mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Tief durchatmen! In Videos mit einfachen Yoga Atemübungen wirst du direkt angeleitet und kannst die positiven Effekte der Atemübungen (Pranayama) sofort spüren. Fülle deine Energiespeicher und bringe deinen Geist zur Ruhe.

Erlebe die energetisierenden und ausgleichenden Effekt der Yoga Atemübungen gleich selbst. Hier findest du Videos für Anfänger sowie Videos für Geübte. Wissenswertes zu Yoga Atemübungen und Links zum Thema Pranayama findest du weiter unten. Lerne durch Atemübungen deinen besten Freund besser kennen - deinen Atem!

Atemübungen für Anfänger

Atemübungen - Video für Einsteiger: Wechselatmung-Pranayma für Anfänger

In diesem Video erklärt dir Sukadev die Wechselatmung und leitet dich zu einer kurzen Pranayama-Übung an.

Die Wechselatmung ist eine der Yoga Atemübungen für Anfänger, auch Pranyama genannt. Mit diesem Pranayama kannst du dein Gedächtnis und deine Konzentration verbessern. Mit täglich 2-3 Minuten Pranayama Praxis des Wechselatmens kommst du ausserdem zu mehr Gelassenheit.

Atemübungen zum Energie tanken

Atemübungen - Video: Energie am Morgen - mit einfachen Yoga Atemübungen

Diese einfache Reihe von Yoga Atemübungen kannst du morgens praktizieren, um mit frischer Energie in den Tag zu starten.

Die stehenden Atemübungen zum Aufladen deiner Energie sind auch für Anfänger geeignet. Sukadev erklärt die vier Atemübungen: Bauchatmung, Uddiyana Bandha, Agni Sara und Gorilla.Kerstin führt für dich die Atemübungen und stehenden Aufladeübungen vor. So kannst du gleich vor dem Bildschirm mitmachen! Integriere diese Yoga Atemübungen in deinen Alltag, am besten morgens, um frische Energie für den Tag zu schöpfen. Wenn du zwischendurch ein Energietief hast, eigenen sich diese Atemübungen auch sehr gut.

Atemübungen - Video: Kapalabhati - Schnellatmung

Wenn du mit der Kapalabhati Atemübung vertraut bist, kannst du mit Hilfe dieses Videos 3 Runden Kapalabhati praktizieren. Du kannst die Anleitung zur Kapalabhati - Atemübung auch nachlesen.

Mit der Kapalabhati Atemübung kannst du deine Lungen reinigen und viel frischen Sauerstoff aufnehmen. Dein Sonnengeflecht wird durch diese Atemübung aktiviert und du kommst zu neuer Energie. Kabalabhati bedeutet auf Sanskrit strahlender Schädel und gehört genau genommen nicht zu den Yoga Atemübungen (Pranayama) sondern zu den Yoga Reinigungsübungen (Kriyas). Kapalabhati ist eine der Yoga Atemübungen aus der Yoga Vidya Grundreihe.

Für Anfänger ist es ratsam, Kapalabhati zunächst durch einen kompetenten Yogalehrer zu lernen. Du kannst dir auch die Kurzbeschreibung der Kapalabhati Atemübung anschauen.

Atemübungen zum Entspannen und Ausgleichen

Atemübungen - Video: Anuloma Viloma Pranayama - Wechselatmung für Zwischendurch

Die Wechselatmung ist eine Yoga Atemübung (Pranayama), die auch von Anfängern zwischendurch praktiziert werden kann. Probiere es mit diesem Video gleich aus! Du kannst die Anleitung zum Wechselatmung - Pranayama auch nachlesen.

Die Wechselatmung ist eine der Atemübungen der Yoga Vidya Grundreihe und wird auch Nadi Sodhana genannt. Dies bedeutet, dass du mit dieser Atemübung deine Energiekanäle (Nadis) reinigst. Mit der Wechselatmung kannst du deine Konzentrationsfähigkeit erhöhen und den Geist auf die Meditation vorbereiten.

Atemübungen - Video: Wechselatmung wie in der Yogastunde

Sukdev leitet einige Runden Anuloma Violoma, der Wechselatmung, als Teil einer Yogastunde an.

Anuloma Viloma (Wechselatmung) ist eine der Yoga Atemübungen, mit der du deine linke und rechte Gehirnhälfte harmonisieren kannst. Somit werden auch deine weiblichen (linke Körperhälfte) und männlichen Energien (rechte Körperhälfte) ausgeglichen. In einer Yoga Vidya Yogastunde werden die Atemübungen am Anfang der Stunde vor den Asanas unterrichet. Du kannst Kapalabhati und die Wechselatmung aber auch am Ende deiner Yoga Praxis üben, um deinen Geist mit den Atemübungen auf die Meditation vorzubereiten.

Atemübungen - Video: Brahmari (Bienensummen)

Brahmari ist eine schöne Atemübung, um Stress und negativen Emotionen zwischendurch zu beruhigen. Du solltest diese Atemübung im Sitzen durchführen. Auch für Anfänger geeignet.

Brahmari gehört zu den Yoga Atemübungen, die das Nervensystem beruhigen und helfen, sich nach Innen zu kehren. Du kennst diesesn Effekt, wenn du dir selbst oder einem Kind zur Beruhigung etwas vorsummst.

Atemübungen - Video: Sitali - der kühlende Atem

Eine einfache, aber doch sehr effektive Atemübung. Wunderbar für heiße Tage und für Hitzköpfe!

Sitali gehört zu den Yoga Atemübungen, die du zur Kühlung deines Körpers und auch deines Geistes einsetzen kannst. An heißen Sommertagen, aber auch, wenn das Gemüt überhitzt ist oder du nicht einschlagen kannst, ist Sitali gut geeignet. Diese Atemübung bewirkt eine Entspannung der Muskeln und wirkt auf den internen Temperaturregler ein. Falls du deine Zunge nicht rollen kannst, gibt es die Sitkari Atemübung, bei der du die Zunge nach hinten aufrollst. Die Sitkari Atemübung hat den gleichen Effekt wie Sitali Pranayama.

Atemübungen - Video: Atemübungen aus der Yogatherapie

Die Atemübungen in den folgenden Videos können dir in schwierigen Situationen eine Hilfe sein. Falls Du mehr Unterstützung möchtest, könnte die Yogatherapie oder die psychologische Yogatherapie für dich interessant sein. Unter yogatherapie@yoga-vidya.de oder täglich von 14:30-16:00 Uhr unter Telefon 05234-87-2250 bekommst du weitere Informationen oder kannst einen Einzeltermin vereinbaren.

Atemübungen - Video: Panikattacke SOS Atemübung

Hier findest du ein Video mit einer beruhigenden Atemübung, falls dich eine Panikattacke überkommt.

Dies ist eine Yoga Atemübung aus der Yogatherapie. Bestimmte Yoga Körper- und Atemübungen können bei Angst, Nervösität und anderen Bescherden helfen. Nähere Informationen findest du im Yoga Vidya Yogatherapie-Portal und auf der Seite der psychologischen Yogatherapie.

Atemübungen - Video: Agni Sara - Atemtechnik gegen Panikattacken

Die angeleitete Atemübung Agni Sara hilft dir, eine Panikattacke zu überwinden bzw. besser mit dieser Situation umzugehen.

Dies ist eine Yoga Atemübung aus der Yogatherapie. Bestimmte Yoga Körper- und Atemübungen können bei Angst, Nervösität und anderen Bescherden helfen. Nähere Informationen findest du im Yoga Vidya Yogatherapie-Portal und auf der Seite der psychologischen Yogatherapie.

Atemübungen - Video: Atemübung bei Depression

Wenn du unter einer depressiven Verstimmung oder einer Depression leidest, können diese Atemübungen dich bei deinem Heilungsprozess unterstützen.

Dies ist eine Yoga Atemübung aus der Yogatherapie. Bestimmte Yoga Körper- und Atemübungen können bei Angst, Nervösität und anderen Bescherden helfen. Nähere Informationen findest du im Yoga Vidya Yogatherapie-Portal und auf der Seite der psychologischen Yogatherapie.

Atemübungen - Video: vereinfachtes Murccha Pranayama - beruhigter Atem - ENGLISCH

Diese Atemübung zur Beruhigung wird von Sukadev auf Englisch angeleitet. Falls du kein Englisch verstehst, kannst du auch die tief in den Bauch einatmen und sehr langsam ausatmen.

Das vereinfachte Murccha Pranayama ist eine weitere Yoga Atemübung, die einen beruhigenden Effekt auf den Geist und die Emotionen hat. Mit dieser Atemübung kannst du Nervosität und Ärger beruhigen und sogar Heuschnupfen besänftigen.

Atemübungen - Video: Lampenfieber Transformation

Mit dieser einfachen Atemübung bist du für jede aufregende Situation gewappnet. Beruhige deinen Atem und somit deinen Geist mit diesem Video.

Vor einer Präsentation oder einem wichtigen Gespräch gibt dir diese Atemübung die nötige Ruhe und Kraft. Probiere es einfach aus!

Atemübungen - Video: Übungsreihen

Kapalabhati und Wechselatmung

Praktiziere Kapalabhati und Wechselatmung hintereinander, wie in der Yoga Vidya Yogastunde.

Diese beiden Atemübungen sind sehr gut hintereinander praktizierbar. Mit Kapalabhati aktivierst du dein Sonnengeflecht und mit Anuloma Viloma, der Wechselatmung, harmonisierst du die Energien in deinem Körper.

Wissenswertes zu Yoga Atemübungen

Was sind Yoga Atemübungen (Pranayama)?

Auszug aus dem Buch "Asana Pranayama Mudra Bandha" von Swami Satyananda Saraswati

"Pranayama ist allgemein als "Atem-Kontrolle" definiert. Obwohl diese Bezeichnung hinsichtlich der Übungspraxis richtig erscheint, gibt sie nicht die vollständige Bedeutung des Wortes Pranayama wieder. Das Wort Pranayama besteht aus zwei Wurzeln : "prana" und "ayama".

Prana bedeutet Vitalenergie oder auch Lebensenergie. Es ist die Kraft, die in allen Dingen existiert, belebt oder unbelebt. Obwohl Prana eng mit der Luft, die wir atmen, verknüpft ist, ist es dennoch subtiler als Luft oder Sauerstoff. Daher sollte Pranayama nicht bloß als Atemübung angesehen werden, die man praktiziert, um mehr Sauerstoff in die Lungen zu pumpen.

Pranayama nutzt vielmehr die Atmung, um den Fluss des Pranas in den Nadis oder Energiekanälen der Pranamaya kosha oder des Energiekörpers zu beeinflussen.

Das Wort "yama" bedeutet Kontrolle und wird häufig benutzt, um verschiedene Regeln festzulegen. Dies ist jedoch nicht das Wort, welches das Wort Pranayama formt. Das richtige Wort hierfür ist "ayama", welches weitere Bedeutungen hat. Ayama bedeutet "Erweiterung" oder "Expansion". Somit bedeutet das Wort Pranayama: die Erweiterung oder Expansion der Prana-Dimension.

Die Techniken des Pranayama liefern die Methode, die Lebensenergie zu aktivieren und zu regulieren. Das Ziel von Pranayma ist, über die eigenen normalen Grenzen und Begrenzungen hinauszugehen und einen höheren Zustand der Energieschwingung und des Bewusstseins zu erreichen."

Bestimmte Atemübungen, die Bestandteil des Hatha-Yoga sind, nennt man Pranayama (Kontrolle der Lebensenergie). Es gibt unterschiedliche Atemübungen, je nach Übungsgrad und Intensität. Die Gemeinsamkeit aller Yoga Atemübungen sind jedoch diese drei Bestandteile: Einatmen, Ausatmen und Atemanhalten.

Es gibt Atemübungen wie die Bauchatmung und die volle Yogaatmung, die immer und jederzeit von jedermann praktiziert werden kann. Die Bauchatmung ist eigentlich keine Atemübung. Die natürliche Atmung sollte im Idealfall der Bauchatmung etsprechen. Wenn man sich ein schlafendes Kind anschaut, ist dies die beste Demonstration für tiefe Bauchatmung.

Zudem gibt es Atemübungen die stark von der "normalen" Atmung abweichen, bei denen man den Atem bewusst lenkt oder anhält. Diese Yoga Atemübungen sollten in einem Yogakurs richtig erlernt werden, bevor du sie zu Hause korrekt ausüben kannst.

Bei diesen, zu erlernenden, Yoga Atemübungen wird auch noch in Atemübungen für Anfänger und Geübte und Atemübungen für Fortgeschrittene unterteilt. Um Atemübungen für Fortgeschrittene sicher prktizieren zu können, sind mehrere Jahre regelmäßige Yoga Praxis und ein sattvischer Lebensstil Voraussetzung.

Mit fortschreitender Übung werden zusätzliche Energieverschlüsse (Bandhas und Mudras) während der Atemübungen eingesetzt, um den Energiefluss zu beeinflussen.

Pranayama ist ein Bestandteil des Hatha-Yoga und eines der acht Glieder (Ashtangas) des Raja-Yogas auf dem Pfad zur Vollkommenheit.

In den Yoga Sutras von Patanjali werden acht Glieder der spirituellen Praxis beschrieben, die zu Meditation und letztlich zur Einheitserfahrung (Samadhi) führen. Yoga Atemübungen (Pranayama) ist eines davon:

Yama - Die Yamas stellen Regeln für das soziale Miteinander dar, wie Gewaltfreiheit und Wahrhaftigkeit

Niyama - Die Niyamas stellen Regeln für das eigene Verhalten dar, wie Reinheit und Zufriedenheit

Asana - Die Körperstellungen bereiten den Körper auf höhere Stufen der spirituellen Praxis vor

Pranayama - Die Atemübungen beruhigen den Geist und reinigen den Energiekörper

Pratyahara - Der Rückzug der Sinne von den äußeren Objekten führt den Geist nach innen

Dharana - Die Konzentration auf ein Mantra, ein erhebendes Objekt oder Eigenschaft führt zu Meditation

Dhyana - Die Gedankenwellen sind zum Stillstand gekommen

Samadhi - Vereinigung der individuellen Seele mit dem kosmischen universellen Bewusstsein

Was ist das Ziel von Yoga Atemübungen?

Yoga Atemübungen (Pranayama) haben zum Ziel, die Atmung zu kontrollieren und somit auch das Prana (Lebensenergie). Der Atem ist eng mit dem Geist verknüpft. Beobachte deinen Atem, wenn du ärgerlich oder nervös bist. Der Atem ist dann unruhig, schnell und flach. Wenn du jedoch entspannt bist oder schläfst, ist deine Atmung langsam, tief und gleichmäßig - ebenso der Geist.

Da es häufig schwerer fällt, den Geist direkt mit reiner Willenskraft zu kontrollieren oder bei Erregung zur Ruhe zu bringen, können wir uns der Atemübungen bedienen und so indirekt auf dem Geist einwirken. Nicht umsonst atmet man häufig automatisch vor einer aufregenden Situation "tief durch", und beruhigt so automatisch den aufgewühlten Geist und die Emotionen.

Auch Sportler oder Künstler praktizieren häufig Atemübungen, um dem Lampenfieber Herr zu werden. Eine angeleitete Atemübung zur Lampenfiebertransformation findest du auch oben auf dieser Seite.

Mit der Atmung nehmen wir nicht nur Sauerstoff auf und geben Kohlenstoffdioxid ab, sondern auf feinstofflicher Ebene, wird auch Prana aufgenommen und harmonisiert. Durch verschiedene Atemübungen haben wir also auch Einfluss auf unsere Lebensenergie und können diese durch Atemübungen erhöhen.

Letztenendes kannst du mit Hilfe der Atemübungen deinen Geist vor der Meditation beruhigen, um so auf deinem spirituellen Weg fortzuschreiten.

Warum sind Yoga Atemübungen gut für mich?

Leider verlernen wir im Laufe des Lebens, richtig und entspannt zu Atmen. Durch die wachsende Anspannung, die wir im Leben erfahren, wird die Atmung flach und findet nur noch im oberen Brustraum statt. Dies führt dazu, dass der Luftaustausch in den Lungen nur noch unzureichend stattfindet und unser Energielevel sinkt.

Es fehlt dem physischen Körper an Sauerstoff und dem feinstofflichen Körper an Prana (Lebensenergie). Dem kann man mit gezielten Atemübungen entgegenwirken. Probiere es einmal selbst aus. Lege deine Hand auf deinen Bauch und spüre, wie sich der Bauch mit der Einatmung hebt. Stelle dir vor, wie du beim Einatmen deine Lungen ganz bis nach unten füllst. Dadurch wölbt sich dein Bauch ganz automatisch nach aussen.

Wenn du ausatmest, stelle dir vor, wie du langsam und vollständig die Luft aus deinen Lungen von unten nach oben herauspresst. Dadurch geht der Bauch automatisch nach innen, der Nabel geht Richtung Wirbelsäule. Mit den nun vollständig geleerten Lungen (fast vollständig, ein Restvolumen bleibt immer in der Lunge zurück) kannst du besonders tief einatmen und neues Prana aufnehmen.

Wiederhole diese leichte Atemübung regelmäßig und mit der Zeit wird sich dein Körper wieder an diese natürliche Art der Atmung gewöhnen.

Durch regelmäßige Anwendung von Yoga Atemübungen kannst du deine körperliche und geistige Gesundheit positiv beeinflussen. Du kannst dein Energieniveau heben und dadurch eine schöne Ausstrahlung bekommen bzw. diese verstärken. Deine Konzentrationsfähigkeit wird sich verbessern und allgemein wirst du dich weniger müde fühlen. Deine Stimme wird ausdrucksstärker und melodiöser.

Der Umgang mit stressigen Situationen wird dir leichter fallen, da du mit Hilfe der Atemübungen deinen Geist und deine Emotionen schneller zur Ruhe bringen kannst.

Wann und wie oft sollte ich Yoga Atemübungen machen?

Der ideale Zeitpunkt für Yoga Atemübungen ist morgens, zwischen 4 und 6 Uhr. Die Organuhr ist dann auf die Lunge eingestellt und so ist es besonders günstig und effektiv, in den frühes Morgenstunden Atemübungen zu praktizieren. Ein etwas späterer Zeitpunkt am Morgen ist ebenfalls gut.

Besonders durch reinigende Atemübungen wie Kapalabhati, können über Nacht angesammelte Giftstoffe in der Lunge effektiv nach draussen transportiert werden und frischer Sauerstoff kann die Lungen ganz auffüllen. Zudem wird dein Sonnengeflecht durch Kapalabhati Pranayama aktiviert, was für einen guten Start in den Tag sorgt.

Anschließend solltest du die Wechselatmung praktizieren, um die erweckte Energie in deinem System auszugleichen und den Geist zu fokussieren.

Yoga Atemübungen lassen sich aber auch gut tagsüber zwischendurch einschieben, wenn du ein energetisches Tief hast, z.B. nachmittags, während oder nach einem anstrengenden Tag im Büro.

Du kannst auch in dich reinspüren. Was brauche ich gerade? Bin ich schlapp und müde oder ist mir kalt? Dann sind aktivierende Atemübungen wir Kapalabhati das Richtige oder auch Agni Sara und der Gorilla.

Bin ich aufgedreht und nervös nach zu viel geistiger Arbeit? Dann sind Atemübungen wie die tiefe Bauchatmung und die Wechselatmung sinnvoll, um entspannen und loszulassen. An heissen Sommertagen oder zu bei viel Pitta kann eine kühlende Atemübung wie Sitali helfen.

Probiere diese einfachen Atemübungen, wenn du sie bereits beherrscht, im Alltag aus und beobachte, wie dein Körper, dein Geist und deine Emotionen sich vor und nach den Atemübungen anfühlen. Schon bald wirst du ein besseres Gespür für deine energetischen Zustände und deine Bedürfnisse erlangen.

Mit den Yoga Atemübungen hast du einen Erste-Hilfe-Werkzeugkasten zur Hand, den du immer und überall anwenden kannst.

Kann ich Yoga Atemübungen auch zu Hause machen oder sollte ich einen Kurs besuchen?

Es ist sinnvoll, die Atemübungen zunächst während eines Kurses in deinem Yoga Zentrum zu erlernen. In der Yoga Vidya Tradition werden in den Kursen und auch in den offenen Stunden in der Regel die Bauchatmung, die volle Yogaatmung, Kapalabhati, Wechselatmung und manchmal auch Brahmari unterrichtet.

Diese Yoga Atemübungen kannst du in einem Anfängerkurs erlernen und sie in den offenen Stunden unter der Aufsicht des Yogalehreres weiter üben und verfeinern. Sind dir diese gängigen Atemübungen dann vertraut, kannst du sie ohne Probleme zu Hause üben.

Falls es dir schwierig sein sollte, dich auf die Atemübungen zu konzentrieren und gleichzeitig die Runden mitzuzählen, hast du mehrere Möglichkeiten: die nimmst eines der obigen Atemübungen – Videos zur Hilfe, du nutzt eine Atemübungen-CD oder du benutzt einen Anuloma Viloma Timer, der dir beim Zählen während der Wechselatmung hilft.

Die fortgeschrittenen Atemübungen wie Bhastrika und Surya Bedha sowie die verschiedenen Bandhas solltest du in jedem Fall bei einem kompetenten Yogalehrer erlernen und einige Zeit unter Aufsicht üben, bevor du diese Atemübungen alleine praktizierst.

Diese fortgeschrittenen Yoga Atemübungen sind sehr machtvolle Energielenkungstechniken im Yoga und bedürfen besonderer Aufmerksamkeit und Einhaltung eines yogischen Lebensstils mit bestimmten Einschränkungen.

Zudem ist die regelmäßige Praxis der einführenden Atemübungen wie Kapalabhati und Wechselatmung für einen Mindestzeitraum absolute Voraussetzung für den Einstieg in die fortgeschrittenen Atemübungen und das Anwenden der Bandhas.

Schon in der Hatha Yoga Pradipika, Vers 2:1 steht:

अथासने दृधे योगी वशी हितमिताशनः ।
गुरूपदिष्टमार्गेण प्राणायामान् समभ्यसेत् ॥१॥

athāsane dṛdhe yogī vaśī hita-mitāśanaḥ |
gurūpadiṣṭa-mārgeṇa prāṇāyāmān samabhyaset ||1||

"Nachdem sich der Yogi in den Asanas vervollkommnet hat, sollte er in Übereinstimmung mit den von seinem Guru dargelegten Anweisungen Pranayama praktizieren, seine Sinne unter Kontrolle halten, und dabei durchwegs eine zuträgliche und maßvolle Ernährung einhalten."

Darf ich Yoga Atemübungen machen, wenn ich schwanger bin?

Bei Schwangerschaft ist besondere Achtsamkeit bezüglich der Atemübungen geboten, wie generell in der gesamten Yoga Praxis. Grundsätzlich solltest du mit deinem Arzt abklären, ob eine Yogapraxis, inklusive Atemübungen, während der Schwangerschaft für dich geeignet ist. Es gibt in vielen Yoga Zentren mittlerweile Yogakurse, die speziell für Schwangere angeboten werden.

Du solltest während der Schwangerschaft auf alle kontrahierenden Atemübungen wie Kapalabhati und Basthrika gänzlich verzichten. Ebenso solltest du alle Atemübungen ohne Atemanhalten praktizieren.

Während der Schwangerschaft kannst du folgende Atemübungen problemlos praktizieren: tiefe Bauchatmung, volle Yogaatmung, Wechselatmung (ohne Luftanhalten!), Sitali und Sitkari, um den Körper zu kühlen (ohne Luftanhalten!), Bramahri.

Solltest du dir während einer Atemübung unsicher sein oder dich unwohl fühlen, beende die Übung und frage einen kompetenten Yogalehrer um Rat bezüglich der Atemübungen und ggf. deinen Arzt.

Wie kann ich meine Yoga Atemübungen-Praxis vertiefen?

Wenn du die Atemübungen Kapalabhati und Wechselatmung seit mindestens zwei Jahren so gut wie täglich praktizierst, kannst du einen Schritt weitergehen in deiner Pranayama-Praxis.
In einem Atemkurs oder einer fortgeschrittenen Yogastunde in deinem Yoga Zentrum kannst du die energetischen Verschlüsse (Bandhas) lernen und die fortgeschrittenen Atemübungen.

In den Yoga Vidya Seminarhäuser bieten wir auch regelmäßig Atemkurse an, in denen du deine Pranayama-Praxis vertiefen kannst. Zusätzlich wird in den Ashrams und in manchen Yoga Zentren morgens um 6 Uhr ein angeleietes fortgeschrittenes Pranayama angeboten.

Dort werden die fortgeschrittenen Atemübungen von einem erfahrenen Yogalehrer angeleitet und du hast so die Möglichkeit, dieses fortgeschrittene Pranayama unter Aufsicht zu üben. Wenn du mit den fortgeschrittenen Atemübungen vertraut bist, kannst du für deine eigene Pranayama-Praxis zu Hause eines der Übungsvideos oben verwenden oder eine CD für fortgeschrittenes Pranayama benutzen.

Wo kann ich mehr über Yoga Atemübungen lernen?

Wenn du dich speziell für die Yoga Atemübungen interessierst und dein Wissen über Prana und Pranayama vertiefen möchtest, gibt es die Möglichkeit eine Atemkursleiter Ausbildung in den Yoga Vidya Seminarhäusern zu machen. Dort lernst du neben der Physiologie des Atmens und den energetischen Wirkungen, eine Vielzahl der Yoga Atemübungen sowie einige Bandhas korrekt anzuleiten.

Wer hat diese Videos zur Meditation gedreht?

Das Team Online-Medien des gemeinnützigen Vereins Yoga Vidya e.V. produziert für dich zu Hause Videos zur Meditation. Daneben produzieren wir Videos zu vielen Bereichen des Yoga und Ayurveda. Du findest in diesem Yoga-Forum Videos zu den Themen Hatha-Yoga (ganze Yogastunden oder auch nur Anleitungen für einzelne Asanas), Entspannungs-Techniken, Meditation, Mantras, Kirtan, Vorträge von Sukadev sowie Vorträge von Seminarleitern, Yogalehrern und externen Gast-Lehrern.

Wenn du mehr über den Yoga Vidya e.V. und unser Seminarangebot erfahren möchtest, bekommst du ausführliche Informationen auf unserer Yogs Vidya-Hauptseite.

Links zu Informationen über Yoga Atemübungen

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 3668 X ANGESCHAUT

Tags: Atem, Atemübungen, Energie, Prana, Pranayama, Video

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen