mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo und herzlich willkommen zu den Yoga Vidya täglichen Inspirationen! Heute sage ich noch einmal etwas über das Yoga Sutra, 3. Kapitel, 3. Vers, über Samadhi.

Auf der einen Seite ist es natürlich sinnlos, darüber zu sprechen. Denn egal, was ich erzähle, wenn du noch nie in Samadhi warst, kannst du dir auch nichts darunter vorstellen. Und wenn du in Samadhi warst, dann weißt du, was es ist.

Über Samadhi zu sprechen ist so, wie wenn man zu Blinden über Farbe spricht. Angenommen, ich würde jetzt über „gelb“ sprechen, das würde nicht viel Sinn machen, wenn du blind bist. Wenn du blind bist, kannst du dir unter „gelb“ nichts vorstellen und wenn du sehend bist, dann weißt du, was gelb ist.

Warum spreche ich also über Samadhi? Warum hat Swami Sivananda ein ganzes Buch über Samadhi geschrieben? Ich muss zugeben, größtenteils redet auch er um den heißen Brei herum. Aber manchmal beschreibt er es auch sehr treffend. Die letzten Seiten des Buches: „Autobiographie von Swami Sivananda“ gehören dort zu meinen Lieblingskapiteln. Dort schreibt er Gedichte über Samadhi Erfahrung. Und in dieser poetischen Darstellung kommt eben doch eine gewisse Ahnung zu Ausdruck, was Samadhi ist.
Denn auch wenn ich sage, dass es eigentlich sinnlos ist, über Samadhi zu sprechen, dann stimmt das doch auch nicht ganz, denn jeder Mensch hat schon Andeutungen von Samadhi erlebt. Kleine Momente des Überbewusstseins, der Verbundenheit, der Einheit und der Unendlichkeit. Diese Momente erinnern dich immer wieder an Samadhi. Es sind kleine Vorstufen von Samadhi. Tief in dir steckt die Erinnerung daran, was diese Verbundenheit mit Gott bedeutet. Weil dein innerster Kern und dein innerstes Wesen immer mit Gott verbunden sind, gibt es etwas in dir, dass weiß, wie es ist, in Samadhi zu sein.

Ich wünsche dir, dass du, während ich darüber gesprochen habe, vielleicht ein paar Momente hattest, in denen du dich an Momente tiefer Glückseligkeit erinnert hast. Vielleicht war das am Meer, vielleicht auf den Bergen, vielleicht im Zusammensein mit einem anderen Menschen. Erinnere dich immer wieder daran. Dann weißt du, dass du auf dem richtigen Weg bist.

Hari Om Tat Sat

Transkription eines Kurzvortrages von Sukadev Bretz im Anschluss an die <a href="http://www.yoga-vidya.de">Meditation</a> im Satsang im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg. Mehr <a href="http://www.yoga-vidya.de">Yoga Vorträge als mp3</a>

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 132 X ANGESCHAUT

Tags: Patanjali, Wirklichkeit, anleitung, bewusstsein, dhyana, erfahrung, höhere, innere, konzentration, meditation, Mehr...meditationstechniken, ruhe, samadhi, sukadev, sutra, technik, täglich, überbewusstsein

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen