mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

OM liebe Yoga Vidya Community,

zum Thema Milchprodukte, Vegan und Ahimsa möchte ich gerne folgenden Podcast von Sukadev zur Diskussion stellen.

milch-und-gelassenheit.mp3

Für mich persönlich liegt es auf der Hand, wenn ich mir der Informationen bewusst bin (Stcihwort: Achtsamkeit), daß ich auf Milchprodukte aus Massenproduktion verzichten will(muss) wenn ich ernsthaft einen "yogischen" Lebensstil mit Prinzipien wie Ahimsa ( Gewaltlosigkeit) leben möchte. Zur Massenproduktion gehören auch die Biomilch und andere Bio Produkte. Weiterhin finde ich es überlegenswert, bei Yoga-Vidya Milchprodukte aus diesem Grund ganz abzuschaffen.

Was haltet Ihr davon?

Om Shanti.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1076 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hihi so kann man es auch sehen ;-)
Na wenn das so ist, dann muß YV ja ganz schnell Fleisch und Fisch und Kaffee usw. auf den Tisch bringen ;-)
Ein Colaautomat und ein Zigarettenautomat wären noch gut, damit niemandem aufgezwungen wird, auf etwas zu verzichten, für seine Zeit dort ;-))) :D OM OM OM ... ich kringel mich grad *g*

... ups sorry! ich hab gedacht, du hättest das auch ironisch gemeint und wir "werfen uns jetzt die Bälle zu"! Das tut mir leid! ich wollte mit deinem offenbar ernst gemeinten Kommentar nicht respektlos umgehen.

Bin allerdings, wie du dir anhand meines ja nun unglücklichen Kommentars denken kannst, nicht deiner Meinung, dass das Himsa wäre. OM
Kann einen nicht verwundern, wo doch Milch und Milchprodukte einen hohen Suchtfaktor aufweisen, sie enthalten eben Substanzen von denen man nicht so ohne weiteres weg kommt.

Die andere Seite ist, wenn man um das alles weiß - das, rund um Milch und Milchprodukte- über das Leid der Tiere, Mensch und Mitwelt, dann ist es doch etwas verwunderlich, wenn Menschen sich nicht für eine leidfreiere Form der Ernährung entschließen können. Wo es doch so viele hochwertige, wohlschmeckende vegane Nahrung gibt, und Milch und Co. absolut nicht notwendig ist um mit genug Nährstoffen versorgt zu sein.

Wenn man Menschen jeden Tag sieht, die durch den Verzehr durch Tiereiweiss (hier Milch und Milchprodukte) krank sind/werden und das unsägliche Leid dass durch den Milchwirtschaft dem Menschen und Tieren und der Mitwelt angetan wird, wenn man sieht, was schon mit Säuglingen ist. Säuglinge, die schon mit geschädigten Verdauungsorganen auf die Welt kommen, bleibt nur die Frage, wann begreift Mensch dass ein Verzicht das größte Dankes-Opfer an die Schöpung ist.

Doch die Mehrheitsentscheidung kann man nur respektieren, irgendwann wird sich aber eine Mehrheit dafür ausprechen, sich von Nahrungsmittel und Lebensmittel zu ernähren, die diesen Namen auch wirklich verdienen.

aum
miramuun



Ravidas ☼ रवि ☮ sagt:

Die Umwandlung in eine vegane Gemeinschaft wurde der Vollversammlung der Sevakas zur Entscheidung vorgelegt.

Es war eine große Mehrheit dafür weiter Milchprodukte anzubieten und zu konsumieren.

Haha, ist das lustig!

om om om

„... a l l e Veganer glauben, dass sie etwas besseres sind“ Woher nimmst du diesen abwertenden Spruch.

Seh ich mir die Fleisch-/Wurst/Gefllügel/Fisch - Industrie und vor allem auch die Milchindustrie an, dann sehe ich massenweise Lebensmittel-Werbung in allen Medien, Pharmakonzerne, Wirtschafts-und Finanzunternehmen, die mit der Milch-Industrie eng verflochten sind und mit allen zur Verfügung stehen massenmanipulierenden psychologischen Tricks, um uns das Essen von Tierleichen und das verkonsumieren von Milch-/Produkten schmackhaft zu machen. Und uns mit dem "AbSegnen" der Ernährungs-Wissenschaftler Milch als gesund zu verkaufen. Dazu noch subventioniert, und der berühmte Milchtag an Schulen, wo Kinder massiv mit Milch-/und Produkte beworben werden, und ihnen ihr Taschengeld aus den Taschen gezogen, mit Hilfe von Stars und Sternchen... ein Milliardengeschäft.

Millionen von Euros werden täglich ausgegeben um die Tier-Produkte-Industrie aufrecht zu erhalten, alles - um die Menschen von ihrem (vorgetäuschten) Glauben zu überzeugen. Schon vor und während der Schwangerschaft eines Kindes wird den Eltern, Müttern aufdokriniert wie sie sich zu ernähren haben. Mütter/Väter, Erwachsene zwingen Kinder diese Nahrungsmittel zu essen und zu trinken. Ältere Menschen, von dem Wohlwollen abhängige Menschen ergeht es ebenso. Traurig, wie das ausgenutzt wird. Weil wir doch schon so viel wissen, über das Leid für Tier und Mensch und Mitwelt.

Grauenhaft. Tatsächlich grauenhaft, dieses Leid. Und Nebenwirkungen von vegan ... find out while doing.

aum
miramuun



E g g e Y e t i sagt:

...

Auf jeden Fall hat der Veganismus eine starke Nebenwirkung.

Alle Veganer glauben sie sind was besseres und wollen andere von ihrem Glauben überzeugen.

Grauenhaft!

Liebe Freunde,
der Anfang dieser Diskussion fragte doch ausdrücklich nach Gelassenheit, oder?
Das sollte man dann wohl bedenken. Wir sind doch alle irgendwie auf dem Weg, zu uns selbst,
zur Verwirklichung unseres wahren Wesens. Jeder aber ist doch auf diesem Weg grade an einer anderen Stelle,
nur der Ausgangspunkt ist ähnlich. Der Ashram soll doch Menschen ermöglichen, dabei ein Stück weit weiter zu kommen, oder?
Deshalb muss er doch irgendwas schon anders machen als der Rest der Welt ;) Aber besser auch nicht soviel,
dass nur noch sehr fortgeschrittene auf diesem Weg damit zurechtkommen. (Diese können das in Fortgeschrittenen Retreats oder so vielleicht finden, so ähnlich wie sich das Shivalaya vom Rest des Ashrams eben auch unterscheidet.)
Das dürfte die innere Logik für die Regeln der Küche sein. Und da gibt es ja auch noch Abstufungen, zum Beispiel sich nur von Früchten und Salat zu ernähren, was manche eine Zeit lang machen, andere dauernd.
Ein zweiter Gedanke noch: eben weil jeder auf seinem Weg unterschiedlich weit ist klingt es absurd, für diejenigen Verhaltensweisen, die sich eben durch das weiterkommen auf dem Weg noch verändern können, allgemeine bindende Regeln aufzustellen. Ziele, ja, das schon - und über die Ziele gibt es hier ja auch keine Meinungsunterschiede, oder?
Letztlich bestehen die Veränderungen auf diesem Weg ja auch oft in sehr deutlichen Veränderungen, die man vorher vielleicht kaum für möglich hielt. So ja auch in der Ernährung.
Mein Eindruck ist: beide Pole haben Recht, aber nur jeweils für sich.
Om Shanti
Blue

@Miramuun: Besser haette man es nicht schreiben koennen!

Was ich nicht verstehe, Sukadevlebt doch auch vegan. Warum bestimmt er in so einer wichtigen Angelegenheit nicht einfach den Weg?

Ich glaube, es wuerde kein einziger Gast weniger kommen und die Mitarbeiter wuerden sich dran gewoehnen :).

Gaeste wuerden den Unterschied zwischen einem Pott Joghurt oder Soyajoghurt gar nicht merken, sich eher wundern, wie frisch der Joghurt dann bei YV schmeckt :) und eiweisshaltig wird doch eh bei Vidya gekocht (mit viel Huelsenfruechten usw)

LG Larissa

Namaste Larissa, weil Mehrheitsentscheidung bei YV gilt, die der Mitarbeiter (Sevakas), was auch gut ist, schließlich leben sie hier und verrichten ihren Dienst. Klar, Sukadev ist spiritueller Leiter und hat wirklich alles dafür getan...und das ist weiterhin das Ziel...wenn es auch etwas dauert. Doch die Mehrheitsentscheidung kann nur respektiert werden. Zwang sollte es nicht sein.

Bin mir fast sicher, dass die Mehrzahl der Gäste oder Mitarbeiter nicht einmal merken würden, wenn sie eine Woche veganes Essen gereicht bekommen. Die vegane Produkt-Palette ist sehr umfangreich und lässt beinahe keine Wünsche offen.

Attila Hildmann ist hier ein gutes Beispiel, nur Bio, nur vegan, abwechslungsreich und bereitet auch Gerichte zu die man im alltäglichen Leben kennt und isst, eben nur auf pflanzlicher Basis. Schmackhaft. Attila dürfte ruhig mal eingeladen werden...

Als kleine Anregung würde ich empfehlen, wenn schon Milch-/Produkte, dann auf Ziegenmilch, Ziegenbutter etc. umzusteigen, dort ist die Massentierhaltung noch nicht verbreitet, wenig Tierleid, auch ist die medikamentöse Verabreichung von giftigen Substanzen vielfach geringer. Zudem, wenn eine Ziege keine Milch mehr gibt, ist es eben erstmal vorbei. Kehrseite: je mehr Nachfrage, umso schneller kann auch dort der Weg in Richtung "mehr und schneller" gehen.

Denke auch, dass hier auch einige Vorbehalte -aus Ängsten heraus- entstanden sind, wie z.B. YV könnte zum "Außenseiter" damit werden.

Die Zeit ist noch nicht reif dafür... aber in nicht allzu langer Zeit... wird es sich bestimmt ändern...schließlich hat es in der Ayurveda-Oase auch geklappt und dort war zumindest das Ghee traditionell sehr fest verankert. Doch es geht auch ohne.

Was ich nicht verstehe, Sukadevlebt doch auch vegan. Warum bestimmt er in so einer wichtigen Angelegenheit nicht einfach den Weg?

Das Konsumieren von Milchprodukten geht per se immer einher mit einem kindlichen Gemüt und einem kindlichen Bewusstsein. Dem kindlichen Bewusst gehört die ganze Welt, es ist der kleine König dieser Welt. Das schließt Ahimsa automatisch aus. Gewaltfrei Milchproduktion ist eine Illusion. Der Glaube, Milchprodukte verzehren zu müssen, ist nichts weiter als eine Konditionierung. Konditionierungen kann man am besten auflösen, indem man sein kindliches Denken dahinter erkennt. Ein echter Yogi forscht sein ganzes Leben und geht allen Dingen auf den Grund. Erforsche einmal objektiv das Thema "Milch" bis in seine letzten Konsequenzen hinein. Es wird Dich zu spannenden Erkenntnissen führen. Das Interessante dabei ist: Wenn man einem Thema bis zum tiefsten Grund gefolgt ist, hat man das gleichzeitig für viele andere Themen auch getan. Ein gewissenhafter Yogi scheint nach außen hin eine Zeit lang ein langsamer und ineffektiver Mensch zu sein, in Wahrheit ist er überaus effektiv und rationell. - Milch "verstopft" die Gehirnwindungen, ohne Milch ist der Yogi geistig noch schneller.    

Das war ein Jude. Und Du weißt ja, Juden haben so ihre seltsamen Späße drauf… ;-)

Ist zum Glück nur Quatsch.....


Vishnuprem sagt:

Erlangen von Siddhis durch vegane Ernährung
Why be so serious ........

om shanti shanti shanti
..........

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen