mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Wie wäre es denn, mal ein Mensch ohne Überzeugung zu sein?

© 2015 Text: Bhajan Noam

Wie wäre es denn, mal ein Mensch ohne Überzeugung zu sein? Was ist eine Überzeugung? Eine Überzeugung ist immer etwas von außen kommendes, etwas Übergestülptes. Mit einer Überzeugung können wir kein freier Mensch sein. Wir können nicht mehr von Augenblick zu Augenblick wählen. Wir können nicht aus dem lebendigen Moment heraus reagieren. Wir haben vorgefertigte Antworten auf die Situationen des Lebens und für unsere Mitmenschen. Wenn die Situation aber mal nicht zu unserer Kollektion von Antworten passt? Wenn sich der Mitmensch nicht unter den Hut unserer Überzeugungen stecken lässt? Sagen wir dann "sorry, du bist nicht von meinem Planeten, flieg wieder nach Hause!" - Können wir überhaupt noch flexibel agieren mit unserem Stehkragen der Aufrechten und dem Keuschheitsgürtel um unser sogenanntes Gewissen?

Wie wäre es denn, einfach mal ein Mensch ohne Überzeugungen zu sein? Würden wir dann krank werden, würden wir daran sterben? Vielleicht würden wir ja gesünder und lebendiger werden, wer weiß? Wir haben es ja noch nicht ausprobiert. Ohne Ausprobieren werden wir nie erfahren, dass es auf diesem Planeten zum Beispiel etliche Menschen gibt, die genau das Gegenteil tun wie wir und dabei total gesund und fröhlich sind und voller Liebe. Die unsere Sauertöpfigkeit und Engstirnigkeit und unsere ganzen Überzeugungen mit freundlicher Nachsicht belächeln und weiter gehen, weil wir einfach zu langweilig sind. Entgeht uns da nicht etwas?

Wir wäre es denn, einfach mal ohne Überzeugungen einem Fremden zu begegnen und sich auf ihn vollkommen einzulassen. - Es könnte passieren, dass wir einen riesigen Spaß zusammen haben. - Oder sind unsere Überzeugungen in Wahrheit nichts weiter als tiefsitzende Angst vor genau diesem spontanen Spaß, vor dieser natürlichen, ungeplanten, rückhaltlosen Lebendigkeit?

Es gibt den Satz: "Wenn Du keinen Plan hast, wirst Du Teil des Plans von jemand anderem." Das mag zwar für die meisten Menschen richtig sein, aber in Wahrheit stimmt es nur auf einer sehr eingeschränkten Ebene. Für mich ist "Plan" ein Synonym für "Überzeugung". Sei doch mal einfach planlos! Wir können sowieso nichts planen. Wir können nur Vorstellungen von einer Zukunft haben, aber die Zukunft macht, was sie will. Und das ist das Schöne. Der Mensch denkt und Gott lenkt. Ein Fluss kann den nächsten Felsen nicht planen. Der Felsen kommt und der Fluss fließt darüber hinweg oder drumherum oder darunter hindurch. Er passt sich immer zu hundert Prozent den Gegebenheiten an, indem er einfach der Schwerkraft folgt. Hätte er vorweg einen Plan, hätte er ein Problem.

- Bhajan Noam -

Seiten des Lebens: www.bhajan-noam.com


****

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 140 X ANGESCHAUT

Tags: Antwort, Augenblick, Bhajan_Noam, Fluss, Gott, Leben, Lebendigkeit, Liebe, Mensch, Mitmensch, Mehr...Spaß

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen