Treffpunkt für alle, die Yogatherapie interessiert: Gesunde, Kranke, Yogis u. Yoginis, YogalehrerInnen und YogatherapeutInnen

942 Mitglieder

Sie müssen Mitglied von Yoga Vidya Community - Forum für Yoga, Meditation und Ayurveda sein, um Kommentare hinzuzufügen.

Bei Yoga Vidya Community - Forum für Yoga, Meditation und Ayurveda dabei sein

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Kommentare

  • Hallo zusammen, ich bin neu hier. Ich liebe Yoga. Dadurch baue ich Stress ab. Aber nun habe ich Artrose (Knie und Fussgelenke), nun meine Frage, welche Übungen sind die besten ? Bewegung soll ja gut bei Athrose sein. Kann mir da jemand weiter helfen? LG Martina
    • Hallo Martina, ich würde meine Yogapraxis wie gewohnt weiterführen. Du musst halt auf deinen Körper achten und die Asanas so ausführen, dass du dich dabei wohlfühlst. Und - Yoga ist ja so viel mehr als Asanas... Hari OM und LG
    • Danke für deine Antwort Namasté LG Martina
  • Hallo zusammen, eine neue Yogaschülerin hat mich vor eine Herausforderung gestellt. Sie hatte vor einem halben Jahr eine schwere Herz OP und hat seither Probleme Luft zu bekommen. So wie es sich anhört hat sie Probleme mit den großen Narben. Sie möchte gerne eine private Yogastunde bei mir buchen. Sehr gerne möchte ich ihr helfen. Ich denke herzöffnende Haltungen / sanfte Rückbeugen, Twists und Pranayama wie Vollatmung gehen in die richtige Richtung. Habt ihr noch Ideen oder sogar Erfahrungen? Mit der Lunge ist bei ihr übrigens alles in Ordnung. Vielen Dank im Voraus. Namasté
  • Hallo, zurzeit liege ich mit einem Tumor im zentralen Nervensystem im Krankenhaus. Ich stelle mir die Frage ob Krebs einfach Karma ist. Was kann ich yogisch sinnvolles tun um die Chemos und Stammzellentherapien gut zu überstehen? Medis mache ich täglich, aber für meine Matte ist hier kein Platz, ich habe auch nicht die Energie für Asanas. Ein bisschen mache ich im Bett. Hat jemand eine Idee?
    Ganz liebe Grüße
    • Liebe Rhiannon, vielen Dank für Deine Frage. Sabine Savitri hat in ihrer Antwort auf Deine Frage einen Kontext hergestellt, in dem ich etwas ergänzen möchte. Rupert Spira hat ein Kinderbuch veröffentlicht mit dem Titel "I Am Always I". Ergänzt um Illustrationen von Zuzanna Celej findest Du dort ganz einfache Aussagen wie "I am not always happy" oder "I am not always lonely". Und im Einband steht der Hinweis "I Am Always I is not only a book you will fall in love with, it is also a guide to falling in love with your true self". Wenn Du Dir die Frage stellst "Was ist das was "Ich" immer bin? oder "Worauf bezieht sich das "Ich", wenn Ich Ich sage? (ohne eine intellektuelle Antwort haben zu wollen), löst sich die Aufmerksamkeit von allen Inhalten der Erfahrung und im / als das Selbst. Was wäre, wenn Du jede Erfahrung, die durch die Chemo oder andere Therapien ausgelöst wird aus dieser Perspektive betrachten und sich integrieren lassen könntest? Alles Liebe - Sat Chit Ananda Das Kinderbuch wird in dem Youtube Video von Rupert Spira vorgestellt.

      Hier ist der Link.

      https://www.youtube.com/watch?v=-1ftbVLL9NU
    • Vielleicht findest du hier Anregung und Inspiration:
      https://www.amazon.de/Yoga-heilt-Ganzheit-Heilung-K%C3%B6rper/dp/38...

      Die Autorin kooperierte mit dem Herzspezialisten Dr. Dean Ornish sowie bei Krebshilfeprogrammen mit Dr. phil. Michael Lerner und arbeitet mit internationalen Yogaverbänden zusammen.

      Liebe Grüße und alles Gute und gute Genesung!
      https://www.amazon.de/Yoga-heilt-Ganzheit-Heilung-K%C3%B6rper/dp/3864100348/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=%…
    • Liebe Rhiannon, ich wünsche Dir gute Besserung und ganz viel Erfolg bei Deiner Behandlung. Meines Erachtens ist das Wichtigste, Dich daran zu erinnern, dass Du den Körper als Werkzeug hast, um in dieser Welt handeln zu können, aber Du bist Atman, das Selbst jenseits von Namen & Formen, jenseits von Raum und Zeit - das Selbst kann nicht verletzt werden, es ist niemals krank, es ist das EINE Bewusstsein, immerwährend, von nichts berührt.... und nicht dieser Körper.... Die Aufmerksamkeit auf dieses Sein zu richten, hilft in herausfordernden Zeiten, es löst Ängste und gibt Kraft.... Ansonsten mach das, was gut geht & worauf Du Lust hast, die Pavan Muktasanas z.B. sind körperlich nicht so anstrengend, aber energetisch unglaublich wirksam, Atemübungen, da brauchst Du auch keine schwierigen oder komplizierten, aber atmen musst du sowieso, warum also nicht mit Achtsamkeit atmen, so ganz ohne sollte und müsste kann jeder Atemzug eine ganz wundervolle Erfahrung werden trotz allem.... TAT TWAM ASI
      Alles Liebe
    • Ales Gute und davon nur das Beste - gute Besserung und rasche Genesung! Alles ist Karma, aber das sollte nicht die Frage sein! Paramhansa Yogananda schrieb dazu mal das bei Schmerzen etc. es gut sei den Atem dorthin zu richten, auch die Vorstellung von heilenden Licht sei hilfreich. Ayurveda, oder TCM würde ich begleitend empfehlen und eine an Vitaminen und Spurenelementen reiche, fettreduzierte, möglichst abwechslungsreiche Mischkost. Das is soweit Alles was ich raten kann - ALLES GUTE!
  • Namasté an alle,
    ich bin Yogalehrerin und neu hier und möchte mich orientieren.
    In meiner letzten Yogastunde (es war die 2. dieses Kurses - Anfänger- mit 5 TN) mit neuen Teilnehmern berichtete mir eine TN, dass ihr beim ersten mal nach der Endentspannung übel war. Sie hatte mir vorher gesagt, dass der Arzt ihr empfohlen hätte, Yoga zu üben. Sie leidet unter Fibromyalgie. Da ich nach der ersten Stunde sofort recherchiert hatte, welche Übungen bei dieser Krankheit empfelenswert und welche es nicht wären, hatte ich sowieso die 2. Stunde etwas anders vorereitet als vorher. Sollte ich die Übungsreihe in diesem Kurs nun generell verändern, um natürlich allen TN gerecht zu werden oder worauf sollte ich speziell bei ihr achten, wenn sie es noch nicht selbst kann?Kann mir jemand aus seiner Erfahrung berichten?
    Om shanti
    Karin

Diese Antwort wurde entfernt.

Yoga nach schwerer Herz-OP

Wie kann ich einer neuen Yogaschülerin in einer privaten Stunde helfen, wieder besser atmen zu können? Seit der OP ist sie extrem kurzatmig. Mit der Lunge ist alles in Ordnung. Sie ist sehr schlank. Vermutlich schränken sie die großen Narben ein. Mir fällt dazu ein: Brustatmung, Twists, sanfte Rückbeugen. Was könnte ich noch anbieten?

Mehr lesen...
0 Antworten

Mittelfußbruch 5 Basis Fraktur

Om Shanti liebe Alle, Ich habe am Dienstag einen Unfall gehabt.Gott sei Dank nix schlimmeres passiert ausser einem Mittelfußbruch.Habe kaum Schmerzen.. nächste Woche Gina-Wechsel.Wenn der Doc sein ok gibt würde ich gerne Therapie begleitent mit Yogatherapie beginnen!Ist es ratsam oder sollte ich noch warten? Für Tipp/Rat bin euch jetzt schon Dankbar Om Shanti Nicole

Mehr lesen...
0 Antworten

Prana Stapana Kriya - Prana-Lenkung - Prana-Chanalising

Liebe Yogatherapie-KollegInnen, im Januar 2020 habe ich den 1.Teil der Yogatherapie-Ausbildung bei Harilalji Karanath im Arsha Ashram in Kerala/Südindien gemacht. Die Ausbildung war auf Englisch. Ich suche nun eine deutschsprachige Audio- oder Videoaufnahme/Datei von PRANA-LENKUNG/PRANA STAPANA KRIYA. Gibt es da etwas, das der im Yogatherapie-Skriptum gelehrten Technik entspricht und das ich weitergeben könnte? Die Technik selber auf eine Audiodatei sprechen möchte ich nicht so gern, wenn es…

Mehr lesen...
0 Antworten

wellenförmiges unkontrollierbares zittern während shavasana

liebe alle, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen: seit einiger zeit durchströmt mich während shavasana, vor allem nach der yin yoga praxis und weniger nach ashtangayoga, ein wellenförmiges unkontrollierbares zittern (beginnend im linken bein, von dort breitet sich das aus). nicht die ganzen 8-10 minuten lang, sondern auch das ist wellenförmig, immer mal wieder, das ebbt dann ab und kommt dann wieder. ich hab das im netz gegoogelt, habe aber dazu nichts genaueres gefunden. ist das die während…

Mehr lesen...
2 Antworten