mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben


© 2019 Text und Foto: Bhajan Noam - Ich liebe dieses Bild, denn es ist die Verbindung von heute nach heute. Heute – das heißt für uns vor rund 400 Jahren – lebt, denkt, schreibt und arbeitet der Mystiker Jakob Böhme in diesem Raum. Und heute – das heißt für uns heute – sitze ich in diesem Raum und begegne Jakob Böhme, kommuniziere mit ihm und bin mit ihm ganz in seinem heute, das auch unser heute ist, das wir aber verleugnen oder dank unserer speziellen Verstandesprägung im Moment nicht sehen können. So fragen wir zum Beispiel, wenn uns überhaupt diese Frage in den Sinn kommt, ob Mystik in der heutigen modernen Welt noch einen Platz und eine Relevanz hat. Dabei wäre doch die Frage angebrachter: Was ist die moderne Welt? Sie ist der engste Käfig, den sich die Menschheit jemals geschaffen hat und sie lebt ihre Nichtexistenz ausschließlich in unseren Köpfen aus. Im Herzen existiert keine Zeit und auch kein Raum oder nur eine Zeit und ein Raum, Ewigkeit genannt. Der Eintritt ist jedem gewährt, doch die „Tür“ will entdeckt werden. Die im Herzen sind, kennen diese Tür nicht. Die nicht im Herzen sind kennen sie auch nicht. Beide aber aus unterschiedlichen Gründen. Der Mensch des Herzens hat erfahren, dass es diese Tür überhaupt nicht gibt. Wir können ohne eine Schwelle zu übertreten sofort hier sein. Das heißt, in Wahrheit sind wir hier, es geht nur um ein schlichtes Erkennen. Der Mensch, der vom Verstand gefangen gehalten wird, kann bestenfalls einen Glauben an eine Tür entwickeln, die er irgendwann am Ende eines langen Weges durchschreiten wird oder die ihm eine Gnade einst öffnet.

Heute ist die einzige Wirklichkeit, das Herz ist der einzige wahre Ort. Die Meister leben heute, in deinem Herzen kannst du ihnen begegnen. Gott ist das Heute, Gott ist das Herz. Seine Schöpfung ist ein Punkt und eine Unendlichkeit, ist ein Gebet und ein Garten. Das Gebet ist unser erster Schritt und der Garten sagt uns, dass kein Schritt notwendig ist und nie einer geschieht. Jakob Böhme sitzt auf dem gleichen Stuhl zur selben Zeit. Und der Raum leuchtet hell, denn er ist das Herz Gottes, sein Garten, seine Stille, sein nie endendes Lied.

© 2019 Text und Foto: Bhajan Noam

Seiten des Lebens: www.bhajan-noam.com

****

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 122 X ANGESCHAUT

Tags: Bhajan_Noam, Böhme, Ewigkeit, Gebet, Gott, Herz, Meister, Mystik, Wirklichkeit

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen