mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Ich will etwas lesen aus dem Buch von Swami Sivananda „Sadhana“ und es hat aufgeschlagen auf einem langen Kapitel. Verschiedene Hinweise zum Sadhana und ein Unterkapitel „Sadhana und Samadhi“. Samadhi ist das Ziel des Yoga, die Erfahrung der Einheit. Sadhana ist die spirituelle Praxis, die uns zu Samadhi führen will.
Swami Sivananda schreibt: „Halte deinen Fuß auf dem spirituellen Pfad. Habe Mut. Gehe immer weiter. Es gibt keinen Platz für Verzweiflung auf dem spirituellen Weg. Der Fortschritt ist vielleicht langsam und manchmal nicht spürbar. Aber du wirst das Ziel ganz sicher erreichen. Es ist dir bestimmt, es zu erreichen. Der Erfolg ist garantiert. Nicht ein einziger Moment von spirituellem Bemühen ist vergeblich. Denke an die kühne Versicherung von Krishna in der Bhagavad Gita: „O Arjuna, niemand, der Gutes bewirkt oder Gutes tut, wird verloren sein. Und jeder, der auf den Weg geht, wird das Ziel erreichen.“
Mache die Übungen regelmäßig und beständig. Die dich führenden Losungsworte seien: Abhyasa – beständige Übung und Vairagya – Verhaftungslosigkeit. Sie werden Erleuchtung und Verwirklichung bringen. Vertraue ganz fest auf das Göttliche, welches in dir wohnt.
Übe dich daran, nicht das Schlechte zu sehen. In dieser Welt gibt es natürlich überall Unvollkommenheit. Mängel finden sich in allen Winkeln und Ecken des Universums. Aber hinter allem steckt nichts anderes als Göttlichkeit, als kosmisches Bewusstsein, als Brahman. Das ist die Wirklichkeit die existiert. Sorge dich darum nicht um die Fehler anderer. Bemühe dich, deine eigenen Fehler zu korrigieren. Sei dir bewusst, tief im Inneren ist es ein guter Mensch. Vielleicht gefällt mir das ein oder andere nicht was er tut. Aber in Wahrheit tut er nur das, was er selbst für gut hält. In diesem Gedanken, unterstelle dem Tun eines anderen immer ein tugendhaftes Motiv. Entwickle so die Eigenschaft, alle Wesen zu respektieren. Welche es auch sind. Achte alle und achte jeden Menschen ohne Erwartung. So entsteht diese bhava, dieses Gefühl von Ehrerbietung. Wenn wir andere respektieren, erlangen wir auch selbst Würde. Das wird uns in wundervollster Weise nützlich sein. Vor allem, um das Göttliche überall zu erfahren. Mögest du in Samadhi verwurzelt sein und höchste Wonne genießen.“
Transkription eines Kurzvortrages von Sukadev Bretz im Anschluss an die Meditation im Satsang im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg. Mehr Yoga Vorträge als mp3.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 43 X ANGESCHAUT

Tags: Inspiration, Lesung, Schrift, Spiritualität, Sukadev, Tägliche, Vidya, Yoga, indische

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen