mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo liebe Forenmitglieder,
ich habe ein spezielles gesundheitliches Problem, bei dem ich nicht weiterkomme. Ich schildere mal:
Vor 5 Jahren im Frühjahr begann ich mit einer Intensiv-Woche Kundalini-Yoga nach Yogi-Bhajan.  Im Herbst des gleichen Jahres hatte ich erstmals einige angeschwollene Zehen. In den nächsten Jahren gab es dieses Phänomen immer wieder. Und zwar konnte ich mit meinen Zehen das Wetter vorhersagen. 2-3 Tage vor schlechtem Wetter d.h. Regen und Kälte (so ein Wetter zum zu Hause einkuscheln). Vor 3 Jahren begann ich mit Hatha-Yoga bei Yoga-Vidya.
Im April dieses Jahres lies ich eine Lymphdrainage machen, und obwohl das Wetter in diesem Sommer nicht so toll war, hielten sich meine Zehen zurück. Nun war ich im Oktober wieder an der Nordsee zum Kundalini nach Yogi Bhajan. Und 4 Wochen später hatte ich wieder mehrere Zehen dick.
Ich schildere euch dies, um vielleicht eine Lösung zu finden, gibt es jemanden, der von diesem Problem schon mal gehört hat? Ich kann in der Zeit der dicken Zehen nur weite Wanderschuhe anziehen, die Zehen tun weh, sind heiß und fühlen sich aber kalt an. Meine ganze Energie wird in die Zehen gezogen und ich kann mich zu nichts aufraffen. Habe es auch schon ignoriert, aber die Zehen fordern Aufmerksamkeit.
Sonnengrüße gestalten sich als sehr schwierig in dieser Zeit und auch der Schneidersitz ist ein Problem.
Ob diese Entzündung mit Yoga zu tun haben, weiß ich nicht, es ist mir nur aufgefallen, dass es so in dieser Reihenfolge abgelaufen ist.

In der Hoffnung auf Hilfe
Om Shanti
Brigitte




DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 3548 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Liebe Brigitte,

ist die Wettervorhersage immer richtig?

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108
Ja ich kann 2-3 Tage vorher sagen, ob es Regen gibt.

Und - ich würde es lieber nicht können

Brigitte
> Ja ich kann 2-3 Tage vorher sagen, ob es Regen gibt.
>
> Und - ich würde es lieber nicht können
>
> Brigitte

Liebe Brigitte,

Yoga hat anscheinend diesen Sinn erweckt.

Viele Lebewesen besitzen solche Gaben. Früher bzw. heute in manchen Regionen war/ist so ein Warnsystem für viele Menschen sogar lebensrettend!!

Vielleicht ist sogar ein Wetterdienst an Deiner Meinung interessiert.

Man kann sich nicht alles im Leben aussuchen, aber man kann die positiven Seiten sehen und lernen damit umzugehen. Wenn Du es liebevoll als Sinn akzeptierst, kannst Du vielleicht erlernen wie man es steuert und sogar die Nebenwirkungen reduzieren.

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108
Hallo Brigitte,

vielleicht kein Kundalini-Yoga mehr machen....
Der Hitzestau kommt schon daher.

Mache Herz-Öffnungs-Meditationen.
Es gibt das Buch Kundalini-Handbuch von Sharamon und Baginski.

Da sind die Chakren auf den verschiedenen Ebenen gut erklärt.
Vielleicht hilft Dir das weiter.

Lieber Gruß
Sabine
Liebe Brigitte,

wenn dich deine persöhnliche Wettervorhersage sehr stört kann dir vielleicht die klassische Homöopathie helfen. Natürlich kann und darf dir niemand versprechen daß es dann besser wird, aber die Chancen sind nicht schlecht.Allerdings sollte paralell unbedingt abgeklärt werden, ob es neben dem "Wetter" noch eine organische Ursache gibt, die sich zu bestimmten Zeiten (z.B. Wetterumschwung) deutlich zeigt (also Harnsäurespiegel und Entzündungszeichen überprüfen/evtl Gefäßerkrankung ausschhließen.....u.a.) Diese evtl. vorhandene organische Ursache spielt für die homöopathische Mittelwahl so gut wie keine Rolle, ist aber wichtig für den Verlauf und für die Beurteilung ob Gefahr im Verzug ist.
Dir alles Gute und herzliche Grüße aus Münster
Steffi
Vielen dank erstmal für eure Antworten.
Ich habe schon mit Naturheilkundlern gesprochen, die wissen so spontan auch keine Lösung. Meine Blutuntersuchung war in Ordnung, kein Rheuma, keine Gicht. Aber zu dem Zeitpunkt, wenn es auftritt nochmal zum Arzt zu gehen, ist eine gute Idee. Obwohl die mir nicht glauben. Eine Ärztin sagte mir sogar, ich solle ihr nicht mit meinem esoterischen Kram kommen, als ich um eine Lymphdrainage gebeten habe. Ich habe sie jetzt selbst bezahlt. War mir wichtig, und da hatte mein gesamter Körper gekribbelt wie ein Ameisennest. Also war doch was verstopft?

Auf KundaliniYoga verzichten möchte ich nicht. Habe schon mehrere Monate ausgesetzt, aber da war es nicht besser.
Das Kundalini Handbuch habe ich. In wieweit würde es mir weiterhelfen?

Einen schönen Abend wünsche ich noch
Brigitte
Liebe Brigitte,

versuche mal öfters Samyama (liebevolle Achtsamkeit) auf die Zehen zu praktizieren, sowohl über den ganzen Tag hinweg, als auch in Verbindung mit einer Tiefenentspannung oder Meditation. Du kannst Dir dort auch z.B. Licht, Wärme, Leichtigkeit vorstellen und Dir vorstellen ihre Größe reduziert sich und ihnen Liebe schicken und mit Affirmationen versuchen den Zustand zu verbessern. Z.B. Liebe Zehen, danke, dass ihr mir mitgeteilt habt, dass es bald regnet, ich weiß es nun, macht euch bitte keine Sorgen mehr. Bitte schwellt wieder ab und werdet wieder angenehm. Oder z.B. "Zehen schwellen ab und fühlen sich gut an" mehrmals wiederholen.

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108
Liebe Brigitte,

versuch rauszufinden, welches der Chakren in welchem Körper für die Zehen zuständig ist.
Und dann lös die Aufgabe, die dieses Chakra enthält :-)

Mir hat dieses Buch sehr geholfen.


Es gibt so Fingermassage-Ringe, die man auch gut für die Zehen nehmen kann.
Tut gut und man ist lieb zu seinen Füßen.

Lieber Gruß und alles Gute
Sabine
Om

Liebe Brigitte,

ich berichtige:

Das Kundalini Handbuch ist von Genevieve Lewis Paulson.
Nicht das Chakra Handbuch von Baginski und Sharamon.

Alles Liebe
Sabine
Liebe Sabine, liebe Yogi108
vielen Dank für eure Antworten. Achtsam bin ich mit meinen Zehen, sie drängen sich geradezu auf. An Ringe ist im Moment nicht zu denken. Es dauert Wochen, bis es wieder abgeschwollen ist. Aber ich werde mir jetzt das Chakra Buch vornehmen und dann später in die Meditation gehen. Guter Tipp!

Namaste
Brigitte

Hallo Brigitte,

 

ich würde grundsätzlich einmal in Frage stellen, ob es einen Zusammenhang zwischen Deiner Yoga-Praxis und Deinen Beschwerden gibt (um auch andere Möglichkeiten in Erwägung ziehen zu können)?

Die Abstände zwischen beiden (einmal ein halbes Jahr, einmal 4 Wochen) sind doch sehr lang, um dort einen Zusammenhang zu sehen. Und wenn ich das richtig verstanden habe, hast Du das Problem immer wieder (auch unabhängig von Deiner Yoga-Praxis)?

 

Ich würde mich eher Steffi Klein anschließen und auch mal in andere Richtung denken.

Auch wenn eine Blutuntersuchung kein Rheuma/Gicht ergeben hat , muss das nicht heißen, dass das nicht so ist (welche Blutwerte sind da geprüft worden, zu welchem Zeitpunkt?).

Es könnte sich durchaus um eine rheumatische Komponente oder Gicht handeln.

Als Anregungen:

-Hat Ernährung einen Einfluß auf Deine Beschwerden?

-Hast Du noch andere Beschwerden (z.B. Schmerzen, Schwellungen, o.ä. in anderen Gelenken o. Körperteilen, aber auch scheinbar ganz andere Dinge wie z.B. Heuschnupfen, Verdauungsbeschwerden, o.ä.)?

-Führst Du in Deiner Yoga-Praxis irgendwelche Übungen aus, die Deine Füße/Zehen übermäßig oder ungünstig beanspruchen?

-Hat unterschiedliches Schuhwerk eine Auswirkung, langes Wandern/Gehen/Stehen?

-Hat Kälte / Hitze einen Einfluß?

-Genauere Untersuchungen (wie schon genannt) würde ich auch empfehlen, da Ferndiagnosen kaum möglich sind,

-Vielleicht kannst Du ein kleines Tagebuch führen, wo Du das Auftreten dieser und evt. anderer Beschwerden festhälst und gleichzeitig andere Dinge (Essen, Trinken, Gewohnheiten, Ungewöhnliches) festhälst? Oftmals erkennt man mit etwas Abstand die Dinge besser und findet unerwartete Muster, die mit solchen Dingen in Zusammenhang stehen.

Auch für den Arzt/Heilpraktiker sind solche Dinge dann sehr hilfreich.

-als günstige Behandlungsformen würden sich z.B. anbieten: (Klassische) Homöopathie, Chinesische Medizin/Akupunktur oder Osteopathie, um nur einige zu nennen.

Wenn Dir Manuelle Lymphdrainage (ML) gut tut, dann ist es richtig, damit weiter zu machen.

Die Ärztin, die sich so negativ darüber geäußert hat und die ML als 'esoterischen Kram' abgetan hat, würde ich lieber meiden. Die ML ist eine von der 'Schulmedizin' voll anerkannte und bestens erforschte medizinische Therapieform aus dem Bereich der Physikalischen Medizin, die heute bei vielen schweren und schwersten Erkrankungen erfolgreich zum Einsatz kommt!

 

Auf jeden Fall bleibe erst einmal offen in alle Richtungen.

 

Ich wünsche Dir alles Gute!

 

Om shanti,

 

Alexander

Hallo Alexander,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich werde auf keinen Fall mit Yoga aufhören, auch wenn es Verbindungen geben sollte. Tagebuch führe ich schon über längere Zeit. Werde jetzt auch Ernährung, Besonderheiten usw. mit aufnehmen. Vielleicht findet sich ja was. Gestern hat es bei uns geregnet und heute sind die Zehen etwas entspannter, habe sie aber gerade einfach mal fotografiert. Es sind nicht alle Zehen betroffen, aber schicke Schuhe zu tragen, ist dank der kleinen, und eines großen Zehs noch ein paar Tage unmöglich.

Om Shanti

Brigitte

 

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen