mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Namasté und Moin,

eigentlich gehört dieser Post in ein Forum, aber da ich keine passende Kategorie finde, poste ich es einfach mal hier:

Seit dem ich mich intensiver mit Yoga befasse, habe ich meine Ernährung erheblich umgestellt. Vegetarier war ich schon vorher, nun verzichte ich auch auf Alkohol und Kaffee und habe den Konsum von Milch und Eiern zunächst einmal stark reduziert. Das alles bekommt mir ganz wunderbar, so dass ich von den yogischen Ernährungstipps mittlerweile eine ganze Menge halte.

Deshalb wundere ich mich über den Hinweis auf der
 Yoga Ernährungsseite von YV, dass schwarzer Tee rajasig ist und deshalb nach Möglichkeit gemieden werden sollte. So lange ich nicht mehr als 1 oder 2 Liter am Tag trinke, merke ich von der aufwühlenden Wirkung überhaupt nichts.

Geht das nur mir so? Und wird schwarzer Tee von den Yogis traditionell als rajasig angesehen, oder ist diese Einstufung eine Spezialität der Sivananda-Richtung / Yoga Vidya?

Bestes aus Hamburg
Max

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1019 X ANGESCHAUT

Tags: Ernährung, Schwarzer, Tee

Kommentar von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी am 23. Mai 2012 um 1:54pm

Hari Om, ihr Lieben,
@Ramachandra: kaltes Wasser morgens im Bad zum Wachwerden - sicher gut, für einige. Ich bin morgens eigentlich gut wach. Und sonst hilft mir am besten einige Sonnengrüße zu machen und auf jeden Fall Sutra Neti, das macht mich sehr wach.
Tee oder doch lieber Wasser, daß sagt mir dann mein Gefühl. Manchmal brauche ich viele warme Getränke (dann ist mir heißes Wasser auch sehr recht), manchmal eher was kaltes.
Und nochmal kurz zum schwarzen Tee. Brauchen tue ich ihn gewiss nicht. Ist nur so ein Ritual in unserer Familie. Eine Art Zeremonie, auf die ich dann ungern verzichte ( ich komme ursprünglich aus der ostfriesischen Ecke).
Ich trinke dann auch nur wenig Schwarztee. Klar, weiß ich, daß das Koffein nicht gut ist für mich. Schon gar nicht, wenn ich so viel intensives Pranyama mache.
Aber bei den Asanas halte ich dann den Pfau recht lange. Und lt. HYP kann einem dann auch das schreckliche Gift Hala Hala nichts anhaben. Dann wird mir doch auch das bischen Koffein nicht schaden - oder? Hihi...
Om shanti und liebe Grüße von Haripriya

Kommentar von Devani am 11. Juni 2012 um 11:43am

Liebe Leute, Patanjali schreibt in seinen Yoga Sutras: "yogas citta vritti nirodha" , "Yoga ist das Zur - Ruhe - Bringen der Gedanken im Geist". Die gesamte Yogapraxis, nicht nur die Asanas, dient also dazu, den Geist, die Gedanken zur Ruhe zu bringen. Es geht um die Erkenntnis des Selbst und die Selbst - Verwirklichung. Und die findet nur in der inneren Ruhe und Stille statt.

"Ruhe" ist das Stichwort, das auch die Ernährung betrifft. Wenn ich aufputschende Lebensmittel konsumiere oder mich mit Drogen betäube, so ist das dem Prozess der Selbsterkenntnis abträglich.

Schwarzer Tee 1 - 3 Min. gezogen ist anregend, 3 -5 Min. gezogen schon beruhigender, 7 - 10 Min. gezogen basisch und beruhigender. Genau das machen die Ostfriesen seit Hunderten von Jahren; sie lassen ihren Tee lange ziehen (bis er leicht bitter wird) und trinken ihn mit Milch, was die Aufnahme von Koffein weiter verlangsamt. Lässt man Tee lange ziehen, so wird das Teein (Koffein) (ich glaube durch Gerbsäure) gebunden.

Bei Grünem Tee (dazu gehört auch der Weiße) ist der erste Aufguß (1 - 2 Min. bei 80 - 90° C) sehr stark anregend (du kannst ihn zur Zahnpflege oder Hautpflege verwenden (denn niemand hat so zarte, jugendliche Haut wie die Asiatinnen)). Der zweite Aufguß hat weniger Koffein, der dritte kaum mehr welches.

Ich trinke noch (jede Art von) Tee, lasse aber einen gehörigen Abstand zwischen meiner Yogapraxis und dem Teekonsum (4 St. vor, 1/2 Std nach der Praxis). Inzwischen gibt es auch Biotee, entkoffiiniert (z.B. bei Schrader) Bei fortgeschrittenem Pranayama, bei Kundalini Yoga (allem, was stark energetisch) wirkt und in den Intensivwochen bei Yoga Vidya habe ich Schwarzen Tee weggelassen - das verträgt sich nicht!

Problematischer als den Schwarzen Tee bei der ostfriesischen Art des Teetrinkens finde ich den Zucker, die Kluntjes. Zucker wirkt sehr aufputschend. Du kannst ihn z. B. durch Steviablätter, die mitziehen, ersetzen. Ich nehme inzwischen weniger Teeblätter pro Kanne und lasse sie länger ziehen und trinke meinen Tee mit etwas Zitrone.

Z. Zt. lese ich das Buch "Die Vitalrohvolution" von Victoria Boutenko. Ein sehr interessantes Buch, auch wenn du dich nicht ausschließlich "rohköstlich ernähren willst. Sie geht u. a. auf unsere Abhängigkeit von Nahrungsmittel ein. Z.B. auf Brot oder dem Verlangen nach heißem Essen. Sie weist die Sucht nicht nur gedanklich / psychisch nach, sondern als chemischen Prozess. So gesehen hat fast jeder seine Sucht. Ich meine Teesucht. Aber vergessen wir nicht, dass all die "spirituellen Länder" wie Indien, Sri Lanka, Nepal, Tibet etc. Tee produzieren oder / und konsumieren. Selbst lang Meditierende sollen sich gerne mit einem Tässchen Tee geistig wach gehalten haben. Und: Yoga, Tee und "Grünfutter" wirken verjüngend!

Und zudem, lieber Max: "Drei Tassen Tee sind Friesenrecht! In diesem Sinne gehe ich jetzt Tee trinken, immer häufiger auch Kräutertee aus frisch gesammelten Kräutern.

Namaste und zum Wohle, was auch immer ihr trinkt.
Devani

Kommentar von mk am 29. Juni 2012 um 3:13pm

hat natuerlich alles sein fuer und wieder - wie im richtigen Leben, so schwoeren z.B. die Chinesen auf die positiven Eigenschaften spezieller Gruen-oder"Weiss"tees... Nicht zuletzt wegen des Polyphenolgehalts wird weissem Tee eine gesundheitsfoerdernde Wirkung zugesprochen. Polyphenole sind hochwirksame Antioxidantien, die freie Radikale unschaedlich machen und so das Immunsystem staerken. Die Chinesen sagen dem weissen Tee auch eine blutdrucksenkende Wirkung nach!

Sehr beliebte Sorten wie "Yin Zhen" (Silbernadel) nur 2% fermentiert (Enzym Oxidation), oder "Pu Err" dem besondere Eigenschaften fuer die Entschlackung zugesagt werden!

Und irgendwelche beeintraechtigenden oder negativen Beeintraechtigungen habe ich noch nicht feststellen koennen...weder noch.. nur darf ich Nachmittags nicht mal mehr an einem Taesschen Tee oder gar Espresso, Macchiato, Latte etc. (meine Schwaeche) vorbeigehen.. dann "steh" ich bis Morgens im Bett... ausserdem trage ich keinerlei Schuldgefuehle oder Gefuehle der Verfehlung mit mir herum, ich geniesse das Leben... freu mich an all den schoenen Dingen und bin von tiefer Dankbarkeit all dem gegenueber erfuellt...!

- har om -

Kommentar von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी am 29. Juni 2012 um 3:30pm

Ja super, mk, so soll das doch auch sein :-)))
Geht mir aber ähnlich. Ich gehe da ganz nach meinem inneren Gefühl.
Om shanti und lichtvolle Grüße und schönes Wochenende von Haripriya

Kommentar von mk am 29. Juni 2012 um 8:59pm

@Haripriya: Yo, genauso, wie sonst?

Japanische Teezermonie (z.B.) ist eine hohe Kunst!

Trinke natuerlich genauso gern Kraeutertees, Smoothies oder Fruchtsaefte.... am liebsten gutes Quellwasser, eigner "Abfuellung" oder aufbereitet mit Kangen (Enagic) Link:!

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen