mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Helft doch mal alle mit, bitte.

Wir denken derzeit über unterschiedliche Seminarkonzepte für die Yogatherapie nach. Es geht jetzt hier speziell um Seminare, die für Einsteiger und Betroffene geeignet sein sollen. Bisher wurden diese ausschliesslich als Wochenendseminare konzipiert, mit einem kurzen Einblick in Anatomie und viel Zeit für die Praxis, inklusive reichlich Tips für den Alltag. Jeweils passend zu dem Beschwerdebild, das gerade SeminarThema ist.

Einen Überblick über die bisher existierenden Yogatherapie-Seminare....

Bitte teile uns doch mal deine Ansicht mit, ob das bisherige Format des Wochenendseminars unverbesserbar ist, oder was vielleicht eine Verbesserung werden könnte?

Wünscht ihr euch was anderes? Was? Z.B. Wochenseminare, evtl. mit Kurcharakter? Oder auch mehrwöchig? Für welche Themen? Wie soll das jeweilige Seminar selbst gestaltet sein? Mehr Theorie? Mehr Praxis? Sollen mehr Tips aus anderen naturheilkundlichen Systemen integriert werden? Mehr Anwendungen in der Ayurveda-Oase? Mehr Vertiefung in yogisches Wissen wie zB Chakren, Meditation, Geistestraining usw.?

Was fällt dir noch alles ein? Bitte lass uns reichlich an deinen Ideen und Wünschen teilhaben, das ist bestimmt für alle gut.

Danke dafür.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti

Tags: Umfrage, gesundheit, heilung, konzeption, kur, seminare, therapie, yoga, yogatherapie

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 138 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo,

ihr solltet in der Seminarkonzeption einen Unterschied machen, wen ihr ansprechen wollt (Betroffene oder TherapeutInnen), da die Voraussetzungen ganz verschieden sind. Als Therapeutin interessieren mich keine langen Vorträge über Anatomie/Physiologie und Pathologie, sondern mich würde interessieren:
- Fallbeispiele mit Verlauf und Begründung für die gewählte Therapieform (natürlich unter Wahrung der Schweigepflicht)
- therapeutisches Gesamtkonzept (interdisziplinäre Zusammenarbeit: Schulmedizin, Naturheilkunde, andere heilerische Wege)
- Kontraindikationen
- viele praktische Übungen
- Supervision und Erfahrungsaustausch

Herzliche Grüße aus Münster
Steffi Klein
Hallo!
Ich schließe mich Steffi da an, Anatomie und Physiologie kenne ich durch meine Ausbildung zur Heilpraktikerin. Ich wünsche mir für Therapeuten Praxisbeispiele, "wie erarbeite ich einen Therapieplan?", Austausch mit anderen Therapeuten und eine Einbindung in den ayurvedischen Alltag.

Und was mich auch noch interessiert:
Meine Patienten zu Kuraufenthalten zu euch zu schicken. Vielleicht kann man das ja sogar mit meinem Konzept verbinden (oder dem des jeweiligen Therapeuten). Eine Kur als Initialzündung und dann weitere Betreuung am Heimatort durch den jeweiligen Arzt/Heilpraktiker/Yogatherapeuten.
Herzliche Grüße aus Duisburg,
Myriam
ooom liebe Steffi,

danke für deine Nachricht.

Du äußerst den Wunsch nach Weiterbildungen für Therapeuten. Die Weiterbildungen für Yogatherapeuten werden gerade geplant. Sie werden in 2010 erstmalig angeboten. Dafür ist dein Hinweis auf jeden Fall sehr interessant. Vielen Dank dafür.

Mit Seminaren für Betroffene wollen wir vorrangig Menschen erreichen, die nicht therapieren, sondern Spezialist in eigener Sache werden wollen. Hast du dazu auch Hinweise? Falls ja, würde ich mich über deine Nachricht freuen.


Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti
Om liebe Myriam,

vielen Dank für deine Info. Der Wunsch nach Weiterbildungen für Therapeuten scheint sehr intensiv zu sein - Steffi hat dasselbe Thema. Siehe bitte dort meine Antwort.

Deine Anregung mit Heilpraktikern u.ä. vor Ort zusammenzuarbeiten finde ich sehr interessant. Die Frage ist nun: wie erreichen wir die Heilpraktiker & Co die vor Ort sind? Hast du dazu eine Anregung? Ich denke das die wenigsten bisher von unserem Angebot wissen.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti
mich würde mal interessieren wie ihr die Vor und Nachteile von mehrtägigen Seminaren gegenüber einer Sammlung von Wochenendseminaren einstuft. Ohne jetzt mal auf den Anreiseaufwand einzugehen, meine ich.

Ich finde es eigentlich viel schöner, wenn ich voll eintauchen kann. Und dazu brauche ich mindestens 5-tägige Seminare, gerne auch länger. Mit den Wochenenden hab ich immer das Problem: kaum bin ich angekommen, muss ich schon wieder weg.

Wie seht ihr das?

Ooooommmm Zion
Liebe Mahashakti,

wenn ihr Seminare für Betroffene anbieten möchtet, halte ich an erster Stelle für wichtig, daß Betroffene lernen ihre eigene Sprache zu sprechen und für sich herauszufindne was ihnen gut tut. In m einer Praxis erlebe ich immer wieder, das die PatientInnen von mir erwarten, daß ich ihnen sage, was gut für sie ist. Sie müssen dann esrt lernen, das ich ihnen nur helfen kann das für sich herauszufinden und sich nicht vom Wirrwar der gutgemeinten Ratschläge vom eigenen Weg abbringen zu lassen. Natürlich gibt es immer medizinische Indikationen, die eine bestimmte Therapie nahelegen, aber die letzte Entscheidung liget beim Betroffenen und nicht bei mir als Behandlerin.
Liebe Grüsse aus Münster
Steffi
....
erstellt doch mal eine Liste aller HeilpraktikerInnen, die zu euch in die Kurse kommen. Wenn ihr die besonders ansprecht, habt ihr schon ganz schön viele MultiplikatorInnen.
Steffi
Hallo Zion,

natürlich haben längere Seminare etwas Besonderes, aber wenn man eine Familie und einen Beruf hat, dann muß zumindestens ich gutes Zeitmanagment betreiben udn freue mich über jedes Wochenende, das ich freischaufeln kann. Ein gut strukturiertes Wochenendseminar kann mich weiter bringen, als so manche in die Länge gezogene Wochenveranstaltung. Auch da ist sicher gutre Vor- und Nachbereitung (z.B. durch entsprechende Literaturangaben im Vorfeld) Vieles.
Steffi
Om liebe Mahashakti,

wie dir ja schon bekannt ist, werde ich bald meine Ausbildung zum Entspannungstherapeuten mit 500 Stunden abschließen. Danach werde ich einiges über Entspannungsverfahren wissen, habe aber noch kein genaues Bild wie ich dann "konkret" als Therapeut arbeiten soll. (in einem Kurs Entspannungstechniken anzuleiten ist ja noch keine therapeutische Handlung)
Warscheinlich wirst du mir empfehlen, die "psyschologische Yogatherapie Ausbildung" zu machen. Das geht aber nicht von heute auf morgen.
Deshalb meine Frage. Kannst du mir eine Weiterbildungen für Therapeuten empfehlen, die für mich in Frage kommen könnten, ohne gleich die ganze psyschologische Yogatherapie Ausbildung zu machen?
Bei Yoga Vidya werden ja häufiger relativ kurze Ausbildungen als "Therapie Ausbildungen" bezeichnet. Diese Frage könnte auch für andere "Therapeuten" von Bedeutung sein.

Om Shanti und viele Grüße

Heinz
Om namah Shivaya,
Lieber Heinz, und liebe Therapeuten mit Weiterbildungsinteresse,

in 2010 werden wir eine Reihe von Yogatherapie-Weiterbildungen anbieten, die über ein Wochenende gehen. Ausserdem wird es evtl. was geben das über 1 Woche läuft. Momentan sind die verschiedenen Themen noch in Arbeit, bitte beobachtet dazu das sich entwickelnde Angebot um auf dem Laufenden zu bleiben:

1) Liste der Yogatherapie-Seminare für Betroffene. Sie sind immer auch für Therapeuten interessant.

2) Eine Liste der explizit als Therapie-Weiterbildungsangebote deklarierten Seminare wirds auch bald geben. Dazu öffnet die Liste der Seminare nach Interessengebieten und schaut ganz unten nach, ob es schon den Eintrag "Yogatherapie Weiterbildung" gibt. Sobald die ersten Angebote aus der Datenbank im Internet landen wird es diesen Punkt geben. Dort werdet ihr dann fündig werden.

Ich freue mich auf weitere Anregungen und rege Teilnahme an den Seminaren.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen