mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Gott ist jenseits menschlichen Vorstellungsvermögens, aber Er ist eine lebendige Wirklich­keitBrahman ist keine metaphysische Abstraktion. Es ist das vollste und realste Wesen.

Die Gotteserfahrung kann nicht durch wissenschaftliche Experimente bewiesen werden. Das Absolute sprengt das Fassungsvermögen auch des größten Gelehrten. Es entzieht sich dem Zugriff auch des stärksten Intellekts. Es wird erfahren als reines Bewusstsein, wo der Intellekt aufhört, Gelehrtheit aufhört und das gesamte Wesen als solches sich vollständig in Ihm verliert. Alles wird verloren und alles wird gefunden.

Du möchtest Laborbeweise? Wirklich sehr gut! Du möchtest den grenzenlosen all durchdringenden Gott in deiner Proberöhre, Eprouvette und in deinen Chemikalien begrenzen. Gott ist die Quelle deiner Chemikalien. Er ist das Substrat deiner Atome, Elektronen und Moleküle. Ohne Ihn bewegen sich kein Atom und kein Elektron. Er ist der innere Lenker.

Gott verleiht unseren Sinnen Kraft, unserem Geist Wahrnehmungsvermögen, unserem Verstand Unterscheidung, unseren Gliedern Kraft. Durch Seinen Willen leben und sterben wir. Aber der Mensch stellt sich selbstgefällig vor, dass er der Handelnde und der Erlebende sei. Der Mensch ist ein bloßes Nichts vor dem Allmächtigen, der lenkenden Kraft, die die Bewegung des Universums steuert.

Gottes Wille drückt sich überall als Gesetz aus. Die Gesetze von Schwerkraft, Kohäsion, Relativität, Ursache und Wirkung, die Gesetze von Elektrizität, Chemie und Physik sowie alle Naturgesetze sind Ausdruck des Willens Gottes.

Da wir alles in der Natur mit dem Gesetz von Ursache und Wirkung erklären, muss auch die Natur in ihrer Gesamtheit erklärt werden. Sie muss eine Ursache haben. Diese Ursache muss etwas anderes sein als die Wirkung. Es muss sich um eine übernatürliche Kraft handeln, nämlich um Gott.

Natur ist nicht ein zufälliges Zusammentreffen von Ereignissen, ein Durcheinander von Zufällen, sondern etwas Geordnetes. Die Planeten bewegen sich geordnet in ihren Um­laufbahnen; Samen wachsen regelmäßig zu Bäumen heran; die Jahreszeiten folgen in einer Reihenfolge aufeinander. Nun ist die Natur aber Jada, unbewusst. Sie kann sich nicht selbst regeln. Es bedarf der Existenz eines intelligenten Seins - Gottes - das dafür verantwortlich ist. Sogar Einstein, der Wissenschaftler, war fest davon überzeugt, dass das Universum von einer höheren Intelligenz erschaffen worden ist.

Obwohl du bei Tag die Sterne nicht siehst, gibt es sie. Obwohl du an einem bewölkten Tag die Sonne nicht sehen kannst, gibt es sie. Ebenso, obwohl du Gott nicht mit deinen physischen Augen sehen kannst, gibt es Ihn. Wenn du durch Meditationspraxis das göttliche Auge, die Sicht der Intuition, erlangst, wirst du Ihn wahrnehmen.

Gott beweist sich aus sich selbst. Er bedarf keines Beweises, denn Er ist die Basis der Handlung oder des Vorganges des Beweisens.



Dies ist eine Textpassage aus dem Buch:

Swami Sivanandas
Inspiration und Weisheit
Für Menschen von Heute


Auszüge aus Werken von Swami Sivananda
Essays und praktische Anleitungen
für spirituelle Aspiranten

Bücher von Swami Sivananda findest du online unter:
yoga-vidya.de/yoga-buch/sivananda

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 181 X ANGESCHAUT

Tags: Gott, Inspiration und Weisheit, Inspiration und Weisheit für den spirituellen Weg, Swami Sivananda, spiritueller Weg

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen