mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Das Sein erkennt den höchsten Purusha – BhG XV.19

Bhagavad Gita, 15. Kapitel, 19. Vers: „Yo mam evam asammudho janati purusottamam sa sarva-vid bhajati mam sarva-bhavena bharata.“  - Krishna, Avatar, also göttliche Inkarnation, spricht: “Wer Mich also frei von Täuschung so als den höchsten Purusha erkennt, der verehrt Mich, da er alles kennt, mit seinem ganzen Sein, Oh Arjuna.“

Ich lese einen Teil des Kommentars von Swami Sivananda: „Die Herrlichkeit der Selbsterkenntnis wird in diesem Vers beschrieben. Der Aspirant, der weiß, dass Krishna kein menschliches Wesen, sondern der höchste Purusha, das höchste Wesen ist, ist frei von Täuschung. Ein solcher Aspirant, ein solcher Gottesverehrer allein verehrt Gott mit seinem ganzen Wesen. Er erkennt alles, er ist ein Sarvavit, ein Savajna, einer, der alles weiß. Er weiß und verwirklicht, dass Shri Krishna, der höchste Herr, das innerste Selbst aller Wesen ist. Er sieht das Eine in der Vielfalt und die Vielfalt in dem Einen. Für ihn gibt es weder hoch noch niedrig, weder Vergnügen noch Schmerz, weder Tugend noch Laster, weder Gut noch Böse, weder Zu- noch Abneigung.“

In diesem Vers, ich lese nochmals den Vers: “Wer Mich also frei von Täuschung so als den höchsten Purusha erkennt, der verehrt Mich, da er alles kennt, mit seinem ganzen Sein, Oh Arjuna.“

Hier verschmilzt auch Bhakti und Jnana, höchste Gottesverehrung und höchste Erkenntnis. Gott zu erkennen, heißt, Gott zu verehren. Gott zu verehren, heißt, Gott zu erkennen. Wenn du Gott überall siehst, schmilzt dein Herz voller Liebe zu allen Wesen. Wenn dein Herz schmilzt vor Liebe zu allen Wesen, wirst du Gott überall erkennen. So kannst du den Weg des Bhakti oder des Jnana gehen. Wenn du einen Menschen siehst, wenn wir es jetzt auf eine einfachere Ebene heben, du kannst einen Menschen vom Herzen her spüren, so Liebe zu dem Menschen entwickeln und so erfährst du eine ganze Menge über ihn. Oder du kannst versuchen, mehr über den Menschen herauszufinden, und so entwickelt sich Liebe zu diesem Menschen. Ähnliche Weise, du kannst Gott lieben in jeden Teil seiner Schöpfung. Du kannst Gott verehren in der Schönheit, du kannst Gott verehren in all dem, was er dir Wunderbares gibt. Und indem du Gott so verehrst, erkennst du auch, dass Gott überall ist. Oder du kannst dir bewusstmachen, dass alles ein Ausdruck Gottes ist. Du kannst dir bewusst machen, überall ist Gott. Und schon spürst du Liebe zu Gott.

Unbearbeitete Niederschrift eines Bhagavad Gita Audio-Vortrags mit Sukadev Bretz. Mehr Infos:

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 74 X ANGESCHAUT

Tags: Bhagavad Gita, Sukadev, Tägliche Inspirationen, Yoga, Yoga Vidya, bhagavad gita, tägliche inspiration, tägliche inspirationen

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen