mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Die Natur drängt dich, die Pflicht deiner Aufgaben zu tun – BhG XVIII.59

Bhagavad Gita, 18. Kapitel, 59. Vers.

„Yad ahankaram asritya na yotsya iti manyase mithyaisa vyavasyas te prakrtis tvam niyoksyati.”
Krishna, der Lehrer, spricht:
„Wenn du voll Eigendünkel denkst, „ich werde nicht kämpfen“, dann ist dieser dein Entschluss sinnlos; die Natur wird dich zwingen.“

 

Namaste und herzlich willkommen zum 59. Vers des 18. Kapitels des Bhagavad Gita Podcasts. Mein Name ist Sukadev von www.yoga-vidya.de. Wir sind in der Bhagavad Gita, dem Zwiegespräch zwischen Krishna, dem Lehrer, und Arjuna, dem Schüler. Wir sind im letzten Kapitel, dem 18. Kapitel, wo Krishna nochmals die wichtigen Lehren der Bhagavad Gita zusammenfasst. Hier im 59. Vers sagt Krishna: „Wenn du denkst, „ich werde nicht kämpfen“, dann ist dein Entschluss sinnlos; die Natur wird dich zwingen.“

 

Tief im Inneren spürst du, was zu tun ist. Tief im Inneren ist der tiefe Wunsch, etwas zu tun. Ab und zu mal sagst du: „Nein, ich mag nicht. Ich habe keine Lust mehr. Ich will mich zurückziehen. Ich gebe das ab.“ Vorübergehend mag das auch klappen, aber nachher spürst du eine Unzufriedenheit. Nachher wirst du merken, „ich hätte etwas tun müssen“, dann wirst du in einer anderen Situation das tun müssen. Du kannst deinen Aufgaben, deinem Karma nicht weglaufen. Man kann sagen, du kannst ihm vorübergehend weglaufen, aber dein Karma wird dich einholen. Es nutzt also nichts, vor schwierigen Aufgaben wegzurennen. Besser ist, du gehst die schwierigen Aufgaben an, dann, wenn es der Zeitpunkt ist, und das ist meistens jetzt. Manchmal kannst du auch sagen: „Ok, das ist mir jetzt zu viel.“ Und du kannst schauen, verschiebst du es in die Zukunft. Aber du solltest dir nicht vorstellen, dass, indem du ein einfaches Leben führst, du zur höchsten Verwirklichung kommen wirst. So geschieht es nicht.

 

Die höchste Verwirklichung ist die schwierigste Sache überhaupt. Es ist vielleicht auch die leichteste, weil es deine wahre Natur ist, aber es ist auch die schwierigste. Und da gilt es durchaus, dich zu bemühen. Ich erlebe es immer wieder, dass Menschen wegrennen. Wegrennen vor äußerem Karma, was da ist, wegrennen vor schwierigen Aufgaben, auch im Ashram findet man das. Im Ashram sind ja Menschen, die ihr Leben gewidmet haben, das Höchste zu suchen, aber sie rennen dann weg. Wenn es schwierig wird in ihrer Aufgabe, im Arbeitsbereich, haben sie eine Neigung, zu sagen: „Ich gebe meine Aufgabe ab.“ Oder sie sagen: „Sieben Stunden sind vorbei, jetzt soll es jemand anderes machen.“ Meine Erfahrung ist immer, diejenigen, die so sich verhalten, selbst wenn sie nachher mehr Zeit haben für die Meditation, entwickeln sich erheblich weniger als die, die engagiert sind.

 

Die, die engagiert sind, haben langfristig die mystischeren und die tieferen Erfahrungen. Die müssen zwischendurch auch durch die Hölle gehen. Die müssen zwischendurch auch durch das Gefühl gehen, ausgenutzt zu werden. Sie müssen das Gefühl haben, über ihre Kräfte hinauszugehen. Manchmal müssen sie durch das Gefühl gehen, als ob sie ausgebrannt wären. Manchmal haben sie das Gefühl, sie kriegen es überhaupt nicht hin. Aber das sind dann die Momente, wo man sich ganz Gott hingibt. Indem man wirklich alles gibt, indem man sich bedingungslos Gott anvertraut, alles tut, was zu tun ist, sich bemüht, ja auch innerlich mal kämpft gegen äußere und innere Widerstände, das aber mit Liebe und Hingabe und ganz Gott dargebracht, so kommt Transformation, so kommt spirituelles Wachstum, so erfährst du das Höchste. Daher sei dir jetzt bewusst, gibt es irgendwas, wo du dich besonders bemühen musst? Sei es, Engagement in deinem Job, sei es, Engagement in deinem Yogaunterricht, sei es in deinem uneigennützigen Engagement in einem Verein, in einer Initiative, sei es auch im Bemühen um dich selbst, sei es im Umgang mit deinen Kindern. Werde dir bewusst, wo musst du dich bemühen? Wo ist sogar Kämpfen angesagt? Also jetzt nicht Kämpfen, gewalthaftes Kämpfen, aber Kämpfen im Sinne von bemühen, Kämpfe im Sinne von engagieren, Kämpfen im Sinne des Marsprinzips, Dinge anzugehen. Und dann gehe es an. Wenn du denkst, „ich will mich nicht bemühen, ich will mich nicht anstrengen“, wenn du so denkst, dann ist dieser Entschluss sinnlos, sagt Krishna. Die Natur wird dich zwingen, wenn nicht in diesem Moment, im nächsten Moment, wenn nicht in diesem Leben, im nächsten Leben. Du erreichst das Höchste nur, wenn du dein Karma erfüllst. Auch Jesus hat das gesagt: Du wirst Gott nicht erfahren, wenn du nicht den letzten Punkt deines Karmas, deiner Aufgaben erfüllt hast. Mir ist jetzt gerade nicht die richtige Wortwahl in der Bergpredigt bekannt. Wer die Bergpredigt kennt, weiß das. Wo er irgendwo sagt: „Ich bin nicht gekommen, aufzulösen das Gesetz und die Propheten, wahrlich, ich sage euch, ihr werdet nicht das Höchste erreichen, wenn ihr nicht das Kleinste auch zurückgezahlt habt.“ Auch wenn das jetzt nicht das wörtlich korrekte Zitat ist, aber wer die Bibel kennt, weiß worum es geht. Man muss jedes Karma erfüllen, mindestens jedes Karma, das eine Lektion für einem bereithält. Es nutzt also nichts, zu versuchen, ein einfaches Leben zu leben und wegzurennen. Spirituelles Leben ist keine Weltflucht, im Gegenteil, spirituelles Leben ist, sich bemühen. Es heißt zwar schon, dass du öfters Entscheidungen triffst und manchmal kann eine Entscheidung sein, weltlichem Erfolg nicht weiter nachzugehen, aber dafür spirituellem Erfolg zu erstreben. Es heißt aber, dich zu bemühen, es heißt, dich zu engagieren, es heißt, alles Gott darzubringen.
Mehr beim nächsten Mal. Mehr Informationen auch unter www.yoga-vidya.de. Es gibt auch ein Bhagavad Gita Portal, einen Bhagavad Gita Podcast. Wenn du auf unseren Internetseiten yoga-vidya.de gehst und nach „Bhagavad Gita“ suchst, in dem Suchschlitz oben rechts auf der Seite eintragen, dann kommst du auf die ganze Bhagavad Gita Seiten, wo die gesamte Bhagavad Gita rezitiert ist, wo du die Übersetzung findest von Swami Sivananda, Kommentare von mir, von Swami Sivananda und anderen, wo du die Bhagavad Gita auf Devanagari, in Sanskrit-Transkription findest, und vieles, vieles mehr. Bhagavad Gita ist ein Riesengebiet und du kannst dort vieles finden. Die Bhagavad Gita haben wir auch im Yoga Vidya Verlag als Buch herausgebracht. Es gibt sowohl Bhagavad Gita mit Kommentaren von Swami Sivananda, als auch Bhagavad Gita mit meinen Kommentaren.

Alles Gute, bis zum nächsten Mal!
Om Shanti

 

 

 

 

Unbearbeitete Niederschrift eines Bhagavad Gita Audio-Vortrags mit Sukadev Bretz. Mehr Infos:

 

 

 

 

 

 

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 148 X ANGESCHAUT

Tags: Bhagavad Gita, Bhagavad Gita Audio-Vortrag, Sukadev, tägliche inspiration

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen