mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Om Namah Shivaya und herzlich willkommen zu den Yoga mVidya täglichen Inspirationen. In der Yoga Sutra, 3. Kapitel, 42. Vers, geht es darum, die intuitive Wahrnehmung zu schulen.

Heute spreche ich noch einmal über überphysisches Hören und über die Technik, die Konzentration auf die Verbindung zwischen Akarsha und Ohr zu richten. Ich hatte gestern darüber gesprochen, wie du diese Technik als Einleitung für Meditation, Entspannung oder auch im Yoga anwenden kannst und um dich immer wieder aus dem Alltag zu erheben.

Das ist wichtig, um nicht im Sumpf des Alltags zu versinken. Die Technik, die ich gestern und auch vorgestern beschrieben hatte, ist sehr hilfreich, um aus dem normalen, gegenständlichen Denken immer wieder herauszukommen. Angenommen, du hörst tatsächlich über diese Technik Klänge - einen niedrigeren oder einen höheren Klang. Was kannst du damit anstellen? Manche Menschen meinen, sie hätten einen Tinnitus, während sie eigentlich nur ein feinstoffliches Wahrnehmungsvermögen haben. Sie hören überphysische Dinge.

Selbst wenn du einen echten Tinnitus hast, kannst du über Konzentration auf einen feineren Klang jenseits der grobstofflichen Klänge dein überphysisches Hören entwickeln. Manchmal lässt sich schon durch die Art der Interpretation vieles verändern. Du kannst deinen inneren Klang als ein schädliches Tinnitusgeräusch interpretieren oder als ein feinstoffliches Wahrnehmungsvermögen. Dieser innere Klang kann dir zum Beispiel sagen, wie dein Stressniveau momentan aussieht.

Manche Menschen nutzen ihren Tinnitus, um zu bemerken, dass sie gegensteuern sollten, bevor der Stress zu stark wird. Manche Menschen wissen: „Ah, wenn das Geräusch eine bestimmte Klangfarbe annimmt, dann gibt mir das eine Information. Es kann sein, dass dieser Ton ihnen mitteilt, ob die Kommunikation mit meinen Mitmenschen gerade gut oder weniger gut läuft.

Manche Menschen können an diesem Klang einen Anhaltspunkt dafür bekommen, ob das, was sie gerade machen, etwas Gutes ist. Oder ob der Raum, in dem sie sich befinden, eine gute Energie hat. Oder ob das, was sie gerade kaufen wollen, gut für sie ist. Du solltest dich nicht zum Sklaven dieser Klänge machen und wie zwanghaft auf diesen Klang reagieren, aber du kannst die inneren Klänge als zusätzliches feinstoffliches Wahrnehmungsvermögen und als zusätzliche Informationsquelle nutzen. Es gibt einige Menschen, denen die Einbeziehung des inneren Klanges wertvolle Informationen liefert und die so zu besseren Entscheidungen kommen. Probiere es aus. Höre auf diesen inneren Klang und schaue, ob er dir irgendwelche Zusatzinformationen gibt, die du auf deinem Weg nutzen kannst. Ich wünsche dir dafür alles Gute und ein gesteigertes feinstoffliches Wahrnehmungsvermögen.

Om Shanti, Friede sei mit dir und mit allen, mit denen du zu tun hast. Friede sei mit allen Wesen überall.

Transkription eines Kurzvortrages von Sukadev Bretz im Anschluss an die Meditation im Satsang im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg. Mehr Yoga-Vorträge als mp3

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 54 X ANGESCHAUT

Tags: Patanjali, Wirklichkeit, entscheidung, höhere, höheres, intuition, konzentration, ohr, selbst, sukadev, Mehr...sutra, tinnitus, treffen, täglich, wissen

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen