mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 557 X ANGESCHAUT

Kommentar von Bhajan Noam am 7. Mai 2015 um 11:30am

Lieber Nanda, ich habe mir die Video-Reihe interessiert angeschaut. Ich wollte wissen, wo uns der Autor hinführen will, was er uns an Erkenntnissen geben möchte. Aber dann kam ein Punkt, wo ich bemerken musste, er hat es selbst nicht verstanden. Bezeichnenderweise im 6. Video ab ca. Min. 2:30 kommt dieser Satz: "Unzüchtige, welche die Sexualenergie durch den Orgasmus verlieren, können Gott nicht direkt wahrnehmen".  - Lieber Nanda, das ist der größte Schwachsinn, der wieder und wieder wiederholt wird und mit dem man Jahrhunderte versucht hat, die Menschheit zu beherrschen. Die katholische Kirche hat ausgedient. Bitte nicht wieder von einer anderen Ecke von neuem mit diesem Zeugs beginnen. Was dieser Autor von sich gibt, ist esoterischer Nonsens, ist esoterische Wichtigtuerei. Und er scheint nicht zu begreifen, wie viele Menschen das körperlich und seelisch krank gemacht hat in der Vergangenheit und wie es sich weiterhin noch in der Gegenwart auswirkt. Er ist offensichtlich selbst ein Opfer davon.

Sex kann vieles sein und vor allem auch Orgasmus. Daran ist absolut nichts verkehrt, es ist im Gegenteil etwas Wunderschönes, Ekstatisches, Poetisches. - Um was es in Wahrheit geht, ist Bewusstheit und immer wieder Bewusstheit. Ich kann unbewusst Sex haben, wie ich auch unbewusst essen und trinken und andere Tätigkeiten ausführen kann. Dann rauscht das Leben an mir vorbei und ich habe am Ende keinen Schatz an Erfahrungen gesammelt. Ich kann aber auch lernen, jede Tätigkeit meines Lebens, und dazu gehört zentral auch der Sex, bewusst zu erleben. Dann dringe ich tiefer und tiefer in das Mysterium des Lebens ein. Es geht nicht darum, ob ich essen oder fasten soll, ob ich einen Orgasmus haben soll oder ihn zurückhalte, ob ich in der Welt lebe oder als Einsiedler in einer Höhle. Das alles ist gleichwertig und vollkommen egal. Es geht darum, bewusst in allem zu sein. Dann wird alles zu einem Weg. Bin ich unbewusst, bleibe ich einfach nur auf der Stelle stehen. Aber das ist keine Sünde im strafrechtlichen Sinn, es ist einfach Dummheit.

Lieber Nanda, ich weiß dass es als ehrverletzend empfunden wird, wenn man den Namen eines anderen kritisiert. Das ist aber nicht mein Anliegen. Ich weiß nicht, wer dir deinen Namen gegeben hat oder ob Du ihn Dir selbst ausgesucht hast. Egal. Ich möchte Dir nur einfach sagen es fehlt diesem Namen der wichtigste Buchstabe, das "A". Nenne Dich Ananda, das ist "Glückseligkeit". Nanda ist auch schön, es heißt "Freude", "Glücklichkeit". Doch Ananda ist Glückseligkeit. Und in dieser Glückseligkeit verschwinden nach und nach alle Glaubenssätze, alle Doktrinen, alles alte, lang überholte und verstaubte Zeugs. Ananda ist: tief durchatmen, die Frische empfangen, Gottes Geist, Gottes Licht in sich aufnehmen, in vollkommener Freiheit leben und erblühen - und einfach nur lachen über die albernen Gedanken und Philosophien der Menschenwesen. OM Shanti, Shalom, Salam, Frieden. *** 

Ich möchte Dich auch gerne auf meinen Blog-Beitag hinweisen: "Yoga, Sex und kosmisches Bewusstsein" 

>>> http://mein.yoga-vidya.de/profiles/blogs/yoga-sex-und-kosmisches-be...

****

Kommentar von Sat Nanda Ji am 7. Mai 2015 um 1:55pm
Ich grüße Dich Bhajan Noam, danke das du auf meinen Beitrag reagiert hast! Es ist so das Ich schon seit längerer Zeit nicht weiß wie Ich mit meiner Sexualität umgehen soll. Anfangs dachte Ich das Ich ja schon genug Sex gehabt habe und Ich jetzt mein Leben etwas höherem widme. Hat zu erst auch geklappt, Ich habe wunderschöne Zustände erleben dürfen - ich war nicht mehr der alte, alles funktionierte anders und Ich nahm deutlich war das dies ein höherer Bewusstseinszustand sein muss. Dann wurde Ich im Traum von einer Art Tausendfüßler beschossen, alles wurde verschwommen und der Traum endete im Geschlechtsverkehr mit einer Unbekannten und es kam zum Orgasmus, auch durch meinen Physischen Körper. Ich fühlte mich schlecht, der Grund dafür war das Ich mich selbst verurteilte. Mysteriöser Weise rief mein Lehrer mich genau danach an und fragte was los sei, seine Antwort auf mein bedauern war: "Das gehört zum Transformationsprozess dazu - das ist ganz normal". Jedoch macht sich die Veränderung meiner Energie bemerkbar und Ich blieb wieder keusch. Nach etwa 2 Wochen Fühlte Ich mich erneut wie beflügelt, mein Gehirn funktionierte fantastisch, ich erkannte das meine Gehirn ganz anders arbeitete, das es nicht die üblichen Verbindungen benutzte, es wirkte intelligenter. Die Träume mit anschließendem Samenverlust haben sich gehäuft, doch die richtige Frau wird mir begegnen damit diese Energie besser genutzt werden kann.

Ich habe durch einen sehr Lichtvollen Diener Gottes erfahren das auch die Welt der Sexualität, die in mir ist, gelebt werden will, sonst kommt Sie und holt sich im Traum was sie will.

Durch die Videos kam Ich zu dem Endschluss, dass es einfacher ist mit einer Partnerin unsere Energien zum verwirklichen von Gott einzusetzen. Ich glaube schon das man durch tiefe Liebe und durch bewusstes Verbinden mit seinem Partner leicht ist höhere Erfahrungen zu machen. Ich finde es heraus. Hast du nicht auch gefunden das man durch Enthaltsamkeit enorme, mächtige Energien in sich Speicher kann und diese ausdrücken und zum Wohle anderer ein setzen kann?

Zu meinem Namen: Nanda

Ich habe diesen Namen auf Grund einer spirituellen Erfahrung ausgewählt in der Ich in einem Strudel meinem Körper verließ, die Erde von außen sah und Ich dann mit dem Wissen, dass Ich als Botschafter der Freude auf der Erde wirken soll, wieder in meinem Körper landete. Als Ich das Yoga Vidya Kirtanheft das erste mal aufschlug, mit der Intention das es mir etwas mit teilen soll, erblickte Ich das Mantra Hey Nanda Nanda Gopala in dem hinter dem Wort Nanda in Klammern die Deutung "Freudebringender" steht. So wählte Ich diesen um einer Seit endlich einen spirituellen Namen zu tragen, anderer Seit um einfach Neuheit zu erfahren und vergangenes zu verblassen lassen.

Ich Stimme aber mit dir ein, dass man Gott auch mit Orgasmen erleben kann!

Hari Om Sat Nam
Nanda
Kommentar von Bhajan Noam am 7. Mai 2015 um 7:50pm

Lieber Nandu, ich empfehle Dir sehr das Buch von Daniel Odier "Tantra" ISBN-13: 9783894272463 Es ist wunderschön von der ersten bis zur letzten Zeile und absolut authentisch geschrieben.

Zu mir kann ich Dir sagen, ich bin für Natürlichkeit. Wer seine eigene Natur unterdrückt, fügt sich Schaden zu. Das ist eine leicht erkennbare Tatsache.  Das Hauptwort, das in unserer Un-Kultur nicht gelehrt wird, ist Bewusstheit. Wir werden wegerzogen von uns selbst, indem wir fast 20 Jahre an Schule und Universität zwar irgendetwas Nützliches zum Geld verdienen beigebracht bekommen, doch mit der Natur in uns wie um uns herum hat das alles überhaupt nichts zu tun. Der Kopf wird vollgestopft mit Pseudowissen. Und was Jahrhunderte die Kirchen getan haben, läuft im Untergrund ja immer noch weiter. Es ist tief in der Erziehung verankert, ohne dass wir es bemerken. Warum springen soviel religiös Suchende auf den Hinduismus in Form von Yoga und Yoga-Philosophie an, oder auf den Buddhismus. Weil sich beide nicht besonders vom Katholizismus unterscheiden. Und das sind die Menschen gewöhnt. Im Kleinen Hobbit gibt es den schönen Spruch: "Raus aus der Pfanne, rein ins Feuer".

Deinen letzten Satz kann ich nur unterstreichen. Gott ist doch nicht pervers und schenkt dem Menschen etwas, das ihm schadet. Die Weisen sagen, Gott schenkte den Menschen zwei kleine Tode, den Schlaf und den Orgasmus, um das Loslassen für den großen Tod, den Übergang zu üben. Es ist die perfide Psychologie der Machtmenschen, der Unterdrücker, die durch ein Verbot oder ein Reglementieren der Sexualität die Menschheit unterjocht haben. Ein so simpler wie durchschaubarer Trick.  

Gott ist in allem! Wie sollte er nicht in so etwas Lebendigem wie der Sexualität sein! OM Shanti, Bhajan ***  

Man findet gelegentlich auch solche Darstellungen in Kirchenfenster:

Kommentar von Sat Nanda Ji am 8. Mai 2015 um 9:59am

Mein YogaVidya ist echt schön :) Hab mir das Buch bestellt.
Vielen Dank dank für die liebevollen Antworten.

Nanda

Kommentar von miramuun am 8. Mai 2015 um 10:06pm

@ Bhajan: ja, du bist für Natürlichkeit und hast wahrscheinlich einen natürlichen Umgang mit Sexualität.

Doch wie sah/sieht die Realität damals und heute aus. Die gelebte Sexualität verkommt doch immer mehr zu ausschweifenden Sexorgien und wahlloser Herumbumserei (sorry, ich schreib es jetzt mals so) und auch zu sexueller Gewalttaten. Das alles wird von der Sex-Industrie unnatürlich und künstlich angeheizt, oft bis zur Perversion und Sex wird zum Thema Nummer Eins erklärt. Jeder soll allzeit nach den Vorgaben der Sex-Industrie leben oder -wie oft- der männlichen Vorstellungswelt entsprechen. Wer andere Ansichten und Moralvorstellungen hat, die nicht in dieses aufgepferchte Sexual-Bild passen, wird belächelt und als prüde, verklemmt oder was weiß ich abgestempelt. Doch gilt es zu unterscheiden. Osho sagte mal, dass Sex eine reine Kopfsache ist, eine Sache des Verstandes. Deswegen sprechen viele Menschen auf äußere Reize wie z.B. Pornographie an. Bilder, bzw. nackte Körper oder Körperteile, oder andere (An)Reize und schon ist es geschehen. Und wenn diesem Reizimpuls keine Befriedigung verschafft werden kann, muss er erstmal unterdrückt werden. Und diese Unterdrückung führt wiederum dazu, dass mangels Gelegenheit, er anderweitig nachgeholt wird, oft leider auch mit Gewalt. In unserer Gesellschaft jedenfalls ist Sexualität heute wie damals recht verkommen und hat nichts mehr gemeinsam mit einer natürlichen gelebten Sexualität. Es ist auch eine Unterschied zwischen Sex und Sexualität.

Und dahin wollte/will die Kirche, sie wollte/will Sexualität nicht verbieten, Sexualität als etwas Besonderes und Kostbares, als ein göttliches Geschenk zu begreifen und so zu erfahren, das war das Anliegen. Die Frau nicht zum Objekt, zum Begierdeobjekt, herabwürdigen. Deswegen finde ich auch die Marienverehrung als äußerst starken Impuls, die Reinheit des Herzen bei der Vereinigung. In einer Vereinigung, die nicht durch körperliche Begierden enstanden ist, sondern durch eine spirituelle Energie.

Sexualität, nicht als körperliche (Über)reaktion auf äußere Reize, oder nicht nur als rein körperliche Befriedigung, sondern Sexualität die aus einer spirituellen Energiequelle, dem Herzen entspringt, sich mit körperlichen Energie verbindet und sich dem Göttlichen hingibt.

Wenn man beobachtet was Sex ist, und was Sex mit einem macht, kann man vielleicht eher begreifen, das Sex nichts weiter als ein abhängig machendes Hilfsmittel sein kann, das man immer und immer benutzen wird, so nach dem Motto: "Nach dem Sex ist vor dem Sex." Es bleibt - trotz kurzzeitiger Befriedigung- ein Unbefriedigtsein, eben weil es sozusagen nur etwas "behelfsweises" ist, nur ein Ersatz im Gegensatz zur wahren Erfüllung.

Aus der heutigen Sicht, sage ich, es ist umgekehrt, wenn aus der Herzenergie heraus Sexualität erlebt wird, dann ist das Tor schon längst geöffnet.

Wer die Erfahrung der Liebe macht- in ihr ist alles eingeschlossen. Liebe im eigenen Herzen zu spüren, da kommt kein noch so schönes körperliches Hochgefühl auch nur annähernd heran.

aum
miramuun

Kommentar von Bhajan Noam am 9. Mai 2015 um 12:44am

Kommentar von Sat Nanda Ji am 17. Mai 2015 um 12:29am

Das geht ja ganz schön zur Sache hier... also vielen Dank für die ganzen Eindrücke! Vielen dank miramuun, Glückseligkeit zu spüreen ist wirklich schöner und anhaltender als der Orgasmus (in Frankreich auch der kleine Tod genannt). Manche Kinder spielen mit ihrem Spielzeug, manche machen es kaputt! Wir entscheiden selbst was wir mit Papas Geschenken machen. Robert Netz ist verständlich, der erzählt ne Menge. Vielleicht Probiert ihr einfach mal aus was so möglich ist mit der Sexualenergie. Ich finde es super wie ihr lebt, wirklich ganz toll. Beobachtet einfach ständig was mit euch passiert, seit öfter mal neu. Miramuun, wir Gründen gerade ein Zentrum für Gesundheitsbewusstsein in dem wir auch wohnen werden, wenn du wissen willst was wir alles tolles machen 01709916182 oder auf Facebook: Nanda Moritz Szambowski. Alle die das lesen sind herzlichst eingeladen sich mit mir auf Facebook zu verbinden...

Kommentar von Sat Nanda Ji am 17. Mai 2015 um 12:44am

Achso :) Ich habe gehört das auf dem Weg der Selbstverwirklichung, zu VIEL Informationen von außen, das eigene Selbst wieder verschleiern können ;) Hari Om

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen