mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Wenn du über die Bhagavad Gita nachsinnst, ist das ein heiliges Ritual der Weisheit – BhG XVIII.70

Bhagavad Gita, 18. Kapitel, 70. Vers

Namaste und herzlich willkommen zum Yoga Vidya Bhagavad Gita Podcast, tägliche Inspirationen, um auf deinem spirituellen Weg voranzukommen. Wir sind im 70. Vers des letzten Kapitels der Bhagavad Gita. Wir nähern uns also jetzt dem Ende dieses großartigen Weisheitswerkes. Ich rezitiere den Vers zunächst auf Sanskrit, dann auf Deutsch, dann werde ich einen kurzen Kommentar dazu geben.

„Adhyesyate ca ya imam dharmyam samvadam avayoh Jnana-yajnena tenaham istah syam iti me matih.“
„Wer über dieses unser heiliges Gespräch nachsinnt, bringt Mir das Weisheitsopfer – das ist Meine Überzeugung.“

Weisheitsopfer, Jnana-Yajna. Zur Zeit vonArjuna und Krishna war Yajna, eine Opferzeremonie, das wichtigste Ritual. Es war die wichtigste spirituelle Praxis. So stehen in den Veden und stehen in der Mahabharata und in vielen anderen Schriften immer wieder Yajnas im Vordergrund. Krishna hat in der Bhagavad Gita mehrmals gesagt, es gibt auch andere Formen von Yajna, als tatsächlich ein Feuer anzuzünden. Und er sagte auch, das höchste Opfer ist das Weisheitsopfer, Jnana-Yajna. Also, Yajna ist nicht nur ein Opfer, sondern Yajna ist eine spirituelle Praxis, ein spirituelles Ritual. Und er sagt hier, wenn man über die Bhagavad Gita nachsinnt, dann ist das Jnana-Yajna, also das Ritual der Weisheit. Und damit ist es etwas Heiliges.

Wenn du also die Bhagavad Gita rezitierst, wenn du über die Bhagavad Gita nachdenkst, wenn du die Bhagavad Gita liest, dann tue das nicht, wie du das mit einem Zeitungsbericht machen würdest und auch nicht wie mit einem Sachbuch, sondern sei dir bewusst, es ist ein heiliges Ritual. Wenn du die Bhagavad Gita aufschlägst, dann kannst du dich vorher sammeln. Und wenn du die Bhagavad Gita dann wirklich aufschlägst, dann sei dir bewusst, du trittst in Kontakt mit dem Göttlichen. Seit Jahrtausenden lesen Menschen die Bhagavad Gita, um zur höchsten Wahrheit zu kommen. Wenn du also jetzt die Bhagavad Gita aufschlägst, tue es im Bewusstsein, dass du dort ein spirituelles Ritual zelebrieren wirst. Öffne die Bhagavad Gita, und dann, mit tiefer Sehnsucht nach der Wahrheit, lies die Verse, dann denke darüber nach und anschließend nimm dir vor, einiges davon in den Alltag umzusetzen.

Patanjali sagt im Yoga Sutra, zweitem Kapitel: „Durch Swadhyaya kommt die Vision der Gottheit.“ Indem du über eine Schrift meditierst, eine Schrift liest, und mit der richtigen Einstellung liest, kommst du in Verbindung mit dem Göttlichen. Wenn du also über die Bhagavad Gita nachsinnst, wenn du die Bhagavad Gita rezitierst, wenn du die Bhagavad Gita liest, dann trittst du in Kontakt mit dem Göttlichen. Studium der Bhagavad Gita an sich ist eine heilige Handlung. Auch wenn du diesem Bhagavad Gita Podcast zuhörst, kannst du das auch tun mit einer Einstellung der Demut, einer Einstellung des Heiligen und dem tiefen Wunsch, zu wachsen und spirituell zu wachsen.

So ist Jnana-Yajna etwas, was du für dich selbst tun kannst. In den Versen vorher hat Krishna ja auch darüber gesprochen, dass die Weisheit der Bhagavad Gita weiterzugeben, etwas Heiliges ist, und überhaupt Yoga und spirituelles Wissen weitergeben, auch eine spirituelle Praxis ist. Swami Sivananda hat auch gerne gesagt: „Spirituelles Wissen weitergeben, ist auch Jnana-Yajna.“ Darüber spricht Krishna auch an anderer Stelle in der Bhagavad Gita. Er sagt: „Spirituelles Wissen weiterzugeben, ist auch eine Art Opferzeremonie, eine Art Geben.“ Krishna sagt das an anderer Stelle so, deshalb bezieht sich ja Swami Sivananda darauf. Und Krishna sagt: „Auch schon, die Bhagavad Gita selbst zu studieren und darüber nachzudenken, ist Jnana-Yajna.“ Jetzt kannst du einen Moment lang überlegen oder die Verse nochmals auf die wirken lassen oder diesen Vers auf dich wirken lassen, mit der tiefen Einstellung, dass Rezitation und Anhören der Bhagavad Gita selbst und darüber nachdenken, spirituelle Praxis und eine heilige Handlung ist.

„Adhyesyate ca ya imam dharmyam samvadam avayoh Jnana-yajnena tenaham istah syam iti me matih.“
„Wer über dieses unser heiliges Gespräch nachsinnt, bringt Mir das Weisheitsopfer – das ist Meine feste Überzeugung.“

Unbearbeitete Niederschrift eines Bhagavad Gita Audio-Vortrags mit Sukadev Bretz. Mehr Infos:

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 91 X ANGESCHAUT

Tags: Bhagavad Gita, Bhagavad Gita Audio-Vortrag, Sukadev, tägliche inspiration

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen