mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Mit dieser wirklich sehr einfachen Übung kannst du dir Tag für Tag deiner Körperspannungen, aber auch deiner unhinterfragten Gedanken und Gefühle bewusst werden und dich allmählich zum Positiven verändern. Was wir bewusst anschauen, kann auf Dauer nicht in einem disharmonischen Zustand bleiben. Bewusstheit ist Prana, ist Lebensenergie, die unser ganzes Hiersein steuert, sofern wir ihr nicht durch innere Abwesenheit diese Aufgabe erschweren. Abwesenheit heißt, nicht im Augenblick sein, nicht im Körper sein, nicht Herr seiner Sinne, Gedanken und Gefühle sein. Die meiste Zeit verbringen wir in fernen Welten: wir denken an Vergangenes, wir planen Zukünftiges. Dazu gehört jede Tätigkeit, die nicht aus unserer Mitte heraus geschieht, bei der wir uns selbst vernachlässigen. Dazu gehört jedes Nachaußengerichtetsein ob mental, emotional oder auf unsere Körperkräfte bezogen.

 

Im Laufe unseres Lebens, zumeist schon in der Kindheit, hat unsere Muskulatur Spannungsmuster aufgebaut, unser Geist Denkmuster und unser Emotinalkörper Reaktions- und Handlungsmuster. Alles das haben wir uns unbewusst von unseren Eltern und nahen Bezugspersonen abgeschaut. Die sogenannten Erbkrankheiten entstehen über die Augen und über unser Energiesystem. Energetisch werden wir bereits im Mutterleib geprägt. Ganz egal aber wann und warum alles entstanden ist, der Augenblick ist jetzt, etwas zu verändern.

 

Gewöhne dir an mehrmals am Tag mitten in deinem Tun willkürlich „STOPP!“ zu sagen oder zu denken. Halte sofort inne, bleibe in deiner Haltung, lasse die Gefühle und Gedanken wie sie sind. Aber schaue dir mit wachen Augen das ganze Theater an. Wo spannst du dich an? Wie fließt dein Atem? Was denkst du gerade? Welche Gefühle und Empfindungen finden in dir statt? Atme tief durch, lasse die Spannungen, die dir bewusst geworden sind los, halte an den Gedanken und Gefühlen nicht fest! Fühle dich mit jedem Atemzug freier! Lache laut (oder leise), lasse dein Zwerchfell dabei vibrieren! Verspreche dir, dass du immer weniger diesen Mustern erliegen wirst! Habe kein schlechtes Gewissen, wenn es dir auch nach Jahren manchmal immer noch passiert!   

 

- Bhajan-Noam -

Seiten des Lebens: www.bhajan-noam.com

****

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 474 X ANGESCHAUT

Tags: Atem, Bewusstheit, Bhajan_Noam, Denkmuster, Gedanken, Gefühle, Spannungen, Stopp-Übung, Zwerchfell

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen