mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Om Shri Hanumatyai Namah. Hallo und herzlich willkommen zu den Yoga Vidya täglichen Inspirationen! Heute geht es um Hanuman und seine vielfältige Symbolik.Hanuman wird dargestellt als Mensch oder Gott in Affengestalt. Wer ist Hanuman? Er steht für verschiedenste Aspekte des Menschen. Hanuman gilt auch als Sohn des Windes und damit auch als Schutzherr von Pranayama.

Wenn ihr Pranayama macht, ist es gut, das mit besonderer Intensität oder mit besonderer Konzentration oder Hingabe zu machen. Pranayama ist ja die Herrschaft über das Prana, Herrschaft über die Lebensenergie. Und diese Herrschaft über die Lebensenergie können wir über Atemübungen bekommen. Dafür steht dann auch Hanuman in seiner Affengestalt.
Prana, Lebensenergie, ist die Kraft hinter allem. Viele Aspekte, die der Mensch hat, haben auch die Tiere. Dazu gehört eben auch das Prana. Unsere tierische Natur beeinflusst unser Menschsein. Eine der einfachsten Weisen, unseren Geist positiv zu beeinflussen ist, mehr Pranayama zu machen. Angenommen, ihr fühlt euch in einer leicht deprimierten Gemütsverfassung. Die einfachste Weise da herauszukommen ist, drei Runden Kapalabhati und zwanzig Minuten Wechselatmung zu machen. Wenn das nicht ausreicht, dann noch ein paar Runden mehr. Pranayama gibt Prana, man hat mehr Energie, man fühlt sich besser. Ich glaube, sehr viele der Anwesenden haben das schon festgestellt. Sie haben vielleicht vorher überlegt:„Warum geht es mir gerade nicht so gut und was ist der Hintergrund und überhaupt und sowieso?“ Dann macht man eine halbe Stunde Pranayama und schon sind diese Gedanken weg. Man fragt sich nachher: „Was habe ich mir vorher den Kopf, das Hirn zermartert?“ Einfach ein bisschen mehr Lebensenergie und die Welt sieht anders aus.
Oder angenommen, man hat Schwierigkeiten, den Geist zu konzentrieren für die Meditation. Auch dann ist es sehr effektiv, regelmäßig Pranayama zu machen. Wenn wir mehr Energie haben wollen und uns besser fühlen wollen, ist es wichtig, die richtige Menge an Pranayama zu finden. Wenn man zu wenig Pranayama macht, dann ist die Wirkung vielleicht zu gering. Wenn man sehr viel macht, kann es sein, dass man in Reinigungserfahrungen gestürzt wird, die im Moment zu viel sind. Man muss die richtige Menge finden, die einem mehr, Prana, Konzentration und Positivität gibt. Wenn man bereit dafür ist, kann man dann noch mehr machen und so durch die Reinigungs- und Widerstandsphasen hindurch zu dauerhafter Reinigung kommen.
Hanuman steht also für den unkomplizierten Umgang mit verschiedenen Problemen, einfach indem wir unser Prana erhöhen, und dafür, dass wir uns das Leben nicht zu kompliziert machen, sondern einfache anfangen, etwas zu tun.
Daneben steht Hanuman auch für Bhakti, die Hingabe. Hanuman gilt als der Rama Dhuta, der Boote von Rama. Er gilt auch als Rama Priya, derjenige, der Rama geliebt hat, und als Ramdas, derjenige, der Rama gedient hat. „Rama“ heißt: „derjenige, der sich freut“. Rama ist derjenige, der die Freude gibt. Er ist die Manifestation Gottes als Freude. Und so steht Hanuman dafür, dass wir uns an Gott wenden können, wenn wir Probleme haben. Wir können sagen: „Gott, Du hast mir diese Aufgabe gegeben, ich mach sie jetzt so gut, wie ich kann. Wenn Du gewollt hättest, dass jemand Besserer es macht, hättest Du die Aufgabe jemand anderem geben müssen. Ich mache sie jetzt so gut, wie ich es kann. Bitte sei währenddessen bei mir.“
Hanuman steht auch für kreative Lösungsvorschläge. Wenn er von Rama Aufgaben gestellt bekommen hatte, die objektiv nicht zu lösen waren, dann hat er sich auf seine eigene Stärke besonnen. Das waren seine Stärke und seine große Hingabe an Rama. Diese beiden hat er miteinander verbunden und dann ist es ihm immer wieder gelungen, Probleme und Schwierigkeiten aufzulösen.
So wünsche ich Dir und uns allen viel gutes Pranayama und dass wir unser Herz zu Gott, zum Universum, zu unserem höheren Selbst richten. Ich wünsche uns, dass wir uns etwas mehr darauf einlassen und dass wir vielleicht ein bisschen Komplexität herausnehmen, indem wir einfach mehr vertrauen. Letztlich ist alles, was kommt, eine Aufgabe Gottes. Unsere Fähigkeiten sind genau richtig, um an die Aufgaben, die wir haben, herangehen zu können.

Hari Om Tat Sat

Transkription eines Kurzvortrages von Sukadev Bretz im Anschluss an die Meditation im Satsang im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg. Mehr Yoga Vorträge als mp3

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 233 X ANGESCHAUT

Tags: bedeutung, hanuman, inspirationen, sukadev, tägliche

Kommentar von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी am 27. August 2010 um 4:10pm
Sehr schön :-)))
Vielen Dank, lieber Sukadev, für die immer wieder schönen Inspirationen.
Ich freue mich täglich, sie zu lesen.
Licht & Liebe von Haripriya

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen