was (29)

Was ist das Kundalini Syndrom?

Kundalini ist die schlafende Energie im Menschen, die kosmische Energie, die darauf aus ist, den Menschen in höhere Bewusstseinsebenen zu bringen.
Syndrom ist ein Ausdruck in der Psychologie, in der Medizin und zum Teil in der Soziologie, und bezeichnet eine Vielzahl von verschiedenen, scheinbar nicht zusammenhängenden Phänomenen, die aber alle auf eine bestimmte Ursache zurückzuführen sind oder irgendwie zusammen hängen.


Das Kundalini Syndrom nach Stanislaw Grof
Das Kundalini Syndrom wurde pos

Mehr lesen...

Was ist Kundalini Kraft?

Die Kundalini Kraft ist die kosmische Energie im Menschen, die den Menschen dazu bringt, nach Höherem zu streben. Die Kundalini Kraft ist die, die symbolisch schlafend dargestellt wird am unteren Ende der Wirbelsäule, am Steißbein, im Muladhara Chakra.
Kundalini Kraft wird beschrieben als Schlangenkraft, als aufgerollte Kraft, die darauf wartet, erweckt zu werden.
Kundalini Kraft ist die evolutionäre Energie im Menschen, die den Menschen immer danach streben lässt, sich mehr zu entwickeln, mehr

Mehr lesen...

Was kann man gegen zu viel Bauchfett tun?

Heutzutage weiß man, dass einer der größten Risikofaktoren insbesondere des Herz-Kreislauf-Systems und auch für auch Diabetes der Bauchumfang ist.
Man sagt, dass Männer keinen Bauchumfang haben sollten, der größer ist als 102-105 cm. Bei Frauen soll der Bauchumfang nicht mehr als 88-92 cm betragen. Das ist der Stand im Jahr 2017, vielleichtgibt es in ein paar Jahren genauere Daten. Die Angaben gelten unabhängig davon, wie alt du bist. Gesundheitsforscher würden sagen, man sollte sowohl aufhören,

Mehr lesen...

Was ist Shatkriya?

Shat heißt sechs und Kriya bedeutet Handlung. Shatkriya bedeutet grob gesagt sechs Handlungen.
Kriya heißt im Hatha Yoga-System, wo Shatkriya insbesondere gebraucht wird, unter anderem Reinigungsübung.
Shatkriya sind im engeren Sinne deshalb die sechs Reinigungsübungen, und zwar folgende:
  Tratak– Reinigungsübung für die Augen
  Neti– Reinigungsübung für die Nase
  Kapalabhati– Reinigungsübung für die Lungen
  Dhauti– Reinigungsübung für den Magen
  Nauli– Reinigungsübung für den Dünndarm
  Basti– Re

Mehr lesen...

Was ist Shatkriya?

Shat heißt sechs und Kriya bedeutet Handlung. Shatkriya bedeutet grob gesagt sechs Handlungen.
Kriya heißt im Hatha Yoga-System, wo Shatkriya insbesondere gebraucht wird, unter anderem Reinigungsübung.
Shatkriya sind im engeren Sinne deshalb die sechs Reinigungsübungen, und zwar folgende:
  Tratak– Reinigungsübung für die Augen
  Neti– Reinigungsübung für die Nase
  Kapalabhati– Reinigungsübung für die Lungen
  Dhauti– Reinigungsübung für den Magen
  Nauli– Reinigungsübung für den Dünndarm
  Basti– Re

Mehr lesen...

Yoga - wann merkt man was?

Willst du vielleicht mit Yoga beginnen? Und du willst wissen wann merkt man was?

Ja, da gibt es verschiedene Überlegungen. Zunächst einmal schon wenn du in die Yogastunde gehst merkst du etwas. Wenn du dich auf den Rücken legst und entspannst dann merkst du vielleicht wo noch Verspannungen sind. Wenn du auf dem Rücken liegst und versuchst gleichmäßig mit dem Bauch zu atmen merkst du vielleicht das es gar nicht so einfach ist.

Wenn du dann scheinbar einfache Übungen machst stellst du fest so leic

Mehr lesen...

Was ist Hatha Yoga Flow?

Flow ist ein Englisches Wort und bedeutet "Fluss". Hatha Yoga Flow kann Verschiedenes bedeuten: Eines wäre, dass du für eine Weile in einer Hatha Yoga Stunde nirgendswo in einer Stellung fest bleibst, sondern von einer Übung (direkt) in die andere hineingehst. So entsteht dann ein harmonischer, schön anzuschauender, graziöser Flow, Hatha Yoga Flow. Bei Yoga-Vidya ist charakteristisch, dass wir die Asanas halten, aber wir können auch Hatha Yoga Flow einbauen: Zum beispiel ist der Sonnengruß selbs

Mehr lesen...

Was ist Prana Atmung?

Zunächst einmal: Was ist Atmung? Atmung heißt, Luft einatmen und Luft ausatmen. Man sagt, das ist die äußere Atmung - du nimmst Luft auf und gibst Luft wieder ab. Dann gibt es die innere Atmung, das heißt, der Sauerstoff kommt von den Lungen über die Alveolen in den Blutkreislauf und Kohlendioxid kommt aus den Lungen wieder heraus. Der Sauerstoff kommt über über die Kapillargefäße in die Zellen und aus den Zellen kommt Kohlendioxid ins Blut. Es gibt noch Nebenstoffe, die dabei eine Rolle spielen

Mehr lesen...

Was sind eigentlich die sieben Todsünden?

Das Konzept der sieben Todsünden stammt letztlich aus der Katholischen Kirche. Es gab im 4. Jahrhundert. den Mönch Evagrius von Ponthus, und der stellte eine Liste von den sog. acht Lastern auf, die dann als Hauptsünden bezeichnet wurden. Und dann gab es einen Mönch namens Johannes Casianus, der diese Liste übernommenen hatte. Schließlich Papst Gregor I., er lebte im 6. Jahrhundert., der diese Liste abänderte und die sieben Todsünden formulierte. Diese Todsünden sind solche, die nicht so einfach

Mehr lesen...