mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Yoga Vidya Lebensgemeinschaft - 66. Om Tryambakam

Heute möchte ich ein paar Worte sagen über das „Om Tryambakam“-Mantra. Das „Om Tryambakam“-Mantra stammt aus dem Shri Rudram, einer Hymne aus dem Yajurveda. Das „Om Tryambakam“-Mantra ist auch im Rigveda zu finden und im Atharvaveda. Es wird auch bezeichnet als „Maha Mrityunjaya“-Mantra, als großes lebensspendendes Mantra. Das „Om Tryambakam“-Mantra ist ein Mantra, das wir bei Yoga Vidya singen im Rahmen des Satsangs, wir singen es jeden Morgen und jeden Abend in den Yoga Vidya Ashrams als Mantra. Wir können es auch zusätzlich singen, z.B. am Anfang, wenn man auf Reisen geht, vor jeder Autofahrt z.B. wiederhole ich das „Om Tryambakam“. Man kann es auch vor dem Fahrradfahren wiederholen oder wenn man in einen Zug steigt. Das „Om Tryambakam“-Mantra ist auch ein Heil-Mantra, das man wiederholen kann zur Heilung von Krankheiten, für sich selbst wie auch für andere. Es ist auch ein Mantra für Schutz vor Unfällen und es ist ein Mantra, das man auch wiederholen kann für Verstorbene, um ihnen Kraft zu geben für die letzte Reise. Das „Om Tryambakam“ ist ein sehr uraltes Mantra, es wird auch als Rudra Mantra bezeichnet, weil es ein Mantra ist von Rudra, was eine Bezeichnung ist für Shiva in den Veden. Es ist auch Teil des Shri Rudram aus dem Yajurveda.

Das „Om Tryambakam“-Mantra wurde dem Rishi Markandeya offenbart. Es war lange Zeit ein Mantra, das nur der Rishi Markandeya kannte und es heißt, dass, als Chandra, also der Mond, in Schwierigkeiten war, weil er vom König Daksha irgendwo verflucht wurde, dort gab der Rishi Markandeya dieses Mantra, damit es dem Chandra wieder gut gehen konnte. Was auch heißt, Chandra ist ja auch der Mond und damit auch der Geist, und wenn der Geist irgendwo im Leiden ist, dann kann das „Maha Mrityunjaya“-Mantra wieder inneren Frieden geben. Und die Krankheiten kommen oft aus dem Geist und das „Maha Mrityunjaya“-Mantra gibt geistigen Frieden und heilt dann auch den physischen Körper.

Das „Om Tryambakam“-Mantra wurde auch von dem Shukracharya gegeben, der dieses Mantra auch verwendete als Sanjivini Mantra, also als lebenserneuerndes Mantra. Shukracharya sollte sogar Tote erweckt haben mit diesem Mantra. So gilt dieses Mantra als ein sehr machtvolles Mantra. Bei Yoga Vidya wiederholen wir auch das Mantra, zum einen allgemein im Satsang, wir wiederholen es auch im Satsang für Menschen auf besonderen Wunsch. Also, wenn man z.B. für jemanden Heilung haben will, auch für sich selbst, dann kann man den Satsang-Leiter bitten, dass er das Mantra für einen wiederholt oder wenn man jemanden kennt, der krank ist, dann kann man auch darum bitten, dass man das Mantra besonders für diesen Menschen singt. Oder auch wenn jemand verstorben ist, den man kennt, dann kann man auch darum bitten, dass man dieses Mantra dafür wiederholt. Wir verwenden das „Om Tryambakam“-Mantra auch am Geburtstag, für seinen eigenen Geburtstag kann man das Mantra z.B. 27, 54, 108 mal wiederholen, oder man kann es auch für jemand anderes wiederholen am Geburtstag. Man kann es dreimal wiederholen im Rahmen des Satsangs oder man kann auch sich hinsetzen und für diesen Menschen das Mantra wiederholen.

Das „Om Tryambakam“ ist auch geeignet als Mantra für die Meditation. Es ist auch ein Diksha Mantra, ein Moksha Mantra, das man also als sein Haupt-Mantra verwenden kann und darin auch eine Einweihung bekommen kann. Das „Om Tryambakam“-Mantra kann man geistig wiederholen, man kann es flüstern und man kann es laut singen. Es gibt sogar Melodien, mit denen man das Mantra wiederholen kann. Das „Om Tryambakam“-Mantra hat auch eine interessante Übersetzung. „Tri“ heißt „Drei“, „Amba“ heißt eigentlich „Mutter“ und ist eine Bezeichnung von Durga. „Tryambaka“ heißt eigentlich „dreimüttrig“ und auch „dreiäugig“. Shiva gilt als Tryambaka, als Dreiäugiger, was symbolisch ist, zwei Augen – diese Welt, drei Augen – die höhere Welt. Was heißt, dieses Mantra wirkt heilend, sowohl in dieser Welt, wie auch in der nächsten Welt. Es ist gut für diese Welt wie auch, um in die höhere Welt Zugang zu finden. Das nächste ist „Yajamahe“, das heißt „wir opfern“ – „Yaj“ oder „wir meditieren über“, „wir meditieren über Shiva“. Und Shiva ist Sugandhim. „Su“ heißt „gut“, „Gandhi“ heißt „riechen“, er ist gut riechend, das heißt, er strahlt etwas aus, Shiva strahlt aus. „Pushtivardhanam“ – „er mehrt das Wachstum aller Wesen“. Pushtivardhana ist ein Beiname von Shiva und das heißt, er hilft für das Wohlergehen für alle. Und dann „Urvaruka“ heißt eigentlich „Gurke“. „Urva“ heißt auch schon „Gurke“. Und „Iva“ heißt „wie“, und „Bandhana“ heißt „Bindung“. Was im Wesentlichen heißt: „Möge Shiva uns befreien von der Bindung und uns helfen, zu reifen, dass wir reifen, um uns zu lösen von allen Bindungen. Und so mögen wir vom Tod befreit werden und zur Unsterblichkeit kommen.“

Dieses Mantra ruft Shiva in drei Aspekten an. Shiva hat ja viele Aspekte. Zunächst mal ist ja „Tryambaka Yajamahe“. Das soll heißen: „Möge ich Zugang finden zu einer höheren Wirklichkeit. „Tryambaka“ heißt ja „dreiäugig“, also, „möge meine Intuition erwachen, möge ich eine Tiefe erfahren, möge ich eine spirituelle Öffnung erfahren.“ Dann „Sugandhim Pushtivardhanam“, das ist der Aspekt der Heilung, Shiva ist die Heilung. Und dieses Mantra will eben auch heilen. Dann „Urvarukamiva“, das ist das spirituelle Wachstum: „Möge ich spirituell wachsen.“ Und als letztes „Mrityor Mukshiva Mamritat“: „Möge ich zur Unsterblichkeit finden.“ Und so sind sogar vier Aspekte von Shiva drin. Erstens, eben Zugang zu einer höheren Wirklichkeit, Tryambakam Yajamahe. Heilung – Sugandhim Pushtivardhanam“.  Spirituelles Wachstum – Urvarukamiva Bandhanan. Und schließlich Zugang zur Unsterblichkeit – Mrityor Mukshiya Mamritat.

So hat dieses Mantra viele Bedeutungen und du kannst es auf vielerlei Weise wiederholen und es ist natürlich wichtig, wenn du es im Rahmen des Satsangs wiederholst, dass du es mit guter Konzentration wiederholst. Sei es, indem du einfach das Mantra intensiv wiederholst, mit großer Konzentration. Sei es, dass du es für jemanden wiederholst, von dem du weißt, dass es ihm nicht so gut geht oder der Geburtstag hat. Oder sei es, dass du es für alle im Ashram wiederholst, denn wir singen auch das Mantra, damit die Heilenergie im Ashram, im Yogazentrum stärker wird. Und ich bin fest davon überzeugt, dass auch durch dieses Mantra eine Heilschwingung und eine Heilatmosphäre im Ashram entsteht. Und schließlich kannst du darum bitten, dass du spirituell wachsen kannst, dass deine geistige Öffnung sich vertiefen kann und dass du immer mehr dir bewusst bist: „Ich bin das unsterbliche Selbst.“

Das waren einige Informationen über das „Om Tryambakam“-Mantra, das auch als Maha Mrityunjaya Mantra bezeichnet wird, als Rudra Mantra und auch als Sanjivini Mantra oder Mrita Sanjivini Mantra bezeichnet wird.

Und zum Abschluss möchte ich es auch nochmal rezitieren, dreimal.  

Om Tryambakam Yajamahe Sugandhim Pushtivardhanam Urvarukamiva Bandhanan
Mrityor Mukshiya Mamritat.

Om Tryambakam Yajamahe Sugandhim Pushtivardhanam Urvarukamiva Bandhanan
Mrityor Mukshiya Mamritat.

Om Tryambakam Yajamahe Sugandhim Pushtivardhanam Urvarukamiva Bandhanan
Mrityor Mukshiya Mamritat.

 

 

 

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 179 X ANGESCHAUT

Tags: Om Tryambakam, Yoga Vidya Lebensgemeinschaft, lebensgemeinschaft, sukadev, yoga-vidya-lebensgemeinschaft

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen