mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Vielleicht hast du etwas von der Kundalini gehört, der mysteriösen Energie im Menschen, die den Menschen dazu führen kann in außergewöhnliche Bewussteinszustände zu geraten. Letztlich das Bewusstsein zu erweitern, letztlich zur Erleuchtung zu kommen. Jetzt überlegst du, wie könnte ich dorthin kommen? Wie kann ich Gottverwirklichung erreichen? Wie kann ich diese außergewöhnlichen Bewusstseinszustände erreichen? Eben in dem ich die Kundalini erwecke. Grundsätzlich könnte man sagen, jede intensive Praxis führt irgendwann zur Kundalini Erweckung. Ob du intensiv Asanas übst, ob du intensiv Pranayama übst, intensiv meditierst, intensiv Mantras singst, all das kann zur Kundalini Erweckung führen. Wann immer du eine Praxis besonders intensiv übst kann das zur Kundalini Erweckung führen.
Im Kundalini Yoga sind wir dabei aber etwas systematischer. Wenn jemand fragt, wie Kundalini erwecken? Würde man sagen, zuerst einmal bereite dich vor. Mache den Körper und die Psyche stark. Bereite deinen Geist vor indem du bewusstseinsmäßig weit bist und bereite auch dein Energiesystem vor durch einen reinen Lebensstil. Und dann reinige deine Nadis, deine Energiekanäle, öffne deine Chakras schrittweise, dann intensiviere deine Praktiken, dann erwacht die Kundalini.

Wie Kundalini erwecken?

Zunächst einmal bereite dich vor, mache den Körper und die Psyche stark. Wie machst du den Körper stark? Übe Asanas! Mache den Körper flexibel, mache den Körper stark. Übe insbesondere auch die Asanas die anstrengend sind. Also übe nicht nur die wunderschönen Dehnübungen, übe ausreichend Sonnengrüße, übe auch anstrengenden Übungen wie Vira Badhrasana- Heldenstellung, Navasana-Bauchmuskelübungen, Heuschrecke-Shalabhasana usw. So machst du den Körper stark, so kann er nachher das MEHR an Energie gut vertragen.

Als zweites, mache dich auch geistig stark. Und zwar indem du die Herausforderungen des Alltags annimmst. Lerne eine gewisse Grundgelassenheit im Umgang mit dieser Welt.
Nächster Schritt wäre, führe einen sattwigen, reinen Lebensstil. Das heißt erst einmal, übe ethisches Verhalten. Also lerne uneigennützig zu dienen, bringe deinen Geist Gott dar, beachte die Yamas und die Niyamas, also wie, nicht töten, nicht aggressiv sein, wahrhaftig sein, großzügig sein usw.
Dann heißt es auch sattwiger Lebensstil in Bezug auf Ernährung. Also verzichte auf Fleisch, auf Fisch, auf alkoholische Getränke, verzichte auf Tabak und bewusstseinsverändernde Drogen.
Wenn die Kundalini erwacht, dann ist es sehr wichtig dass du insgesamt im Zustand der Reinheit bist. Nur dann sind nämlich die Energieerweckungsphänomene wirklich schön und großartig.
Mache deine Ernährung auch noch sattwiger. Verzichte auf Fertigprodukte weitestgehend, verzichte auf Dosenkost und auf Tiefkühlkost, nimm frische Kost zu dir. Also Obst, Salate, frischzubereitete Gemüse, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte. Lasse alles weg was schon zu viel schon zubereitet ist und was schon fertig bereitet ist. All das bringt das Prana in Unruhe.
Auch ansonsten sei sattwig. Sattwig in Bezug auf deinen Musikgeschmack, indem was du liest, indem was du hörst usw.
Also sattwig – Reinheit ist wichtig.
Nächster Schritt wäre, erweitere auch dein Denken und letztlich auch dein philosophisches Verstehen. Denke an Gott, öffne dein Herz zu Gott. Wenn du erst einmal im Kundalini Erweckungsphänomen bist dann brauchst du jemanden an den du dich wendest. Du brauchst Gott. Du brauchst eine Beziehung zu Gott. Entwickle eine Beziehung zu Gott und spüre seine Gegenwart. Bete zum Göttlichen. Mache etwas um Bhakti zu entfalten.
Dann übe Raja Yoga. Raja Yoga heißt Kontrolle des Geistes. Geschickter Umgang mit deinen Emotionen, mit deinen Gedanken, mit deinen Wünschen, Bedürfnissen, Vorstellungen usw. Lerne mit deinem Geist geschickt umzugehen. Wenn du erst Kundalini Erweckungserfahrungen hast, dann ist es wichtig das du schon mal eine gewisse Distanz hast zu dem Phänomen und nicht so in der Identifikation bist.
Beschäftige dich mit Vedanta, mit Jnana Yoga. Du brauchst eine weite Weltanschauung. Du musst wissen die Kundalinierweckungserfahrungen sind ja letztlich auch nur Erfahrungen und relativ. Sie sollen dir helfen zu einer höheren Wirklichkeit zu kommen. Dazu ist es wichtig dass du einen weiten Geist hast, weite Gedanken. In diesem Sinne, wie Kundalini erwecken? Ja mit großer Denkeinstellung, mit einer ausgeweiteten Weltanschauung.
Gut. Wenn du all das gemacht hast kommt der nächste Schritt. Der nächste Schritt wäre, praktiziere reinigende Praktiken. Halte die Asanas etwas länger, übe Kapalabhati drei Runden, Wechselatmung mindestens 20 Minuten, übe jetzt auch die Kriyas im Sinne von Nasenreinigung, Augenreinigung, Lungenreinigung, Magenreinigung, Dünndarmreinigung, Dickdarmreinigung. Für all die sechs wichtigen Organsysteme gibt es Kriyas, Reinigungsübungen, die sogenannten Shat Kriyas. Reinige den Körper. Reinige die Energiekanäle, mit Asanas, mit Mantras und mit langer Wechselatmung. Wenn du das dann ein paar Wochen gemacht hast dann kommst du zu den eigentlichen Energieerweckungsübungen. Und jetzt wird es auf jeden Fall Zeit das du das nicht mehr selbst machst, sondern zum Yoga Vidya Kundalini Seminar gehst. Die vorbereitenden Schritte bekommst du mit im Kundalini Yoga Einführungsseminar. Es gibt Wochenenden, aber besser ist natürlich ein fünf Tages oder sieben Tagesseminar. Und dann übst du eine Weile zu Hause, das was du dort gelernt hast und dann machst du ein Kundalini Mittelstufenseminar oder vielleicht eine Kundalini Yoga Intensiv Praxiswoche. Dort übst du mehrmals am Tag intensiv. Und dann lernst du auch die Energieerweckungsübungen. Die kannst du dann zu Hause weiter üben und dann dauert deine Praxis schon mehrere Stunden am Tag. Es geht durchaus auch in Verbindung mit einem normalen Beruf, sofern du weiß,t dass der Beruf eben nicht im Vordergrund stehen kann, und dass auch nicht deine Familie auch noch zusätzlich im Vordergrund stehen kann.
Intensive Energieübungen erfordern schon einiges an Zeit und einen konsequenten sattwigen Lebensstil. Aber drei bis vier Stunden tägliche Praxis, dabei reduziert sich typischerweise das Schlafbedürfnis auf sechs Stunden. Dann hast du immer noch 14 Stunden für anderes. Also vier Stunden Praxis, sechs Stunden Schlaf, sind zehn Stunden. Zwei Stunden für Essenzubereitung usw. hast du immer noch zwölf Stunden. Acht bis neun Stunden Arbeit, hast du immer noch etwas Zeit für Familie und Partnerschaft. Also, geht durchaus. Hilfreich ist natürlich wenn du die Kundalini erwecken willst, das du einen Ansprechpartner hast. Vielleicht regelmäßig zu deinem Yoga Vidya Zentrum gehst, oder eben regelmäßig zu Kundalini Seminaren zu Yoga Vidya kommst, oder aber auch zu Wochenendseminaren oder Individualgast Programmen und dir vielleicht einen der Kundalini Yoga Spezialisten bei Yoga Vidya zu deinem Mentor machst, indem du ihn bittest ob er dich begleiten kann.
Wie also Kundalini erwecken? Regelmäßige spirituelle Praxis klug aufeinander aufgebaut.
Das sind einige Informationen über Kundalini Yoga.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 168 X ANGESCHAUT

Tags: Kundalini, Wie, erwecken, sukadev

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2021   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen