mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Liebe Mitmenschen,

ich möchte mich gerne über Unterrichtserfahrungen mit übergewichtigen Teilnehmern austauschen. In meinem Anfängerkurs ist ein groß gewachsener Mann mit 150 Kilogramm Körpergewicht. Hinzu kommt eine Herzinsuffizienz. Einhergehend sind durch das Übergewicht bedingt, starke Einschränkungen in der Beweglichkeit. Mittlerweile lief die vierte Anfängerstunde.

Ich möchte diesem Menschen gerne gerecht werden. Bis jetzt ist er regelmäßig erschienen und signalisiert auch, dass es ihm ganz gut geht.

Gibt es bspw. für übergewichtige Menschen spezielle Varianten im Sonnengruß? (Varianten hier und da habe ich bereits eingesetzt).

Und überhaupt, welche Erfahrunfen habt ihr gemacht?

Über Austausch und eure Erfahrungsmitteilung freue ich mich.

Liebe Grüße

Christopher

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1011 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Christopher,

ich bin Yogalehrer, Yogatherapeut und selber übergewichtig. Es gibt für alle Übungen eine passende Variante. Viele lassen sich aus dem Yoga für Schwangere ableiten. Der klassische Sonnengruß ist in meinen Augen nicht geeignet. Kennst Du den Waldsonnengruß? Der geht immer und ist auch von jedermann ausführbar. Es kommt etwas Bewegung in den Körper, die Gelenke werden bewegt und der Kopf geht nie tiefer als das Herz.
Lieben Gruß
Gopi

Hi Chris,

ich denke das die Herzinsuffizienz eine besondere Beachtung benötigt. Das Übergewicht alleine, nun das kann aber muß kein Hindernis sein. Es gibt erstaunlich bewegliche und auch kräftige Menschen mit "Über"gewicht.
Das Problem bei ihm ist also das der Blutdruck zum Teil gewaltig steigt und auch die Kraft des Herzens derzeit noch nicht für sein Volumen ausreicht. Daher wären Umkehrstellungen für ihn besonders schwer. Hier ein Link für die YV Reihe für Menschen mit Bluthochdruck. Das kann eine Anregung sein. Den Sonnengruß würde ich für ihn an Tempo und auch Zwischenschritte anpassen. Beispielsweise sollte er wissen wie er die stehende Vorwärtsbeuge Rückenschohnend schafft oder wie er seine Beine nach vorne bekommt.
Wechselatmung macht Sinn, mit Kaph. würde ich etwas länger warten.

Der Mann wird bei allen Bewegungen mit dem Körper extreme Hebelwirkungen erfahren. Die Kraft die er aufbringen muss ist also ungleich höher gegenüber anderen. Heuschrecke oder Krähe sollten also langsam aufgebaut werden, wpbei die Heuschrecke sehr gut für ihn ist. Allerdings könnte es sein das seine Beine so steif sind, das die gar nicht richtig geht und er für Monate erst einmal an der Beweglichkeit arbeiten sollte. Schon alleine die Treppe hoch ist schon schwer. Wenn die anderen Kopfstand üben, dann würde ich als Herausforderung mit dem Mann an z.B. der Krähe arbeiten. Das kann bei ihm sehr lange dauern, aber dafür hat er dann jedes mal nen 120 kg Benchpress, hehe

Wenn der Mann am seine Körperzusammensetzung arbeiten möchte, dann kann Yoga helfen. Spaziergang, Schwimmen (Radfahren nur auf Spezialrad). Und in erster Linie eine Ernährungsumstellung. Bei dem Gewicht sind in einem Jahr 20kg abnehmen möglich. Ist er auch daran interessiert.

Toll das dieser Mann sich der Herausforderung stellt und den Anfängerkurs besucht. Hoffentlich geht das über den Zuschuss der Krankenkasse hinaus.

Viele Grüße

Norman

Hier eine Seite mit Yogaübungen fürs Herz, die auch für Menschen mit Übergewicht gut geeignet sind. http://www.wellnessverband.de/herz/stress/yoga.php

@gleis2 meint: ... dann würde ich als Herausforderung mit dem Mann an z.B. der Krähe arbeiten

Bei 150 kg Gewicht ist aufgrund des Gewichts- und Gleichgewichts sowie der Tragkraft der Arme Frustration vorprogrammiert. Solche Extremübungen sollten, vor allem im Hinblick auf die Herzkrankung, vermieden werden. Denn hier ist schon der Versuch mit Anstrengung verbunden.

Zu empfehlen sind Atemübungen: Das Herzzentrum Bad Krozingen über die Wirksamkeit von Atemübungen bei Herzinsuffizienz:

Festgestellt wurden ein signifikanter Anstieg der arteriellen Sauerstoffsättigung und signifikanter Anstieg der alveolären Ventilation sowie eine Verbesserung der subjektiven Befindlichkeit der Probanden.

gefunden auf http://www.yogamobil.de/forschung.htm

Liebe Gopi, lieber Normen, lieber Eduard und liebe Miramuuin,

herzlichen Dank für Eure wertvollen Beiträge und die Zeit, die ihr euch dafür genommen habt. Ich konnte euren Worten viel entnehmen.

Herzlichst

Christopher

Da kann ich dir den Waldsonnengruss empfehlen, der hat sich in solchen Fällen bewährt:
http://mein.yoga-vidya.de/video/waldsonnengruss-im-wald

Hier gibts weitere Lesetipps zu allen möglichen Gesundheitsthemen:
http://www.manipura.de/blog/category/yogatherapie/yogatherapie-praxis/

Viel Freude beim Stöbern, unterrichten, und allem anderen.

Om Shanti, liebe Grüsse, Mahashakti

RSS

Tägliche Inspirationen

Yoga Vidya Blog

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen