mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo Gemeinschaft,
ich bin neu und möchte mich, bevor ich meiner Frage stelle, kurz vorstellen.
Ich bin 46 m und betreibe über VHS seit etwas mehr als einem halben Jahr regelmäßig und intensiv Hatha-Yoga (Fortgeschrittenenniveau lt. meiner Lehrerin). Die Jahre davor hatte ich bereits einige Male Zugang zu Yoga, fand aber nicht die geeignete Gruppe und war wohl auch noch nicht wirklich bereit dazu.
Nun aber habe ich eine spitzen Yogalehrerin und Könnerin und eine top Gruppe gefunden. Ich fühle mich pudelwohl, Hatha-Yoga ist gerade dabei, ein ausserordentlich wichtiger Teil meines Lebens zu werden und das ist sehr schön.
Ich bemerke zudem einige Veränderungen an mir. Hierzu möchte ich mich gerne austauschen.

Die unmittelbarsten Veränderungen betreffen natürlich meinen Körper. Muskeln, wo früher keine waren, eine Beweglichkeit wie die meines 12jähriger Sohnes usw.
Das habe ich eigentlich auch erwartet.
Auch mein Blutdruck hat sich durch Yoga (und wohl auch durch meine mir selbst auferlegte, absolute Alkoholabstinenz seit etwa einem halben Jahr) merklich verbessert. Irgendwann werde ich wohl auf die Medikamente verzichten können.
Das habe ich erhofft.

Die intensivsten Veränderungen haben aber mein Geist und meine Seele erfahren.
Ich fühle mich so unwahrscheinlich zufrieden. Nach den, die Übungen abschliessenden Meditationen bin ich nur glücklich. Kein anderes Empfinden hat dann Zugang zu mir als tiefes Glück.
Und nun scheint mir, als ob ich mich verändern würde. Als ob eine Person, die irgendwo in mir geschlummert hat (oder versteckt wurde) nun den Menschen ersetzen würde, der ich bisher war.

Beides bin natürlich ich selbst, aber die beiden unterscheiden sich so voneinander, dass ich fast von zwei verschiedenen Personen sprechen möchte.
Sichtweisen und Einstellungen zum Leben, zu bestimmten Problemen haben sich verändert.
Ich bin wesentlich gelassener geworden, früher empfundene Verlustängste sind nicht mehr bedrohlich, obwohl sich die betreffende Situation nicht verändert hat. Und viele vergleichbarerer Dinge mehr.

Das habe ich nicht erwartet. Daher meine Frage im positiven Sinne:
Was passiert da mit mir?

Karl

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 395 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Ist doch alles gut, sehr gut, kann das ALLES nur bestaetigen und dir mitteilen einfach weiter zu machen! Alles ist im Fluss, alles veraendert sich staendig, wie der Fluss, nie derselbe ist, selbst das Flussbett, die Ufer veraendern sich....so auch wir, besonders eben durch Yoga.... viel Spass dabei auch weiterhin!

Nun, es ist interessant und auch anregend, wie sich die Dinge wieder entwicklen. Die letzten Jahre in meinem Lebensablauf erlebte ich eine gewisse Stagnation, über die ich mir jetzt erst im Klaren bin.
Allerdings kann mich diese Entwicklung von dem wegtreiben, für das ich die letzten Jahre versucht habe, zu kämpfen. Das irritiert mich ein wenig und beunruhigt mich auch. Aber da es nun wieder fließt, werde ich mich dem nicht wiedersetzen und die Dinge annehmen, wie sie kommen.

Blos blöde, dass ich mir beim letzten Mal eine kleine Zerrung an der Oberschenkelrückseite zugezogen habe.
Ich werde wohl einmal aussetzen müssen. Das fallt mir allerdings ganz schön schwer.......;-)

Nicht "kaempfen" - fliessen lassen - ist mein Rat zu deiner Darstellung! Dann irritiert und beunruhigt auch nichts!

Zerrungen, Gelenkgeschichten hatte ich unendlich viele, das vergeht auch, hat wohl jede/r - Arnika und ueben, ueben, ueben - fleissig weitermachen und diesen Geschichten nicht all zu viel Beachtung schenken - sorgsam sein schon, nur eben nicht gedanklich dauernd 'dran haengen"!

Hallo Karl,

Du lernst jetzt andere Seiten/Aspekte Deines Selbst kennen. Das ist eine "Nebenwirkung" der Praxis ;-) Diese Seiten waren schon immer da, nur hast Du sie bisher noch nie bemerkt, weil Deine Wahrnehmung anders war. Im Energiekörper sind alle möglichen Emotionen und Erfahrungen gespeichert, die unsere Wahrnehmung auf die Wirklichkeit beeinflussen. Durch Achtsamkeitsübungen lernt man immer mehr das wahre Selbst zu sehen und sich nicht von Emotionen beeinflussen/ablenken zu lassen. Es ist ein spannender Weg, weil es so viel zu entdecken gibt, aber manchmal ist es auch verwirrend und befremdlich.

Liebe Grüße von Helma

Dein wahres SELBST kommt nun immer mehr zum Ausdruck. Lass es einfach weiter geschehen, ohne es zu erwarten. Dein Gefühl und deine Intuition wird dich leiten.

Liebe Grüße

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen