mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo und herzlich willkommen zu den Yoga Vidya täglichen Inspirationen! Heute mit dem Yoga Sutra, 4. Kapitel, 31. Vers: „Dann wird es mit der Beseitigung aller Schleier und Unreinheiten ersichtlich, dass das über den Geist Erfahrene im Vergleich mit dem unendlichen Wissen der Erleuchtung nur winzig ist.“

Diese Welt erscheint in vielerlei Hinsicht großartig. Es gibt große Wunder. Schon ein Sonnenuntergang ist wunderschön. Das Meer ist schön. Das Gesicht eines geliebten Menschen ist schön. Die Berührung von einem geliebten Menschen ist schön. Essen kann gut schmecken. Die Leistungen von vielen Menschen und die Taten von Wohltätern sind großartig. Die Erfindungen des Menschen sind großartig. Das Weltall, wenn du nachts dort hin schaust, ist großartig. Die atomare Welt ist großartig. Es gibt viele Wunder in dieser Welt.
Dennoch, im Vergleich mit dem unendlichen Wissen der Erleuchtung ist das alles klein. Wenn du Yoga übst, dann verzichtest du ja auch auf einiges. Du isst kein Fleisch mehr. Du trinkst keinen Alkohol. Du betrügst nicht mehr, um auf der betrieblichen Leiter nach oben zu kommen. Du kannst andere Menschen nicht mehr hintergehen. Du willst ehrlich sein. Du willst die Gefühle anderer achten. Du machst nichts mehr, um anderen zu schaden oder du bemühst dich zumindest darum. Manche Menschen fragen dann: „Hast du überhaupt noch Spaß am Leben?“

Ich nehme an, die meisten, die jetzt diesen Text lesen, wissen, dass das kein Verzicht ist. Das Leben ist viel schöner, wenn es ein ethisch gelebtes Leben ist. Das Essen schmeckt sogar besser, wenn man keine unnatürlichen Sachen zu sich nimmt. Und mir ist kaum ein Vegetarier bekannt - kaum heißt, es gibt schon welche, aber sie sind selten - der starke Wünsche nach Fleisch hat. Es ist auf der einen Seite nicht wirklich eine große Entsagung, um zum Höchsten zu kommen, sondern das Leben selbst wird schöner, wenn man nach dem Höchsten strebt. Man wird gesünder, man hat mehr Energie, man ist bewusster, man erlebt mehr Freude im Alltag, man nimmt andere mehr wahr, wie sie sind, anstatt nur durch die Vorurteilsbrille zu sehen. Das Leben wird bunter, mehrdimensionaler, erfüllender.

Aber selbst wenn da auch mal Entsagung dabei ist, selbst wenn einem die ein oder andere Freude entgeht: Die Erfahrung des Selbst, die Erfahrung des Unendlichen, wenn der Schleier der Unwissenheit verschwunden ist, ist so viel großartiger als alles, was man auf dieser Welt erfahren kann, dass es unbeschreiblich ist. Eventuell gibst du das ein oder andere Kleine auf, um etwas ganz Großartiges zu erfahren. Wenn du auf einen hohen Berg gehen willst, dann musst du das Tal verlassen. Wenn du auf die Spitze kommen willst, dann musst du vielleicht die schöne Vegetation auf der Mitte des Berges verlassen. Aber dennoch, auch der Weg zum Gipfel ist schön. Er erweitert immer mehr den Geist. So ist der Weg etwas Großartiges, aber das Ziel ist so viel großartiger als alles andere, was du vorher erfahren hast.

Hari Om Tat Sat

Transkription eines Kurzvortrages von Sukadev Bretz im Anschluss an die Meditation im Satsang im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg. Mehr Yoga Vorträge als mp3

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 37 X ANGESCHAUT

Tags: Meditation, erkenntnis, inspirationen, kraft, licht, selbstverwirklichung, sivananda, sukadev, tägliche, weisheit

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen