mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

© 2016 Text: Bhajan Noam - Es gibt den schönen Spruch: "Liebe ist das einzige in der Welt, das sich vermehrt, wenn man es teilt". Muss man dem noch etwas hinzufügen? Oder eine andere Weisheit, sie ist von Byron Katie: "Stelle dir vor, du sagst zu jemandem 'Ich liebe dich' - und es hat keine Konsequenzen". Das heißt in der Umkehrung, unsere sogenannte Liebe ist immer vermischt mit Verlangen und Erwartungen. Das bedeutet aber klar, es ist gar keine Liebe, es ist ein Geschäft, so hart das jetzt klingen mag.

Wenn wir jemanden wirklich lieben, dann lieben wir einfach und erwarten nichts dafür. Es wird uns dann auch nicht an Liebe für andere fehlen. Liebe gibt es nicht am Meter oder in Kilogramm. Liebe ist nicht abgewogen oder abgezählt. Und was wichtig ist zu wissen: Liebe ist kein Gefühl, welches kommt und geht. Liebe ist beständig. Wenn sie kommt und geht, war es nur eine Liebelei, eine vorübergehende Verliebtheit. Liebe ist eine Konstanze. Liebe ist ein Seinszustand. In dieses Sein hinein aber müssen wir reifen. Es ist zwar tief in uns vorhanden, doch oft nicht für uns sichtbar oder fühlbar. Wir sind zu sehr im Kopf und oft noch zu weit weg vom Herzen.

Liebe zu den Kindern, Liebe zu den Eltern, Liebe zum Partner und die Liebe zu uns selbst, das scheint sich zwar äußerlich zu unterscheiden, es unterscheidet sich nur in der Beimengung an unterschiedlichen Gedanken, Gefühlen und Handlungen. Einmal drückt sich unsere Liebe mehr durch Fürsorge aus, ein andermal durch Achtung und Respekt, einmal durch Beistand und Beschützen, ein andermal durch Anteilnahme und Mitgefühl und dann auch durch Selbstannahme und Würde. Dahinter aber ist stets als tragendes Element die eine große Liebe. Liebe ist das, was unser Leben ausmacht. Liebe ist Leben. Diese Schöpfung besteht einzig aus Liebe.

In tiefer Liebe verschmilzt ein Paar zu einer Einheit. Ein Denken, ein Fühlen, ein Wollen, ein Handeln. Kommen dann Kinder hinzu, weitet sich diese Liebe auf die Kinder aus. Und diese Liebe trägt die Familie und sie erträgt auch alles, was ihr begegnet. Bleiben wir stets im Herzen, entstehen keine Probleme. Probleme sind Erfindungen des Verstandes. Eines Verstandes, der noch getrennt vom Herzen ist. Ist der Verstand mit dem Herzen verbunden, wird er zu einem folgsamen Diener. Ist er nicht verbunden, versucht er sich zum Herren aufzuschwingen. Das dürfen wir niemals zulassen. Das Herz muss der Lehrer des Verstandes sein, dann ist immer alles in Ordnung. Dann gibt es keinen Kampf, keinen Krieg, weder in uns selbst noch im Außen.

Sind wir in tiefer Liebe, gibt es keine Fragen. Alles ist klar und durchscheinend. Liebe ist die höchste Intelligenz. Handeln wir aus reiner Liebe heraus, gibt es kein Zögern, kein Vertun, keine Fehler. Wir machen alles richtig. Und das ist eines der wesentlichen Merkmale der Liebe. Weitere Zeichen sind Geduld, Demut, Dankbarkeit, Mitgefühl, Langmut, Großzügigkeit, Vergebung. Ganz in der Liebe angekommen, schwinden letztlich aber alle diese Begriffe. Das Sein ruht in sich selbst. Es hinterfragt sich nicht, es analysiert sich nicht. Es ist. Und in seinem Sosein erlebt es der bewusste Mensch als pure Liebe, als strahlendes Licht, als Ziel all seiner Sehnsucht.

- Bhajan Noam -

Seiten des Lebens: www.bhajan-noam.com

****

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 436 X ANGESCHAUT

Tags: Bhajan_Noam, Dankbarkeit, Demut, Einheit, Geduld, Großzügigkeit, Herz, Leben, Liebe, Mitgefühl, Mehr...Sehnsucht, Vergebung, Verstand

Kommentar von Tamara am 27. Januar 2016 um 7:58pm

Lieber Bhajan, ich lese so gerne alle Deine Texte. Sie sprechen mich alle an. Ich danke Dir sehr, sehr dafür.

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen