mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hatha Yoga Pradipika, 2. Kapitel, 2. Vers. Swatmarama sagt: „Wenn der Atem wandert und unregelmäßig ist, ist auch der Geist unruhig. Aber wenn der Atem ruhig ist, so ist es auch der Geist und der Yogi lebt lange. Daher, Pranayama, daher sollte man den Atem steuern.“


Hier gibt Swatmarama keinen der Gründe für Pranayama: Ist der Atem unruhig, dann wird auch das Denken unruhig. Wenn der Atem ruhig wird, dann wird auch der Geist ruhig und der Yogi hat viel Lebenskraft. Das kannst du gleich im Alltag umsetzen. Es gibt viele einfach Atemtechniken für den Alltag. Die eine nenne ich die Lampenfieber Transformations-Atmung. Angenommen, du hast Lampenfieber oder du bist ängstlich wegen irgendetwas, dann stelle dir vor, dass beim Einatmen Licht und Energie in dich hineinströmt und dein Bauch geht dabei hinaus, beim Ausatmen, atme langsam aus und Energie geht vom Bauch über das Herz nach vorne, zu wo auch immer du die Energie hinschicken willst. Atme langsam ein, lasse Energie von oben in dich hineinströmen, der Bauch geht hinaus. Atme langsam aus und lasse Energie vom Bauch über das Herz dorthin gehen, wo du bald etwas zu tun hast.

Einatmen, von oben bis in den Bauch, ausatmen, vom Bauch über das Herz nach vorne. Wenn du so ein paar Mal tief atmest, werden Lampenfieber und leichte Ängste umgewandelt in positiv nutzbare Kraft. Oder eine zweite einfache Atemübung. Angenommen, du ärgerst dich über etwas, dann kannst du den Ärger-Transformationsatem üben. Das heißt, du atmest z.B. vier Sekunden lang ein und acht Sekunden lang aus. Du atmest vier Sekunden lang ein und dann acht Sekunden lang aus. Du kannst zählen: „Om eins, Om zwei, Om drei, Om vier, Om fünf, Om sechs, Om sieben, Om acht.“ Einatmen: „Om eins, Om zwei, Om drei, Om vier.“ Ausatmen, Bauch hinein: „Om eins, Om zwei, Om drei, Om vier, Om fünf, Om sechs, Om sieben, Om acht.“ Ein einfaches Prinzip, um leichten Ärger umzuwandeln, atme langsam ein und atme doppelt so langsam aus, wie du eingeatmet hast. Um Lampenfieber, Unruhe, Nervosität zu beseitigen oder zu überwinden, atme langsam ein, atme langsam aus. Beim Einatmen geht der Bauch hinaus, beim Ausatmen geht der Bauch hinein. Ich bin mir sicher, du hast das schon mal gehört. Meine Anregung als Inspiration für heute ist, mache das heute oder, falls du es abends hörst, mache es morgen. Übe mit dem Atem. Atem ist ein einfaches Instrument, um im Alltag den Geist zur Ruhe zu bringen.

 

 

Unbearbeitete Niederschrift eines Hatha Yoga Pradipika Audio-Vortrags mit Sukadev Bretz. Mehr Infos:

 

 

 

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 164 X ANGESCHAUT

Tags: Hatha Yoga Pradipika, Hatha Yoga Pradipika Audio-Vortrag, Sukadev, tägliche inspiration

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen