mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Umkehrstellungen und Menstruation bzw. Endometriose

FRAGE

Kann ich bei Endometeriose während der Menstruation guten Gewissens Umkehrübungen empfehlen? Ist eine gemäßigte Schulterbrücke möglich, falls Umkehrübungen wie Kopf- und schulterstand ausgeschlossen sind?

ANTWORT

Das mit dem absoluten Umkehrstellungs-Verbot während der Periode und anderen Unterleibsproblemen ist ... hier weiterlesen.

:-))

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 704 X ANGESCHAUT

Tags: Frau, Kopfstand, Menstration, Periode, Yoga

Kommentar von Chandi am 19. April 2013 um 5:57pm

Wenn ich meine Tage habe, bewege ich mich so wenig wie möglich und mache allgemein so wenig wie möglich. Ruhen ist angesagt. Yoga kommt gar nicht in Frage, auch kein Pranayama. Was anderes kann ich mir gar nicht vorstellen.
Namasté
Chandi

Kommentar von Yoginn am 19. April 2013 um 8:24pm

In der Hormon-Yogalehrerausbildung wurde gesagt keine anregenden Hormonübungen bei Endometriose.
Habe außerdem nochmal gegoogelt: auch hier bei starker Endo. nicht ansonsten bei leichter Form Absprache mit dem Arzt.
Hari Om Yoginn

Kommentar von Mahashakti Uta Engeln am 25. April 2013 um 11:47am

Das hängt davon ab, was du unter Yoga verstehst - anstrengende Asanas werden für die wenigsten wirklich passen, das seh ich auch so. Aber schöne Tiefenentspannungen, sanfte Pranayamas (Atmen musst du ja sowieso) und wonnige Meditationen finde ich schon ziemlich passend. Und das ist unbedingt auch Yoga! :-))

Hier gibts einige Beispiele für ultrasanfte Pranayamas, die tun dann so richtig gut:
http://energie.manipura.de

Kommentar von Chandi am 29. April 2013 um 5:54pm

Du hast sicher recht! Ich hätte schreiben sollen: Wenn ich meine Tage habe mache ich keine Asanas außer Shavasana - das dann in Verbindung mit Yoga-Nidra, und das ist natürlich auch Yoga, wie der Name schon sagt.. eines meiner Lieblingsyogas. Ich mach das in Eigenregie und atme durch verschiedene Marmapunkte ein.
Ich denke, die meisten Leute verstehen unter Yoga aber durchaus vorrangig fordernde Asanas.

Kommentar von Mahashakti Uta Engeln am 30. April 2013 um 3:28pm

Das hängt von der Tradition ab - es gibt eine ganze Reihe sehr sanfter Traditionen. Und: In Sportstudios usw. begegnet mir rundweg die Auffassung das Yoga mit Entspannung gleichzusetzen sei. Und wenn sie in meinen Stunden dann erleben, das Yoga auch mal den einen oder anderen Muskel beansprucht, dann gucken sie völlig erstaunt. Ich denke, vor allem bei Yoga-Vidya wirds als mittel-Anstrengend gesehen, und das auch nur im Umfeld von Yogalehrerausbildungen.

Kommentar von Chandi am 30. April 2013 um 8:14pm

Das ist ja interessant, und ich dachte, gerade im Fitnesstudio erwarten die Leute sowas wie Poweryoga. Das Yoga, das ich früher mal im Fitnesscenter gemacht habe, war recht anstrengend.. Selbster mag ich auch sehr anstrengendes Yoga, Kardiotraining, aber auch Asanas lange halten wie im Kundaliniyoga gelernt - alles eben zum passenden Zeitpunkt :-)

Kommentar von Mahashakti Uta Engeln am 30. April 2013 um 9:32pm

ja, alles zu seiner Zeit. :-)
Vermutlich hängt das sehr vom Fitness-Studio ab. Jedes hat ja sein eigenes Klientel. Neulich kam mal ein Muskelmensch dazu, der hat nicht schlecht gestaunt, das die kleinen Frauen das lange Halten im Hund ohne Gewichte tatsächlich besser drauf hatten als er. :-)

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen