannst Du auch spirituell wach

Mehr lesen...

Entspannung und Stress-Management Teil II:

  • Geistige Einstellung und Stress,
  • Tiefenentspannungstechniken

 

Zunächst möchte ich auf die geistige Einstellung und Stress eingehen.

Die psychologische Forschung hat schon vor Jahrzehnten herausgefunden, dass unterschiedliche Menschen auf gleichem Stresslevel unterschiedlich reagieren. Zum Teil reagieren die gleichen Menschen unterschiedlich auf ein gleiches Stresslevel in unterschiedlichen Phasen in ihrem Leben. Bekannt ist z. B. das Schaubild, das d

Mehr lesen...

Stress ist ein Ausdruck, der von einem deutsch-kanadisch-amerikanischen Psychologen geprägt wurde: Hans Selye. Und dieser hat den Begriff „Stress“ in der englischen und auch in der deutschen Sprache geprägt. Ursprünglich heißt Stress einfach nur „Etwas betonen“. Stress heißt letztlich, dass der Organismus etwas intensiv betont.

Zuerst geht es um das Stressmodell, dann die Stufen des Stresssyndroms und Stressbewältigung durch Lebensstilveränderung sowie um den Relaxation Response, oder den Entspa

Mehr lesen...

YVS084 Karma-Yoga Uneigennütziges Dienen

Karma-Yoga hat viele verschiedene Aspekte. Karma-Yoga heißt, die Aufgaben im Leben anzunehmen als Möglichkeiten, um zu wachsen. Karma-Yoga bedeutet, in Übereinstimmung mit dem eigenen Schicksal zu leben und den daraus entstehenden Aufgaben. Karma-Yoga heißt, verhaftungslos zu leben und zu dienen. Karma-Yoga bedeutet auch, engagiert zu dienen und engagiert zu tun, was zu tun ist.

Ganz konkret heißt Karma-Yoga „uneigennütziges Dienen“.

Wenn du dich spirituell entwickeln willst, heißt das unter and

Mehr lesen...

Die neuen Seligpreisungen, Yoga und Christentum

Die Bibel ist über Jahrhunderte entstanden. Sie eine Sammlung verschiedener Geschichten aus verschiedenen Völkern. Warum soll sie nicht heute noch weiter entwickelt werden? Ich sehe darin kein Problem. Gott wirkt durch uns alle. Wenn sich für bestimmte Aussagen Mehrheiten finden, kann die Bibel erweitert werden.

  1. Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben.
  2. Selig sind die, die anderen Wesen Gutes tun, denn sie werden ein gutes Karma erwerben.
  3. Selig sind die innerlich Reinen, die ihre
Mehr lesen...
Ansichten: 69
Kommentare: 0

YVS083 Umgang mit Emotionen

Einige Anregungen vom Yoga-Standpunkt aus

 

Das Wort Emotion heißt: das, was bewegt. Motio ist lateinisch die Bewegung, movere steht für bewegen und emovere bedeutet herausbewegen. Emotion ist etwas, das uns bewegt, motiviert und letztlich auch, was uns Energie gibt.

Es gibt verschiedene Yoga-Konzepte für die Emotionen, teilweise auch in moderner Terminologie, die ich zusammenfassend etwas beschreibe.

Jnana-Yoga

Vom Jnana-Yoga aus haben wir fünf Koshas, die Energiehüllen des Menschen. Emotionen

Mehr lesen...

YVS082 Stimmschulung für Yogalehrer:innen

Bist Du Yogalehrer*in oder Teilnehmer*in einer Yogalehrer Aus- oder Weiterbildung, dann will ich Dir ein paar Tipps geben, was Du machen kannst, damit Deine Stimme – gerade in Yogastunden – Menschen etwas tiefer führen kann. Es gibt die so genannte 3-Chakra-Methode. Und diese zu kennen und anzuwenden, ist nicht nur für Yogalehrer*innen von Bedeutung, sondern ist allgemein etwas, womit Deine Worte mehr bewirken können.

Ich nenne es 3-Chakra-Methode, weil mit den Techniken, die ich dazu nennen wer

Mehr lesen...