mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Der Segen des Meisters ist eine Initiation. Er ist ein Aufwecken. Der Meister reicht dir seine Hand und zieht dich aus deinem Sumpf, aus deiner Dumpfheit, aus deinen Verstrickungen, aus den ganzen Luft- und Lügengebilden deiner Prägungen. Aber es ist nur ein erster Ruck. Ein Ruck, der dich fühlen lässt, wo und an was du festhängst. Wir wissen es ja nicht. Ein Fisch spürt das Wasser nicht. Ein Mensch spürt seine Panzerungen nicht, weil er noch nie in einem anderen Körper als in seinem eigenen war. Könnte man dein Bewusstsein in einen völlig entspannten Körper transplantieren, du würdest zutiefst erschrecken und nie mehr in deinen alten Körper zurückkehren wollen. 

Der Meister macht dir dein geistiges Milieu bewusst, in dem du dich dein Leben lang rumtreibst. Irgendwie bist du wie Treibholz, das sich dem Mainstream ausgeliefert hat, einem reißenden und trüben Strom. Der Meister zieht dich an den Haaren, hebt dich etwas an und lässt einen hellen Stern aufleuchten, der dir deine Situation zeigt. Und er sagt dir: "Dieser Strom ist nicht gefährlich, denn er befindet sich lediglich auf einer Landkarte in deinem Kopf. Diese Landkarte hast du selbst gemalt. Du bist ein Kind, das mit Farben gespielt hat, mehr nicht. Du kannst Wasser drüber schütten, du kannst sie auslöschen, du kannst sie zerreißen. Sie bildet nicht die Wirklichkeit ab, sie ist nur ein kindliches Phantasiegebilde."

Der Segen des Meisters ist deine Chance auszusteigen. Er hat dir die Nebel des Wahnsinns gelüftet, du konntest für einen Moment hindurchschauen. Jetzt hast du deine Isolation erkannt und kannst sie verlassen. Du hast den Geschmack der Unendlichkeit erfahren, sie wird dir keinen Frieden mehr gönnen, bis du das Ziel erreicht hast. Du hast in einem Scheinfrieden gelebt, der nichts anderes als ein nach innen verlagerter Krieg war. Jetzt sucht dein ganzes Wesen diese Süße des wirklichen Friedens. Verleihe deinem sich widersetzenden Verstand kein Gehör, wirf deine Vernunft über Bord. Der Meister hat deiner Seele Kräfte verliehen, die du mit keiner Ratio mehr bezwingen kannst.

Der Segen des Meisters lässt die liebliche Blume der Bewusstheit weiter und farbenfreudiger aufblühen. Aller Schmerz, alle Tränen, alle Verzweiflung deines Lebens waren nur der Dünger für den Lotus, dessen Wurzeln im Schlamm deiner Unbewusstheit gründen. Wie der Schlamm pure Nahrung ist für die unbefleckte Blüte, so ist deine Vergangenheit, wie auch immer sie aussah, Nahrung für deine goldene Zukunft. Mache dir keine gramvollen Gedanken, verurteile nichts, nur Gott kennt die wahren Zusammenhänge. Ursache und Wirkung sind bei Gott umgekehrt. Der Meister, der für sich das Spiel durchschaut hat, segnet die Welt, wie sie ist. Und er lässt dich spüren, dass auch du ein Meister bist, eine Meister des Herzens, ein Meister der Liebe. Natürlich noch sehr unbeholfen. Doch jeder Schritt macht dich unbefangener, reifer und weiser. OM TAT SAT.

- Bhajan Noam -

Seiten des Lebens: www.bhajan-noam.com

****

 

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 306 X ANGESCHAUT

Tags: Bhajan_Noam, Frieden, Herz, Liebe, Lotus, Meister, Segen

Kommentar von Hannelore/Wuschel am 28. November 2014 um 4:49pm

Lieber Bhaja,
dass tat eben so richtig gut deine lieben Zeilen zu lesen, habe dafür meinen Herzensdank.
Namasté Wuschel

Himmelsapotheke

Möge jeden, den du triffst, 
wenn du über die Straße gehst,
ein freundlicher Blick von dir treffen.

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen