mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo und herzlich willkommen zu den Yoga Vidya täglichen Inspirationen! Heute mit der Bhagavad Gita, 2. Kapitel, 71. Vers:
„Der Mensch erlangt Frieden, der alle Wünsche aufgegeben hat und ohne Verlangen, ohne den Gedanken von mein und ohne Ichbewusstsein lebt.“

Das Aufgeben des Gedankens von „mein“ ist etwas sehr Wichtiges. Wir sagen: „Dies ist mein Geld und mein Computer, mein MP3-Player, meine Hose usw.“, aber nichts gehört einem wirklich. Wir haben nichts selbst geschaffen. Wir haben vielleicht Teile aus der Materie bewegt, um irgendwelche anderen Teile der Materie zu bekommen. Wir haben nichts wirklich in unserer Hand. So wie Shakespeare sagt: „Die Welt ist eine Bühne, die Schauspieler gehen auf die Bühne, spielen ihren Part und gehen wieder.“ Kein Requisit auf der Bühne gehört den Schauspielern und auch ihre Rolle gehört ihnen nicht.

Sei dir bewusst, dass du nur deine Rolle auf dieser Schaubühne des Lebens spielst. Du hast Dinge, die dir als Requisiten vorübergehend anvertraut sind. Du wirst irgendwann diese Bühne wieder verlassen und deine Requisiten werden auch verschwinden. Sie werden entweder an jemand anderes weitergegeben werden oder sie verschwinden oder wandeln sich um. Sei frei von Gedanken an „mein“!

Hari Om Tat Sat

Transkription eines Kurzvortragesvon Sukadev Bretz im Anschluss an die Meditationim Satsang im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg. Mehr Yoga Vorträge als mp3

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 96 X ANGESCHAUT

Tags: bedeutung, bhagavad, erfahrung, gita, inspirationen, sein, selbst, sukadev, tägliche, wirklichkeit

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen