mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Om om om
Wer von euch praktiziert regelmässig die Kriyas, die yogischen Reinigungsübungen?
Und wenn ja, was genau macht ihr da? Wie sind eure Erfahrungen?
Wenn du bisher keine Kriyas praktizierst, warum? Was hält dich davon ab?

Es wäre schön, von euch zu lesen.

Bis bald, Om namah Shivaya

Tags: kriya, reinigung, therapie, yoga

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 418 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Sind das diese Salzwasser-Geschichten?
Das mit der Nasenspülung hab ich mal probiert, die anderen Sachen sind mir etwas unheimlich. Aber wenn ich Schnupfen hab, dann mach ich die Nasenspülung ganz gerne - zumindest eine Weile ist danach die Nase etwas freier.
Man soll es ja auch täglich machen können - ist das denn nicht schädlich für die Nasenschleimhaut? Meine ist so empfindlich, die blutet schnell mal.

Grüsse, Anne
hallo,

Neti find ich eigentlich sehr gut. Man kann statt Wasser auch Kräutertee nehmen. Hast du es schon mal mit Kamillentee probiert, bei deiner empfindlichen Nase? Das müsste eigentlich helfen.
om namah shivaya, Nasenspülung gehört für mich zur Grundversorgung des Körpers dazu wie Zähneputzen, ich möchte es nicht mehr missen.... auf jeden Fall morgens, manchmal auch morgens und abends oder/und bevor ich zum Yogaunterricht gehe und eine klare Stimme brauche, bin der Meinung, Neti wirkt sich auch positiv auf meine Stimme aus....für Menschen mit empfindlicher Nasenschleimhaut gibt es auch spezielles Nasenöl zur Nasenpflege hinterher.... meine Nase verträgt die Salzlösung ohne Probleme....
Darmeinläufe finde ich auch gut, wende ich aber nicht regelmäßg an, nur unterstützend zum Heilfasten.... an andere Geschichten wie z.B. Mullbinden-schlucken habe ich mich noch nicht heran getraut, reizt mich auch nicht wirklich.... om shanti und liebe Grüße, Vani Devi
om namah shivaya,
also neti gehört für mich auch zur morgentlichen toilette, allerdings nur mit salzwasser, sutra neti mache ich nicht, weil ich auch sehr schnell nasenbluten bekomme. hinterher kann man ja einen tropfen ghee in die nase geben, das hilft wenn zuviel pitta da ist. kapalabhati übe ich fast jeden tag und auch nauli (sonst werde ich schwer wach so früh morgens) und tratak gelegentlich abends wenn sich die kerzenflamme anbietet. einmal im jahr mache ich ein großes shank prakshalana mit anschließender diät. danach haben meine süßhunger attacken immer aufgehört - sie kommen aber leider trotzdem wieder. vastra dhauti - das ist das ding mit der mullbinde - das muss ich nicht mehr haben seit ich mich mal dabei nicht lockermachen konnte und die halbe binde steckenblieb. es ging dann nach einiger zeit schon wieder raus, aber das schreckt mich noch immer ab. vielleicht werde ich mich mal wieder damit beschäftigen, aber momentan wohl eher nicht. einläufe sind definitiv nicht mein ding, ich glaube auch nicht, dass das nötig ist, wird ja beim shank eh alles durchgespült. eine swami hatte mir vor einiger zeit eine serie von einer woche lang täglich kunjal kriya empfohlen, das hat ganz heftige nasenbluten ausgelöst, deshalb habe ich es nach 3 tagen abgebrochen.
liebe grüße om shanti
savitri
Om und guten Morgen,
ja, seit einiger Zeit spüle ich morgens meine Nase, meistens mit Salzwasser, aber nicht immer. Ich empfinde das als sehr angenehm und habe ein "sauberes Gefühl". Die Zungenreinigung gehört schon lange zu meiner Mundhygiene.
Auch habe ich schon einmal versucht, eine oelgetränkte Mullbinde zu schlucken - hier hätte ich gerne gewußt, wie man das richtig macht. Sie war so weich und dadurch bekam ich sie nicht richtig herunter.
Wer gibt mir einen Rat?

Viele Grüße von Gabi

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen