mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Wunscherfüllung! Eine Saison lang täglich Spargel! - (Mit veganem Powerrezept)

© 2015 Spargelrezept, Text und Fotos: Bhajan Noam

Diese Spargelsaison ist es mir gelungen: Jeder Tag war ein Spargeltag! Als beste Zutaten habe ich dabei für mich herausgefunden: Quinoa (weiß, rot oder schwarz) mit ordentlich Moringa (zwei leicht gehäufte Teelöffel) gemischt, Chiasamen (über Nacht gequollen) hinzugefügt und zuletzt geschälten Hanfsamen (ein gehäufter Esslöffel); und das Nonplusultra: Vegane Frankfurter Grüne Soße. - Und bitte kein Angst vor einem Harnsäureanstieg (vorausgesetzt ihr seid Veganer!). Dieses Spargelgericht wirkt nur positiv, super reinigend, wohltuend, sättigend und stärkend!

Rezept für vegane Frankfurter Grüne Soße (nach Karin Schäfer):

Zutaten (für 2 Portionen vegane Grüne Soße)

  • 1 Bund Kräuter für Grüne Soße (oder 1 Päckchen Tiefkühl-Kräuter für Grüne Soße)
  • 500g Sojajoghurt natur
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 1 - 2 EL Senf (nach Geschmack9
  • Salz
  • Pfeffer
  • optionale Zutaten zum Verfeinern: Paprikapulver, Zitronen-Olivenöl, Avocado, Essig (wenn der Sojajoghurt zu süß ist), kleingeschnittene Gewürzgurken

Zubereitung:

Die frischen Kräuter waschen, trocknen und fein hacken. Die tiefgekühlten Kräuter einfach nur aus dem Päckchen herauslösen. Anschließend alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Löffel verrühren und „zum Durchziehen“ ca. 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen. - Ich empfehle eine Hälfte der Soße mit dem Rührstab zu bearbeiten und dann beide Hälften (die zerkleinerte und die unbearbeitete) zu mischen.

Die traditionellen Kräuter für Frankfurter Grüne Soße sind:

* Borretsch - Borage - Borago officinalis
* Kerbel - Chervil - Anthriscus cerefolium
* Kresse - Garden Cress - Lepidium sativum
* Petersilie - Parsley - Petroselinum crispum
* Pimpinelle - Salad Burnet - Sanguisorba minor
* Sauerampfer - Sorrel - Rumex acetosa
* Schnittlauch - Chives - Allium schoenoprasum

Ich wünsche euch, wenn nicht mehr dieses Jahr, dann im nächsten Jahr einen guten Spargel-Appetit!!!

Informationen zu der wertvollen Heilpflanze Moringa findest du auf meinem Moringa-Blog:

http://mein.yoga-vidya.de/profiles/blogs/moringa-ein-engel-in-pflan...

- Bhajan Noam -

Seiten des Lebens: www.bhajan-noam.com

****

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 281 X ANGESCHAUT

Tags: Bhajan_Noam, Frankfurter, Grüne, Rezept, Soße, Spargel, vegan

Kommentar von Bhajan Noam am 9. Juli 2015 um 2:20pm

Quelle: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/spargel.html

Spargel - Der Alleskönner

letzte Aktualisierung am 24.04.2015 

(Zentrum der Gesundheit) - Spargel gilt als Lebensmittel der Wahl, wenn man Verstopfung, Gallen- und Leberleiden, Diabetes und natürlich Problemen mit der Blase zu Leibe rücken will. Wussten Sie aber auch, dass Spargel unbedingt dann auf den Teller muss, wenn Sie Ihren Partner in Stimmung bringen möchten? Da kommt die Spargel-Saison gerade recht.

 

Spargel - Wild oder kultiviert?

Die Familie der Spargelgewächse zählt viele Mitglieder, essbar sind davon nur wenige. Der wilde Spargel (Asparagus racemosus) beispielsweise wächst in der kargen mediterranen Bergwelt und kann oft den ganzen Winter über bis zum späten Frühjahr in der freien Natur gesammelt werden. Sein Geschmack ist kräftig, würzig und vitalisierend.

Der bei uns bekannte Spargel dagegen (Asparagus officinalis) ist ein sorgfältig und aufwändig kultiviertes Gemüse, das frühestens im März den Weg auf Märkte und in die Lebensmittelläden findet.

Aufgrund seiner arbeitsintensiven Kultur gehört der Spargel nicht gerade zu den preisgünstigsten Gemüsearten. Seine zahlreichen gesundheitlichen Vorteile jedoch machen den Preis wieder mehr als wett.

Spargel - Keine Chance für Nierensteine

Das köstlich zarte Gemüse liefert Ballaststoffe, Folate (die natürliche und aktive Form der Folsäure), Kalium, ein äusserst günstiges Calcium-Magnesium-Verhältnis, B-Vitamine und ein umfangreiches Sortiment an bioaktiven Pflanzenstoffen.

Insbesondere der hohe Kaliumgehalt gleichzeitig mit einem niedrigen Natriumvorkommen macht aus dem Spargel ein reinigendes und harntreibendes Lebensmittel. Der Spargel ist also exzellent für Menschen geeignet, die Probleme beim Wasserlassen haben.

Spargel ist in diesem Zusammenhang ausserdem im Gespräch, ganz konkret Nierensteine verhindern oder bestehende Nierensteine auflösen zu können. Seine harntreibenden Eigenschaften kommen besonders dann zur Geltung, wenn der Spargel in Form von Saft bzw. seine Kochbrühe getrunken wird.

Spargel - Ideal für Schwangere und Stillende

Schwangere Frauen können vom Spargel aufgrund seines Folatreichtums ebenfalls ganz wunderbar profitieren.

Ein ausgewogener Folatspiegel senkt bekanntlich das Risiko von bestimmten Geburtsfehlern („Offener Rücken“).

Ausserdem ist der Spargel dazu in der Lage, die Milchproduktion bei stillenden Müttern anzuregen.

Spargel - Kalorienarm und blutzuckerfreundlich

Kalorien sucht man im Spargel nahezu vergeblich. Sehr viel mehr als beispielsweise in Kopfsalat sind nicht in ihm enthalten.

Abgesehen davon ist der glykämische Index des Spargels äusserst niedrig, was bedeutet, dass er den Blutzuckerspiegel kaum beeindruckt.

Diabetiker, Menschen mit CandidaEntschlackungskurende oder Abnehmbegeisterte können bei Spargel folglich zuschlagen bis zum Abwinken.

Spargel entgiftet

Spargel ist ausserdem eines jener Gemüse, die zu einer Erhöhung des körpereigenen Glutathionspiegels führen. Glutathion ist ein körpereigenes Antioxidans, das sich wirksam über Krebszellen hermacht und auch bei der Alzheimer Krankheit für positive Effekte sorgen soll.

Glutathion unterstützt zudem die Leber genauso bei allen anderen Entgiftungsaktivitäten, so dass Heilprozesse schneller vonstattengehen und auch Unpässlichkeiten wie der Kater am Sonntagmorgen rascher in Vergessenheit geraten.

Spargel gegen Katerstimmung

Eine Studie des Institute of Medical Science and Jeju National University in Südkorea zeigte im Jahr 2009, dass bestimmte Aminosäuren und Mineralstoffe im Spargel Katersymptome mildern, da sie die Leberzellen gegen die Gifteinwirkung des Alkohols schützen.

Spargel aktiviert das Liebesleben

Schon die Form des Spargels könnte so manchen einschlägigen Phantasien Nahrung liefern. Daher vermutete man lange Zeit, man habe dem Spargel allein aufgrund seiner phallusähnlichen Optik aphrodisierende Eigenschaften angedichtet.

Doch auch die traditionelle indische Medizin ist der Meinung, Spargel könne neben einer allgemeinen Steigerung der Vitalität besonders in Liebesdingen aufmunternd wirken. So würde das stangenförmige Gemüse die Durchblutung des Urogenitaltraktes erhöhen.

Vermutlich ist es zusätzlich der für Gemüse recht hohe Vitamin-E-Gehalt im Spargel, der dessen anfeuernde Wirkung erklärt. Vitamin E aktiviert nämlich direkt die Produktion und Ausschüttung von Sexualhormonen.

Menschen mit chronischem Erschöpfungssyndrom profitieren wahrscheinlich genau aus diesem Grund von üppigen Spargelmahlzeiten.

Möchten Sie die aphrodisierende Wirkung des Spargels noch erhöhen? Dann kombinieren Sie ihn mit weiteren potenz- und libidosteigernden Lebensmitteln wie BasilikumMandeln und Avocados, z. B. Spargel mit Basilikum-Mandelsauce und als Beilage Avocado gefüllt mit einem Salat aus frischer Gartenkresse.

Spargel gegen Krebs

Während man auch in China glaubt, dass Spargel Leidenschaft und Liebe wachsen lasse, so dass die grössten und dicksten Stangen nur für beste Freunde und engste Familienmitglieder reserviert werden, konzentriert sich die Spargelforschung im Westen ganz auf die tumorhemmenden Eigenschaften des köstlichen Gemüses.

Eine Studie an der Rutgers University in New Jersey zeigte, dass die im Spargel vorhandenen rohen Saponine eindeutig Anti-Tumor-Aktivitäten aufweisen und das Wachstum menschlicher Leukämiezellen irreversibel eindämmen könnten.

Und nicht nur das: Auch gegen Pilzerkrankungen wie z. B. bei einer Candida-Infektion wirken die Saponine des Spargels.

Spargel gegen Candida

Die Anti-Pilz-Wirkung des Spargels wurde schon vor vielen Jahren wissenschaftlich nachgewiesen.

Man stellte seinerzeit fest, dass die spargeltypischen Saponine nicht nur gegen Candida-Pilze wirkten, sondern auch gegen weitere Pilze wie z. B. Microsporum und Trichophyton, die beide zu Hautkrankheiten führen können.

Spargel ist also nicht nur wegen seiner Kohlenhydrat- und Zuckerarmut ein ideales Lebensmittel für eine wirkungsvolle Anti-Pilz-Diät, sondern auch aufgrund seiner Fähigkeiten, die Pilze konkret zu bekämpfen.

Spargel für gesunde Blutgefässe

Das im Spargel vorhandene Inulin nährt darüber hinaus im Verdauungssystem die freundlichen Darmbakterien und sorgt so für eine gesunde harmonische Darmflora.

Weitere bioaktive Pflanzenstoffe, die sich im Spargel finden lassen, sind neben Inulin auch Carotin, Lutein, Zeaxanthin, Rutin, Quercetin und die erwähnten Saponine.

Gerade diese sekundären Pflanzenstoffe sind es, die uns Menschen vor vielerlei gesundheitlichen Problemen wie Herzkrankheiten und Krebs bewahren können.

Ganz besonders die Flavonoide Rutin und Quercetin schützen die Blutgefässe und können so auch vorbeugend gegen Krampfadern eingesetzt werden.

Spargel - frisch und nur leicht gedämpft

Kaufen Sie Spargel am besten direkt beim Erzeuger, da das Gemüse nie später als ein bis zwei Tage nach der Ernte zubereitet werden sollte. Nur dann kann es seine Wirkung voll entfalten.

Spargel wird nur dann geschält, wenn seine Haut dick und hart ist. Es gibt jedoch auch Sorten mit zarter Haut, die nicht geschält werden müssen.

Spargel kann roh oder leicht gedämpft, warm oder kalt, püriert als Suppe oder in Stangenform in einer unendlichen Vielzahl der verschiedensten Zubereitungsmethoden serviert werden. Er sollte jedoch niemals zu lange gekocht werden. Leichtes Dämpfen für 3 bis 8 Minuten (je nach Dicke der Stangen) genügt bereits.

Bio-Spargel schont die Umwelt

Biologische Anbaumethoden unterscheiden sich auch in der Spargel-Kultur enorm von den herkömmlichen. Ein Bio-Spargelanbauer setzt beispielsweise keine Unkrautvernichtungsmittel ein. Stattdessen rückt er unerwünschtem Bewuchs mit der Hacke zu Leibe.

Pilze werden in der konventionellen Landwirtschaft mit Fungiziden bekämpft. Bio-Landwirte beugen Pilzbefall vor, indem sie den Abstand zwischen den einzelnen Spargelreihen deutlich erweitern und nehmen dadurch einen geringeren Flächenertrag in Kauf.

Tauchen Schädlinge auf, so werden diese mit umweltverträglichen Produkten z. B. auf Niembasis dezimiert. Die Bodenfruchtbarkeit wird selbstverständlich nicht mit Kunstdünger, sondern mit organischem Material erhöht.

Machen Sie den Geschmackstest! Lassen Sie sich Bio-Spargel und konventionellen Spargel servieren und testen Sie blind (ohne zu wissen, welcher Spargel bio und welcher konventionell erwirtschaftet wurde). Wir finden, Bio schmeckt besser.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/spargel.html#ixzz3fObJCnBT

****

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen