mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Beide Extreme sind in jedem angelegt: ein Buddha und ein Hitler

Aber was ist mit einem Kind geschehen, dass es in seinem späteren Leben Leichenberge hinterlässt? Und was geschieht in einem Kind, dass der Welt eine Friedenslehre und erleuchtete Jünger vermacht? Das sollte die wichtigste Forschung der Menschheit sein, wenn sie sich ein friedvolles Zusammenleben wünscht.

(Bildmitte: das erste Foto von Adolf Hitler)

Aus dem Dhammpada (Buddhas Worte)

Wir sind das, was wir denken. 
Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. 
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. 
Sprich und handle mit unreiner Gesinnung 
Und Leid wird dir folgen 
Wie das Rad dem Ochsen folgt, 
der einen Wagen zieht.

Wir sind das, was wir denken. 
Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. 
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. 
Sprich und handle mit reiner Gesinnung 
Und Glück wird dir folgen 
Wie dein unteilbarer Schatten.

"Schau doch, wie er mich misshandelte und verletzte, 
Wie er mich niederschlug und ausraubte." 
Lebe mit solchen Gedanken und du wirst den Ärger nie beenden.

"Schau doch, wie er mich misshandelte und verletzte, 
Wie er mich niederschlug und ausraubte." 
Meide solchen Gedanken 
und du wirst das Ärgernis beenden.

In dieser Welt hat 
Hass noch niemals Hass aufgelöst. 
Nur Liebe löst den Hass. 
Dies ist das Gesetz, 
Uralt und unerschöpflich.

Andere mögen nicht verstehen, 
dass wir Selbst-Kontrolle praktizieren, 
Aber Ärgernisse sterben in jenen weg, 
die diese Tatsache kennen?

Wie leicht bricht der Wind einen schwachen Baum. 
Die Versuchung leitet den 
leichtsinnigen und unsicheren Mann, 
der die attraktiven Seiten der Dinge liebt, 
Unkontrolliert bei seinen Sinnen, unmäßig beim Essen.

Der Wind kann keinen Berg umwerfen. 
Versuchung kann einen Mann nicht rühren 
Der wach, stark und bescheiden ist, 
Der sein eigener Herr ist und das Gesetz beachtet.

Sind die Gedanken eines Menschen schmutzig, 
Ist er rücksichtslos und voller Täuschung, 
Wie kann er die gelbe Robe tragen?

Wer immer sein eigener Herr ist, 
Hell, klar und wahrhaft, 
Er darf wirklich die gelbe Robe tragen.

Das Falsche für das Wahre halten 
Und das Wahre als Falsches betrachten, 
So siehst du über das Wesentliche hinweg 
Und bist auf dem falschen Weg.

Das Falsche für Falsch zu halten 
Und das Wahre für Wahr betrachten, 
Das ist der Weg zum Wesentlichen 
und der rechte Weg.

Wie Regen ein Haus mit schwachem Dach durchflutet, 
So brechen Sehnsüchte in den Geist ein, 
Der keine Meditation praktiziert.

Und sowie kein Regen in ein Haus 
mit starkem Dach eindringen kann, 
So können keine Begierden in einen Geist einbrechen, 
der gute Meditation praktiziert.

Wer unreinen Gedanken folgt, 
Leidet in dieser und der nächsten Welt. 
In beiden Welten leidet er 
Und besonders dann, 
Wenn er das Falsche sieht, das er getan hat.

Aber derjenige, der dem Gesetz folgt 
ist glücklich hier und glücklich dort 
In beiden Welten ist er voller Freude 
Und besonders dann, 
Wenn er das Gute sieht, das er getan hat.

****

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 251 X ANGESCHAUT

Tags: Bhajan_Noam, Buddha, Dhammapada, Jünger, Kind, Menschheit, Zusammenleben, friedvoll

Kommentar von markus am 21. Oktober 2015 um 11:18pm

Waren nicht beide, Hitler und Buddha, große Yogis?

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen