mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

"bedingungslose Liebe" ist die Kraft die uns ALLE heilen kann

Fortsetzung:

.........."bedingungslose Liebe" ist die Kraft die uns ALLE heilen kann und ohne Frage heilen wird, bilden wir die Lichtsaeule der bedingungslosen Liebe in uns und erweitern sie dann auf ALLES um uns, auf ALLES, auf unsere Wiedersacher und auf die, die uns vermeintlich schaedigen, Schaden zu fuegten oder sonst wie "weh'" taten, letztendlich sind WIR es selbst, wir sind die, die uns Schmerz zu fuegen, indem wir verlernten bedingunslos zu lieben - im Sinne Krshna's, im Sinne all der "friedvollen Krieger", Schamanen, Yogis und Yoginis, all derer die sich auf dem "grossen Pfad" der bedingungslosen Liebe befinden!

- om shanti, shanti, shanti'he - hari om ...

im Namen "Maria's"...

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1917 X ANGESCHAUT

Tags: ALLE, Kraft, bedingungslose Liebe, die, heilen, ist, kann, uns

Kommentar von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी am 10. Mai 2012 um 1:44pm

Na klaro, lieber Ingo, bin ich ehrlich. Ich bin immer ehrlich - Satya - ein wichtiger Grundsatz im Yoga.
Es gibt selbstverständlich Menschen, hier auf dieser physischen Ebene, die mir näher stehen als andere, und die ich liebe. Bin mir aber immer der Begrenztheit dieser "Liebe" bewusst. Was du jetzt bitte nicht wieder abwertend beurteilen darfst. Ja, auf der physischen Ebene ist auch das wichtig und ein göttlicher Aspekt. Und man kann diese physische Liebe dann auch mit der kosmischen Liebe verbinden und durchtränken. So wie sich auch Shiva und Shakti verbinden wollen. Shakti, das Vergängliche, Veränderbare, und Shiva, als das kosmische Bewußtsein. Ob es auch Menschen gibt die ich nicht mag.......mmmmhhh....muß mal überlegen....so wirklich nicht. Früher ja, aber heute habe ich mich da weitestgehend von Raga und Dwesha gelöst. Noch nicht vollständig - aber weitestgehend. Ganz geht, glaube ich auch gar nicht. Partner-Yoga-Übung würde ich gerne machen, wenn sich jemand findet. Die Gelegenheit habe ich nur manchmal in meinen Kursen. Und dann mache ich die Partner-Yoga-Übung auch mit jedem, habe da keine Abneigung gegen irgendwen und keine Berührungsängste.
Wir sind zwar in dieser Inkarnation an unseren Körper gebunden, da hast du recht, aber wir können etwas tun, um uns aus diesem "Gefängnis" zu befreien. Wenn auch bei dir schon ab und an diese kosmische Liebe aufblitzt, wie du ja sagst, dann kannst du dich weiterhin darauf konzentrieren, vielleicht auch in der Meditation. Denn das, worauf sich der Geist konzentriert, wird vergrößert.
Du fragst wozu wir Yoga machen, unseren Körper und Geist trainieren......Ganz einfach, um uns in dieser Inkarnation, möglichst lange gesund, weiterentwickeln zu können können, um dann eine gute Basis und einen guten Start für die nächste Inkarnation zu haben, sofern wir die Befreiung in diesem Leben nicht erreicht haben.
Ja, das EGO ist uns oft im Weg, es ist sogar dein größter und einziger wirklicher Feind.
Es ist dein niederes Selbst, welches sich immer wieder identifiziert mit allem möglichen.
Nur wenn du es transzendierst kannst du dein höheres Selbst erkennen - und die Einheit mit allem. Was dich dann auch hinführt zu dieser universellen kosmischen Liebe, die ewig ist und unbegrenzt.
So, und nun erzähl uns doch mal deinen Gelbe-Rüben-Witz. Den kenne ich nämlich nicht.

In Verbundenheit mit allem,
Om shanti und lichtvolle Grüße von Haripriya

Kommentar von Ingo205 am 10. Mai 2012 um 2:38pm

Den Witz, liebe Haripriya, hat mein Vater mal am Stammtisch in einer Bayerischen Wirtschaft aufgeschnappt. Aber gibt es überhaupt noch Witze, wenn man sein Ego schon transzendiert hat?

Zwei Bäuerinnen unterhalten sich beim Kochen.
"Des muass i da verzähl'n du, gestern, da hab i a gelbe Ruam g'seng de hat grad a so ausg'schaugt wia da Zipfi vo meim Mo."
(ehrfurchtsvoll) "Waas, - so gross?"
"Naa, so dreckert".

Kommentar von mk am 10. Mai 2012 um 3:44pm

Ja klar - der groesste Witz ist Mann dann selbst - wer dann richtig herzlich ueber den ganzen Unsinn, den Mann so verzapft hat, vor allem ueber das ach so "wichtige Zipfi" lachen kann, dan SIT Mensch selbst 'ne Komoedie!

Kommentar von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी am 26. Juli 2014 um 3:25pm

Was ist der Unterschied zwischen menschlicher Liebe und göttlicher Liebe?

Sri Chinmoy♥

Menschliche Liebe ist äußerst begrenzt. Sie bietet uns praktisch keine Gelegenheit, unser göttliches Bewusstsein auszudehnen. Von menschlicher Liebe gleitet man sehr leicht ins Vergnügen ab. Selbst wenn sie nicht spirituell ist, birgt wahre menschliche Liebe aber auch Empfindungen des Herzens in sich. Diese Empfindungen möchten uns zeigen, dass Liebe weder binden noch sich aufdrängen soll. Trotzdem haben wir in menschlicher Liebe immer das Gefühl, die andere Person wolle oder brauche uns nicht. Immer liegt auch ein wenig Angst und Hass in ihr. Wie jedermann weiß, endet menschliche Liebe in Enttäuschung, und diese ist gefolgt von Zerstörung. In menschlicher Liebe verlieren wir unser süßes Gefühl des Einsseins mit der anderen Person und schlussendlich unsere eigene göttliche Wirklichkeit. Göttliche Liebe fordert nicht. Sie ist spontan, beständig und in jeder Hinsicht unbegrenzt. Sie ist wie die Sonne, die für jeden scheint. Jedem steht es frei, die Sonne zu genießen. Was kann die Sonne dafür, wenn wir unsere Türen und Fenster geschlossen halten? Gottes unsterbliche Liebe muss in der menschlichen Liebe wirken. Schenken wir aber der göttlichen Liebe, die überall um uns herum fließt und auch in uns fließen möchte, keine Beachtung, so kann sie auch nicht in uns und durch uns wirken.
Menschliche Liebe bindet; doch noch bevor sie dies vollbracht hat, wurde sie selbst schon gebunden. Göttliche Liebe erleuchtet; doch noch bevor sie dies vollbracht hat, wurde sie selbst schon erleuchtet. Göttliche Liebe beginnt mit dem Erkennen einer höheren Wirklichkeit. Sie bedeutet, ständig von einer sehr hohen Wahrheit überzeugt zu sein. Göttliche Liebe erleuchtet uns in jedem Augenblick und in der Erleuchtung liegt völlige Erfüllung.

Gott liebt jeden Menschen
bedingungslos.
Dies ist wahrlich
ein göttliches Geheimnis,
das kein menschlicher Geist
je zu fassen vermag…..

Hari om shanti

Kommentar von mk am 26. Juli 2014 um 10:23pm

....nama & rupa - Name und Form.... nichts als Kopfg'schichten!

"Liebe" = Da-seins Bewusstsein, Identifikation mit Kopfgeschichten, keine Unabhaegigkeit im Sinne von Nicht-Identifikation mit dem Koeperlichen, dem was schlechthin als "Ich" verstanden wird, aber nicht das hoechste Selbst ist! Denn das ist weder an Liebe, noch an irgendsonstwas gebunden, noch davon abhaengig (kleshas) es ist der Zeuge, der Zuschauer, im besten Fall der Beobachter!

Alles Sein IST einfach - und das absolut bedingunglos!

Oder will Jemand behaupten die unermmesslichen Weiten des Universum haetten "Gefuehle" in irgendeiner Form?

Entstehen, vergehen, neu entfalten... gestalten - shakti devi und shiva...prakriti, die Naturgewalten..rajas, tamas und sattva.. im ewigen Tanze... gebaeren, aufbauen, wachsen, zerstoeren, zerfallen.... Rad des Lebens..kalachakra.. das "Rad der Zeit" - kali - kala.."Gottes" Muehle.. sind da irgendwo Ruecksichtnahme oder Mtgefuehl zu erkennen?

Wenn Mensch Mitgefuehl, Verstaendniss, Einfuehlungsvermoegen als "Liebe" bezeichnen oder so verstehen moechte, nun ja dann sei dem so, bis auf Weiteres.

Jede Identifikation mit diesen, der Dualitaet unterworfenen Eigenschaften, bedeutet das sich Mensch in dem Feld des konstruierenden (senstzentrierten) Geistes befindet und dessen Regeln unterliegt - Jenseits von brahman!

Menschliche Liebe ist äußerst begrenzt. Sie bietet uns praktisch keine Gelegenheit, unser göttliches Bewusstsein auszudehnen - Sri Chinmoy -

Wenn das nicht Alles sagt, dann mindestens Vieles!

Selbst nur ein Leintuch, totale Entsagung, nur eine Kuerbisschale, Meditation und Hingabe im Yoga.... bedeuten nur das Mensch sich auf einer Suche befindet, die Mensch selbst nicht wirklich zu definieren in der Lage ist, weil Mensch, vielleicht durch schlechte Schulung, nicht begriffen hat wer er eigentlich IST und weiterhin mal lustvoll, mal sorgenvoll im Irrgarten seiner Kopfkonstruktionen umherirrt!

AHAM BRAHMA ASMI!

gute Nacht und viel Freude auf dem Weg!

Namastasje!

Kommentar von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी am 30. Juli 2014 um 11:42am

Sehr schön, mk. Schöner Beitrag.
Ja, viel lässt sich schreiben darüber.
LIEBE - es ist kein Zustand in den wir hineinkommen können oder wieder raus. Nein, es ist unser SEIN, unsere Natur.
Für mich ist Liebe auch das bedingungslose Annehmen von allem, was ist. Es ist die Abwesenheit von Verurteilungen. Und es ist das Gegenteil von Angst. Wo Angst ist, ist keine Liebe.

Ich finde es sehr schön, was Amma mal dazu gesagt hat:

"The common expression is `I love you.’
But instead of `I love you,’ it would be better to say,
`I am love - I am the embodiment of pure love.’

Remove the I and you, and you will find that there is only love.
It is as if love is imprisoned between the I and you.
Remove the I and you, for they are unreal; they are self-imposed walls
that don't exist.
The gulf between I and you is the ego.
When the ego is removed the distance disappears and the I and you also disappear.
They merge to become one - and that is love.
You lend the I and you their reality.
Withdraw your support and they will disappear.

Then you will realize,
not that `I love you,’ but that `I am that all-embracing love."

~Amma

Om shanti, Ich schicke euch Licht und Liebe

Kommentar von Babette am 30. Juli 2014 um 4:11pm

Was kann man noch dazu sagen?
Nichts mehr... Lächeln und schweigen...
Om om om

Kommentar von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी am 12. August 2014 um 12:04pm

Kommentar von mk am 12. August 2014 um 9:01pm

Schoen !

Habe gerade von einem guten Bekannten eine freudige Nachricht erhalten, er hatte "Schwierigkeiten" mit Meditation, wollte aber auch keinen "Lehrer" und keine Schule oder aehnliches.... bat mich um Rat. Nun fuhr er in den Urlaub, an die See... da riet ich ihm im Meer "toten Mann" zu machen auf den Atem zu achten und "Om" zu brummen.... Er schrieb mir gerade in einer e-mail sein "fantastisches Erlebniss": Er hatte das Gefuehl total wegzuschmelzen, mit dem Meer ganz EINS zu werden, mit ALLEM EINS zu sein.... das war sein GROESSTES Erlebniss seines Lebens! Er wollte garnicht mehr aus dem Wasser.....!

Und nun wuesste er was es mit Meditation auf sich hat!

Eine super Nachricht....!

Kommentar von haripriya-rāmani हरिप्रिय रामनी am 19. Januar 2015 um 11:53am

auf Youtube ist das Video mit deutschen Untertiteln

Om shanti

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen