mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Zwiebeln und Knoblauch aus ernährungsphysiologischer und yogischer Sichtweise

Das Thema kommt ja immer wieder auf. Wie sind eure Erfahrungen? Ihr dürft gerne die Kommentarfunktion nutzen :)

Zum Artikel

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 2188 X ANGESCHAUT

Tags: ahimsa, aktivismus, aparigraha, gier, habsucht, hunger, niyamas, patanjali, raja, tiere, Mehr...umwelt, vegan, veganismus, vegetarisch, vegetarismus, welthunnger, wirtschaft, yamas, yoga, yogan

Kommentar von Mahashakti Uta Engeln am 11. Juni 2013 um 10:22am

Om shri durgaye namaha,

dieses Thema begegnet mir auch immer wieder, weshalb ich hier meine Gedanken dazu zusammengefasst habe:

"Wie Zwiebeln und Knoblauch die spirituelle Entwicklung fördern"
http://www.manipura.de/blog/2013/06/11/wie-zwiebeln-und-knoblauch-d...

Om Shanti, liebe Grüsse, Mahashakti

Kommentar von D.Jahnke am 11. Juni 2013 um 5:42pm

"Ich kenne keine âshrama in Indien, die Zwiebel oder Knoblauch im Essen verwenden, bzw. Traditionell empfehlen !"

Kommentar von Mahashakti Uta Engeln am 11. Juni 2013 um 7:18pm

Doch, schau mal hier:
Knoblauch ist kein Lustkiller wie oft behauptet wird, im Gegenteil: wird er von beiden Partnern verzehrt, steht einem angenehmen Abend zu zweit nichts mehr im Wege! Knoblauch enthält schwefelhaltige Verbindungen, die im Bereich der Sexualorgane durchblutungsfördernd wirkt und die männlichen und weiblichen Sexualhormone ankurbelt. Wer Knoblauch mag, kann prinzipiell zu fast allen herzhaften Gerichten ein wenig frischen Knoblauch geben und mitanbraten. An heißen Grillabenden ist Knoblauchbutter natürlich unverzichtbar und auch als Sauce zu den verschiedensten Beilagen schmeckt Knoblauch einfach toll.
Quelle: http://www.lirix.de/selbermachen/speisen.html oder einfach Google fragen.

Knoblauch wird übrigens auch empfohlen um Männern ihre Potenz zu sichern, und bei Prostataproblemen. Immer dann, wenn man im Swadhisthana-Muladhara-Bereich eine bessere Durchblutung wünscht.

Den Mönchen und Nonnen in unseren Klöstern war aus demselben Grund u.a. auch der Pfeffer verboten. Als Ersatz gabs dann den sog. "Mönchspfeffer". Rate mal, warum der so heisst? ;-)

Kommentar von D.Jahnke am 11. Juni 2013 um 9:08pm

Tatsache ist auch, das Zwiebel Knoblauch und konsorten, Gasbildung fördern, und eine gewisse Verschiebung der Vitalwinden im gesamten Organismus stören, die somit Katabole/Anabole und Metaboleprosesse ins Ungleichgewicht bringen

Kommentar von Anisvara am 12. Juni 2013 um 3:20pm

Om Namah Shivaya!
Ich denke, dass Zwiebeln und Knoblauch nicht als Rezeptbestandteil in Ashrams verwendet werden sollte. Ansonsten muss jeder selbst experimentieren. So hat es auch Swami Sivananda gelehrt, auch wenn in seinen Büchern die klassische Lehrmeinung propagiert wird. Er selbst hat gerne sehr scharf gegessen und in seinem Ashhram wurde auch Kaffee angeboten. Der alte Yogi Swami Yogananda isst auch Knoblauch.
Om Shanti Olaf

Kommentar von mk am 14. Juni 2013 um 11:27am

Knoblauch, Zwiebel, Chili werden aus ayurvedischer Sicht zu den "erhitzenden" Nahrungsmitteln gezaehlt, daher den brahmanen, praktizierenden yogis und folglich in ashram-gemeinschaften, wie Kloestern generell "verboten", Geruchs"belaestigung" ist wohl ein anderer Grund.....

Lebte lange in Thailand, dort wird sehr, sehr viel Knoblauch verwendet, ist mir nie aufgefallen das dort jemand "unangenehm" nach Knoblauch roch, auch nicht bei Bikram - Yoga-Sessions im Studio, wo sehr stark geschwitzt wird!

In dem dort verwendeten Knoblauch (kleinere Knollen) sind wohl die verantwortlichen schwefelhaltigen Inhaltsstoffe wie das Alliin, nicht in so hoher Konzentration vorhanden, so wohl auch bei den dort verwendeten kleinen, recht scharfen, roten Zwiebeln - beide Gewuerzgemuese haben hohe ernaehrungsphysiologische wie heilungsfoerdernde Werte!

Zwiebel bildet nach ayurvedischer SIcht "toxische Stoffe" wenn diese angeschnitten aufgehoben wird und dann wieder Verwendung findet!

*

__/\__

Kommentar von Anisvara am 15. Juni 2013 um 2:35am

Om Namah Shivaya!
@mk - interessant. Ich habe mich auch schon gewundert, warum in Paraguay niemand nach Knoblauch stinkt. Soweit ich weiß, gilt Knoblauch als Aphrodisiakum und nicht in Europa sondern auch in Indien, dort, weil erhitzend bzw, rajassig. Ich mag Knoblauch gerne und habe keine Probleme damit. Ich meide hingegen Linsen, die vertrage ich gar nicht.

Also möge doch jeder für sich selbst entscheiden. Der Körper gibt schon Signale, wenn es nicht passt!

Om Shanti Olaf

Kommentar von mk am 15. Juni 2013 um 11:50am

@Olaf: haengt wohl i.d.T. mit der Menge an Alliin zusammen, die scheint bei aermeren Boeden und Pflanzenvariante eben anders zu sein.

Getrocknete Huelsenfruechte wie Linsen etc. mit 1/2 - 1 Teeloeffel Natron (baking soda) kochen, macht sie weit, weit vertraeglicher!

Was die angebliche aphrodisische Wirkung anbetrifft... kann ich nur lachen, denn wer seine Sinne nicht unter Kontrolle hat, dem/der hilft das meiden von Zwiebeln, Knoblauch und Chili auch nicht unbedingt!

@ramachandra: Denke das es einfach mit der Konzentration des Alliin zusammenhaengt, in Thailand ist der Knoblauch bedeutend kleinwuechsiger als hier in Europa, so auch viele andere Gemuese, wie z.B. Kohl, Moehren, Rettich etc.

In frischem Knoblauch liegt der Alliingehalt bei 0,5 bis 1 % (bzw. 5 bis 14 mg/g), das Enzym erreicht Werte von bis zu einem Prozent

- wiki -

Nach dieser Angabe kann der Gehalt von Alliin erheblich schwanken. Das Knobluach anitbiotische Eigenschaften hat ist auch nachgewiesen:

durch Zerschneiden – können die Alliinase und ihr geruchloses Substrat Alliin in Kontakt treten. Eine Kette chemischer Reaktionen wird in Gang gesetzt, bei der das zytotoxische (zelltötende) Allicin entsteht, das für den typischen Geruch des Knoblauchs verantwortlich ist.

Allicin, created when garlic cloves are crushed, protects the plant from soil parasites and fungi.

Recently the medical journal Antimicrobial Agents and Chemotherapy have confirmed the chemotherapeutic Effects Of Garlic.

usw. usw.

Durfte mal im Sri Ramana Ashram in Tiruvannamalai/ Suedindien eine Wurmkur ueber mich ergehen lassen, ich musste 3 ganze Knoblauchknollen in ca. 1/4 l. Milch aufgekocht, nach abkuehlen restlos austrinken, was so 2-3 Std. danach geschah, glaubt kaum jemand, aber ich war nach einer einzigen Gabe, wurmfrei - "geheilt"!

Kommentar von Anisvara am 15. Juni 2013 um 8:02pm

Om Namah Shivaya!
mk - die Wurmkur überzeugt und viel gesünder als Antibiotika! Wenn die Brahmancharis Brahmacharya richtig übersetzen würden, hätten sich nicht die Probleme und die Angst vor Knoblauch.
Dieser Swami Yogacharya Yogananda. Der isst rohen Knoblauch im Rahmen seiner Rohkostdiät. Er dürfte jetzt so 104 Jahre alt sein und braucht zum Lesen keine Brille, auch hat er noch alle Zähne!
Deswegen braucht niemand Dogmatiker zu sein. Das war unser ehrenwerter Swami Sivananda auch nicht, obschon seine Schriften etwas anderes vermuten lassen.
Om Shanti Olaf

Kommentar von mk am 15. Juni 2013 um 8:34pm

Ja klar - nicht nur gesuender - zu der Zeit gab es auch noch nicht an jeder Ecke 'ne Apotheke! Vor allem wozu 'ne Apotheke und diesen kuenstlich hergestellten Chemiekram wenn es auch so geht?!

Und wie den Acharya - gibt es im Mittelmeerraum unzaehlige Menschen in hohen Alter die sich noch voller Gesundheit erfreuen!

Bezueglich der offensichtlichen Fehlinterpretation und dem Fehlverhalten des Gebotes des brahmacharya stimm ich vorbehaltlos zu - das ist aber ein Knackpunkt - der viele verstoert.... aber so ist das....dabei haben wir alle so ziemlich die gleich Gehirnkapazitaet....

War mir schon immer schleierhaft warum viele irgendwas sein wollten das sie nicht waren... und auch nicht ihrer, oder der Urnatur der Dinge entsprach, aber das ist wohl der Menschen Traum, das Verlangen, der Wunsch nach Anders-sein!

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen