mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Heute ist ein windiger Tag - das war gestern auch schon so. Wind hat viel Energie, die du für dich nutzen kannst.

Setze dich dazu draußen an einen ruhig gelegenen Platz und entspanne dich. Lass deinen Atem seinen natürlichen Rhythmus finden und beginne dann langsam immer länger und tiefer auszuatmen. Entspanne mit jeder Ausatmung immer weiter. Mit der Zeit kommst du über den Atem in eine sehr ruhige Geisteshaltung, in der die Gedanken weniger werden und die Wahrnehmungsfähigkeit sich verfeinert.

Wenn du soweit bist, dann stell dir vor wie der Wind dich bewegt. Vielleicht sitzt du unter einem Baum, und kannst spüren, wie seine (deine, eure) Blätter sich im Wind bewegen. Oder du verbindest dich mit den Vögeln, Insekten oder Schmetterlingen in der Luft und fliegst mit ihnen. Du kannst auch mit den Wolken Eins werden und sanft dahinschweben. Finde heraus welches Naturwesen dich am besten trägt und reise mit ihm in die Welt des Windes. Spüre dabei die gewaltige Kraft des Windes, wenn er um den Globus fegt, Wälder und Meere bewegt. Der bewegte Luftraum als Ganzes, das bist du. Du kannst sanft und liebevoll streicheln, kräftiger pusten oder richtig heftig stürmen und fauchen. Alle diese Elemente sind in dir.

Bleibe dort solange du Zeit hast oder solange es angenehm ist. Dann komme langsam zurück: spüre deinen Atem, deinen atmenden Bauch, die Auflageflächen deines Körpers auf dem Untergrund, deinen ganzen Körper.
Singe dreimal oooommmmmm und öffne die Augen.

Magst du uns berichten, wie es dir mit dieser Übung ergangen ist? Ich freue mich über dein Feedback.


Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 100 X ANGESCHAUT

Tags: Atem, Energie, Entspannung, Kraft, Meditation, Natur, Pranayama, Wind

Kommentar von Zion am 12. Juni 2009 um 4:04pm
Vorhin hab ich auf dem Balkon gesessen und bin deiner Anleitung gefolgt. Ich hab mich recht bald als Wolke gefühlt. DAS ist ja klasse - du schwebst völlig über den Dingen, alles was da unten ist, das ist so klein, weit weg und so unwichtig. ... ich weis gar nicht wie ich das rüberbringen soll. Es war klasse!
Grüsse, Zion
Kommentar von Mahashakti Uta Engeln am 14. Juni 2009 um 12:29pm
om liebe tanuja, das klingt doch sehr schön. :-)

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen