mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Ich lese etwas aus dem Buch „Göttliche Erkenntnis“ von Swami Sivananda. Es hat aufgeschlagen auf dem Kapitel „Schüler“. Und dort aufgeschlagen auf dem Kapitel „Wie der Guru prüft“.
„Der Satguru, der selbstverwirklichte Meister, teilt das geheime Wissen der Upanischaden den Schülern, denen er vertraut, nach wiederholtem Bitten und strengen Prüfungen, mit. Manchmal versucht der Guru sogar seinen Schüler in Versuchung zu führen, aber Letzterer muss versuchen, dies durch festes Vertrauen zum Guru zu überwinden. Früher waren die Prüfungen sehr streng. Einmal verlangte Goraknath von einem seiner Schüler, oder von einigen seiner Schüler, auf einen hohen Baum zu steigen und sich kopfüber auf einen spitzen Dreizack zu stürzen. Viele Schüler, die kein Vertrauen hatten, schwiegen. Aber ein vertrauensvoller Schüler stieg sofort wie ein Blitz auf den Baum und stürzte sich hinab. Er wurde von der unsichtbaren Hand Goraknaths beschützt. Er erlangte sofort Selbstverwirklichung. Der Guru prüft die Schüler auf verschiedene Art und Weise. Manche Schüler missverstehen ihn und verlieren den Glauben an ihn. Und so lernen sie nicht wirklich.“
Dieses Prinzip der Prüfungen und letztlich auch der Versuchungen, gibt es in allen spirituellen Traditionen. Und auch wenn wir heute vielleicht in einer Zeit leben, wo alle versuchen, Menschen zu helfen auf den verschiedensten Weisen und wo wir auch, z.B. bei Yoga Vidya uns bemühen, Menschen das spirituelle Leben so leicht wie möglich zu machen und zu versuchen, Menschen zu inspirieren, dass sie inmitten dieses Kali Yugas und dieser vielen Versuchungen der Welt, spirituell praktizieren, sollen wir nicht vergessen, Karma hält weiter Prüfungen für uns bereit. Große Lehrer mögen manchmal äußerlich erscheinen, aber tieferes Wissen bekommt man dann, wenn man sich dafür als würdig erweist. Auch wenn z.B. ein Meister wie Swami Sivananda nicht mehr im physischen Körper ist, er will uns immer segnen, aber damit er uns segnen kann, müssen wir uns einstimmen auf ihn und seine Kraft. Damit dieses Einstimmen rein sein kann, gibt es dann öfters Prüfungen und dort steht man vor wichtigen Entscheidungen. Geht man diese Richtung oder jene?
Viele Menschen, sowie sie eine Prüfung sehen, denken, sie haben etwas Falsches gemacht oder es ist nicht der richtige Weg. Gut, die haben sich den tieferen Lehren des Yoga als nicht würdig erwiesen. Sie haben einiges gelernt und praktizieren einiges, aber zur Bewusstseinserweiterung und zur wirklichen Gotteserfahrung kommt es nicht.
So sollten wir uns bewusst sein, wir wollen nach dem Höchsten streben. Wir wissen, es wird verschiedene Prüfungen geben, es wird verschiedene Versuchungen geben, die unsere Ernsthaftigkeit prüfen werden. Wenn wir diese Prüfungen bestehen, dann können wir den nächsten Schritt gehen und wirkliche Bewusstseinserweiterung erfahren.
Hari Om Tat Sat
Transkription eines Kurzvortrages von Sukadev Bretz im Anschluss an die Meditation im Satsang im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg. Mehr Yoga Vorträge als mp3.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 52 X ANGESCHAUT

Tags: Inspiration, Lesung, Schrift, Spiritualität, Sukadev, Tägliche, Vidya, Yoga, indische

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen