Die Querdenkerin

Eine meiner Bekannten ist eine Querdenkerin. Nun habe ich nichts dagegen etwas anders zu denken als die Mehrheit der Menschen. Ich liebe sogar Menschen, die eigenständig denken können. Aus meiner Sicht wird überall in der Welt ständig manipuliert. Die Werbung manipuliert die Menschen, damit sie ihre Produkte kaufen. Die Politiker manipulieren die Menschen, damit sie sie wählen. Die Diktatoren der Welt manipulieren ihre Bevölkerung, damit sie an der Macht bleiben können. Die Militärs manipulieren die Menschen, damit sie für sie in den Krieg ziehen.
 
Ein gutes Beispiel dafür ist der Irakkrieg der USA. Die Geheimdienste behaupteten, dass der Machthaber des Irak Atomwaffen und Biowaffen herstellen würde. Daraufhin marschierten die USA 2003 im Irak ein, bombardierten das Land und töteten je nach Schätzung zwischen 100 000 und 1 Million Menschen. Nach dem Krieg stellte sich heraus, dass der Kriegsgrund auf einer Falschinformation beruht. Das Ergebnis ist eine dauerhafte Destabilisierung des Nahen Ostens.
 
Ein weiteres Beispiel für eine geschickte Manipulation der Menschen ist der Hunger auf der Welt. Jedes Jahr sterben etwa 30 bis 40 Millionen Menschen auf der Welt an Hunger, vorwiegend Frauen und Kinder. Über 800 Millionen Menschen, also fast jeder siebte Mensch auf der Erde, leidet an Unter- und Mangelernährung. Und gleichzeitig gibt es so viel Reichtum auf der Welt, dass kein Mensch hungern müsste. Es gibt Nahrung im Überfluss. In den reichen Industrieländern wird Essen in großem Stil weggeworfen. Für die Fleischproduktion wird etwa ein Drittel der weltweiten Getreideernte verbraucht. Die reichen Menschen der Welt leben im Luxus, während die Armen verhungern, ausgebeutet und unterdrückt werden. Es ist die höchste Kunst der Manipulation diesen Zustand zu rechtfertigen.
 
Letztlich ist die Ursache der globale Kapitalismus, der auf der globalen Herrschaft des Egoismus beruht. Man könnte auch sagen, dass die Welt unter der globalen Herrschaft des Bösen steht. Statt gemeinsam eine glückliche Welt für alle aufzubauen, konzentriert sich die Menschheit darauf sinnlose Kriege zu führen, die Umwelt zu zerstören, Tiere zu quälen und ihre Mitmenschen verhungern zu lassen.
 
Insofern bin ich mit meiner Welteinschätzung auch ein Querdenker. Ich folge nicht dem Mainstream. Ich bin für eine bessere Welt. Hierin bin ich mit meiner Bekannten einig. Nicht einig sind wir uns in der Anerkennung der Wissenschaft. Ich folge eher den Argumenten der Wissenschaft, auch wenn man hier manchmal vorsichtig sein muss. Auch Wissenschaftler vertreten manchmal merkwürdige Thesen. Aber in der Mehrheit ist ihre Argumentation doch eher von Verstand geprägt, während viele Querdenker nach meiner Erfahrung keine Anhänger der Vernunft sind.
 
Sie informieren sich aus fragwürdigen Quellen. Meine Bekannte zum Beispiel informiert sich meistens über RT (Radio Russland) und über merkwürdige Internetquellen (Telegramm), statt wissenschaftliche Bücher zu lesen oder einfach dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu folgen. So kommt sie zur sehr erstaunlichen Theorien.
 
Es gibt Außerirdische und zwar viele Sorten. So ganz habe ich das noch nicht verstanden. Aber es gibt wohl die Reptiloiden, die Bösen, Echsenmenschen von anderen Planeten, die die Menschen versklaven wollen. Gleichzeitig gibt es auch unter den Menschen viele Böse wie Bill Gates, Soros und die Israelis, die die Welt unterdrücken wollen und durch die Corona-Impfung den Menschen geheime Chips einflanzen. Die Weltbevölkerung soll auf 10 % reduziert werden. Die deutsche Bevölkerung soll durch Flüchtlinge ausgetauscht werden. Die Bilderberger planen eine neue Weltordnung, bei der eine totalitäre Eine-Welt-Regierung installiert werden soll. In Wirklichkeit wird alles schon durch die Eliten kontrolliert. Die westlichen Medien seien eine Lügenpresse. Man könne nur noch dem russischen Präsidenten Putin glauben.
 
Bei solchen Aussagen sträuben sich mir die Haare zu Berge. Putin ist ein Diktator, der die russische Wirtschaft und die russischen Massenmedien unter seine Kontrolle gebracht hat. Unbequeme Journalisten lässt er inhaftieren, töten oder foltern. Das sieht meine Bekannte nicht und will es auch nicht wahrhaben. Sie glaubt nicht an die Klimakrise und auch nicht an die Existenz eines Corona-Virus. Eigentlich glaubt sie an alles, an was ich nicht glaube.
 
Wie soll man mit einem solchen Menschen diskutieren? Wie soll man in Liebe miteinander umgehen? Wie soll man so eine Freundschaft bewahren? Ich bin für eine Welt der Liebe, des Friedens und des Glücks. Wenn wir die Realität betrachten, ist so eine Welt notwendigerweise multikulturell. Es gibt in dieser Welt Menschen unterschiedlicher Kulturen, unterschiedlicher Religionen und unterschiedlicher Meinungen. Sie können nur dann positiv zusammenleben, wenn sie sich mit ihren Unterschieden tolerieren und sich auf das gemeinsame Positive konzentrieren.
 
Das gemeinsame Positive besteht darin, dass wir auf einer Erde zusammenleben. Wir teilen uns die Erde, die Luft, das Wasser und die Natur. Wir müssen kooperieren, wenn wir nicht untergehen wollen. Auf einer tieferen Ebene sind wir sogar energetisch verbunden. Wir sind mit den Energien unserer Herzchakren verbunden. Wenn einer leidet, leiden die anderen auf irgendeiner Ebene auch. Wir sind also gefordert unsere Herzen und die Herzen unserer Mitmenschen zu heilen. Das können wir, wenn wir die Liebe in den Mittelpunkt des Lebens stellen. Der Egoismus trennt uns und die Liebe verbindet uns.
 
Die Liebe ist eine zarte Pflanze. Ich zerstreite mich mit meiner Bekannten sehr schnell. Ich brauche nur eine politische These in den Raum zu stellen. Sofort flammt bei meiner Bekannten die Wut auf. Wie kann ich nur so dumm sein? Wieso begreife ich nicht, wie die Dinge wirklich sind? Sie geht gnadenlos davon aus, dass sie recht hat und ich nicht. Argumente zählen für sie nicht. Sie akzeptiert nur völlige Unterwerfung.
 
Oder Schweigen. Schweigen ist meine neue Strategie. Ich schweige einfach zu bestimmten Themen. Ich lasse mich nicht auf aggressive Diskussionen ein. Ich konzentriere das Gespräch auf die gemeinsamen positiven Themen. Da haben wir nicht viele, aber einige. Zum Beispiel kann meine Bekannte wunderbar Manten singen. Sie singt mir am Telefon Mantren vor und es entsteht eine gute Energie zwischen uns. Sie liebt es auch von sich und ihren Problemen zu erzählen. Also bin ich ein guter Zuhörer.
 
Wir haben erkannt, dass hinter ihren Aggressionen Probleme aus ihrer Kindheit stecken. Deshalb neigt sie zu aggressiven Ansichten, bei denen sie die Gute ist und immer recht hat. Sie hatte einen sehr autoritären Vater. Sie tritt in die Rolle ihres Vaters und ich soll ihre frühere Kindrolle übernehmen. So fühlt sie sich wohl und löst ihre innere Zerrissenheit auf. Wenn man die Ursachen erkennt, dann kann man leichter damit umgehen. Dann kann man ins Mitgefühl, in die Liebe und in die Toleranz kommen. Dann kommt man letztlich zu einem positiven Miteinander. Trotz unserer Unterschiede sind wir immer noch befreundet.
 
Die hier beschriebene Geschichte betrifft nicht nur mich persönlich. Die ganze spirituelle Szene in Deutschland ist zerrissen, obwohl sie die Liebe und den Frieden als wichtige Werte propagiert. Bei den Yogis, den Buddhisten und den Esoterikern finden heftige Diskussionen statt. Freundschaften zerbrechen. Wir sind gefordert dem entgegenzuwirken. Orientieren wir uns an den Ziel einer Welt der Liebe, des Friedens und des allgemeinen Glücks. Orientieren wir uns daran Buddhas, Friedenstifter und glückseliger Götter (Erleuchtete) zu werden. Bemühen wir uns auch in unserem Alltag positive Eigenschaften wie Liebe, Mitgefühl, Mitfreude und Gelassenheit zu leben. Unterschiedliche Meinungen dürfen sein. Wir dürfen und sollten darüber reden, was der Weg der Wahrheit ist. Aber wir sollten es tolerant, friedlich und liebevoll tun.
 
 
E-Mail an mich, wenn Personen einen Kommentar hinterlassen –

Sie müssen Mitglied von Yoga Vidya Community - Forum für Yoga, Meditation und Ayurveda sein, um Kommentare hinzuzufügen.

Bei Yoga Vidya Community - Forum für Yoga, Meditation und Ayurveda dabei sein

Kommentare

  • Yoga ist für mich nicht nur Asana- und Pranayamapraxis, sondern ein Lebensstil, für den auch Gewaltlosigkeit und Toleranz wesentlich sind. Die Frage, wie man mit Leuten umgeht, die anders denken oder sind, ist da durchaus diskussionswürdig.

    Der Dialog mit Menschen, die anderer Meinung sind, ist in gewisser Weise auch notwendig. Wer fast nur mit Gleichgesinnten kommuniziert, erfährt ständig Bestätigung, fühlt sich immer stärker "im Recht" und kann starrsinnig und unnachgiebig, eben rechthaberisch, werden, wodurch dann leicht Konflikte entstehen.

    In einer Gesellschaft, in der Egoismus und materielles Streben schon lange vorherrschen und die Anwendung von verbaler und physischer Gewalt in erschreckendem Maße zugenommen hat, halte ich es für überlebenswichtig, Strategien des Umgangs miteinander zu finden. Diese werden wohl bei jedem etwas anders ausfallen. Abreagieren der eigenen Aggressionen an Mitmenschen ist mMn ebensowenig eine Lösung wie Selbstisolierung. Gegenseitiger Respekt, Verständnis füreinander und positive Einstellung sind eine Basis.

    Weitere yogische Ideale wie Verzicht, Disziplin, Bescheidenheit, Bedürfnislosigkeit, Zufriedenheit, Großzügigkeit, Überwindung des Ego stehen eher im krassen Widerspruch zu den Werten der gegenwärtigen Gesellschaft als daß sie wertgeschätzt würden. Sie sind auch tatsächlich wenig wert, wenn sie nur intellektuelle Konzepte bleiben, die nicht über die Matte oder das Kissen hinausgehen.

  • Wer Wind sät, wird Sturm ernten...

    Keine weiteren Fragen mehr Euer Ehren!

  • Lieber Nils Horn, wenn du wirklich für "Frieden" bist dann unterlasse doch bitte bitte künftig weitere solcher... wenig schlauen Beiträge!
    Hier soll es um Yoga gehen, nicht um gesellschaftspolitische Ansichten. Wenn du gerne Leute mit deiner Meinung beeinflussen willst Nutze doch bitteschön andere Orte!
    - Ich bin völlig einer Meinung mit den Kommentaren von Yebisah und Chrissy Salome! -

  • Hallo Rigobert, gegen einen queren Menschen habe ich an sich nichts. Wir müssen nicht alle gleich sein. Wir dürfen auch anders denken und anders leben. Ich lebe auch anders als normale Menschen. Wir Yogis sind grundsätzlich anders, weil wir in der Liebe, im Frieden und in der Wahrheit leben. Was Wahrheit ist, ist nicht immer leicht zu erkennen. Deshalb darf es hier unterschiedliche Wege geben. Eine Grenze beginnt dort für mich, wo der Grundsatz der Gewaltfreiheit und der Liebe zu allen Wesen verlassen wird. Deshalb bin ich zum Beispie gegen jeden Nationalismus, der nur die Liebe zum eigenen Volk lebt. Ich bin für Toleranz zwischen den Religionen und gegen Ausgrenzung und Hass, wie es zum Beispiel von den Hindu Nationalisten praktiziert wird. Ich bin gegen Nazis und rechte und auch linke Gewalt. Ich bin für eine multikulturelle Welt, in der alle in Liebe, Frieden und Gewaltfreiheit miteinander leben. Und hier spaltet sich die Querdenker-Szene. Meine Bekannte ist zum Beispiel deutlich aggressiv und intolerant. Sie hält Diktatoren für Friedenstifter. Sie glaubt an Verschwörungstheorien, die jedem klaren Verstand widersprechen. Ich toleriere es, wenn sie daran glaubt, dass sie Erde eine Scheibe ist. Aber wenn sie Donald Trump, Putin und allen schlechten Menschen vertraut, dann erlaube ich es mir eine andere Meinung zu haben. 

  • Hallo Nils,

    ich hatte - nach diesem Fachbericht von dir - dich gebeten, wo nach deiner Auffassung ein Mensch beginnt "quer" zu denken. Bislang keine Antwort. Wäre vielleicht ein Beitrag um zu erkennen, ob ich noch in der Wahrheit und Liebe lebe. Wäre nett nach deinem langen Artikel wenigstens ein paar Worte zu verlieren, bevor ich mich verliere...

    Mit bestem Gruß

    Rigobert

  • Für diesen Artikel hat keiner bezahlt. Ich habe ihn aus meiner eigenen Wahrheit und Verantwortung geschrieben. Und ich sehe, dass er notwendig war. Es gibt in der Yoga-Szene einen großen Diskussionsbedarf. Ich wende mich entschieden dagegen, dass Yoga von rechtsradikalen und nationalistischen Kräften missbraucht wird. Das geschieht nicht nur in Deutschland, sondern auch in Indien derzeit in großem Umfang. Mögen wir alle in der Wahrheit und Liebe leben. Mit offenen Karten - Indien: Zeitenwende unter Modi - Die ganze Dok...

    Mit offenen Karten - Indien: Zeitenwende unter Modi - Die ganze Doku | ARTE
    Das indische Demokratie-Modell beruhte bisher auf allgemeinem Wahlrecht, säkularen Prinzipien und Religionsfreiheit. Doch die Politik von Narendra Mo…
  • Puh...Wer hat für diesen tendenziösen, manipulierenden und sogar dümmlichen Artikel gezahlt? Ist Yoga-Vidya nun auch vom MSM unterwandert?

     

  • Spalter!

  • Ich finde tatsächlich,  dass diese Geschichte nicht hierher gehört. Das Wort Querdenker ist ja beinahe ein Schimpfwort  geworden und die Gruppe der Menschen die damit bezeichnet werden ist so heterogen,  dass ein Artikel über sie in dieser Form obsolet erscheint.  Auch schwingt Arroganz , ja Abwertung  im Artikel mit und eine Portion Unwissenheit bspw. über Telegramm. Frühkindlich entstandene Aggressionen  mögen sich hier und da entladen, aber einen kausalen Zusammenhang herzustellen wie im Artikel ist mit Erlaub aus psychotherapeutischer Sicht nicht haltbar. Bitte keine solchen Artikel mehr. Sie helfen nicht wirklich die Spaltung zu reduzieren sondern bestätigen das Bild der Querdenker erschaffen von den Medien nur unter einem spirituell pseudo gutgemeinten Deckmantel . 

  • Hallo Nils,

    bitte richte deiner Bekannten einen lieben Gruß von mir aus. Sie ist mit ihren Ansichten nicht alleine und die Agressionen die sie spürt muss nicht unbedingt etwas mit ihrer Kindheit zu tun haben. Ich zum Beispiel bin sehr behütet aufgewachsen und ich mache gerade das selbe durch wie deine Bekannte. Auch in mir steigen bei den aktuellen Themen zum Weltgeschehen immer wieder Wut und Agressionen auf. Wenn man nämlich einmal erkannt hat was für eine Illusion uns Politik und Medien vorspielen wünscht man sich einfach sehr dass andere auch zu dieser Erkenntnis gelangen. Es ist nicht schwer herauszufinden dass die öffentlich rechtlichen Medien sehr einseitig oder sogar bewusst falsch informieren. Dazu muss man einfach mal selbst die Quellen lesen aus denen berichtet wird. Das kann etwas zeitaufwendig sein, aber man stellt sehr schnell fest dass dann z.B. durch geschicktes weglassen ein Thema einfach falsch dargestellt wird. Und das wird ganz bewusst gemacht.

    Ich spüre auch die Teils tiefe Kluft die sich in dieser Zeit nicht nur durch Deutschland zieht, das spürt derzeit jeder. Weltweit. Freundschaften brechen, sogar Familien brechen auseinader.

    Ich bleibe dabei aber positiv. Diese Gefühle sind der Schmerz der letzten Jahrtausende was sich durch uns nun transformieren darf. Für mich sind das die Geburtswehen in ein neues Zeitalter. Die Dunkelmächte (Illuminaten, Satanisten oder wie auch immer) die aus unserem Leben die letzten Jahrhunderte eine Kampf gemacht haben sind entmachtet. Es liegt an jedem Einzelnen von uns nun die neue Welt in die wir gehen mitzugestalten.

     

    Liebe Grüße

    Jan

Diese Antwort wurde entfernt.