mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Applaus bei Sakralen Zeremonien oder bei unplugged Konzerten ist mehrfach lauter als die Darbietung selber

Ich liebe es Musik zu hören und zu machen.

Ich war in den 60er und 70er Jahren Teenager. Es gab wundervolle Musik im Radio von den Beatles und von sehr vielen wunderbaren Musikern. Es gab Protestsongs und viele Liebeslieder. 

Es gab keine mp3. Musikaufnahmen machten wir auf Kassetten mit Mikrophonen oder Kabeln.

Es gibt viele Musikstücke, die direkt mein Herz berühren und die mich im passenden Moment gehört oder gesungen sehr glücklich machen immer noch nach den vielen Jahren.

Oft lösen kleine Erlebnisse eine Erinnerung aus an ein bestimmtes Musikstück das ich dann mehr oder weniger laut singe.

Mir ist es meistens egal was Andere darüber denken das ich plötzlich anfange mittellaut zu singen. Für mich ist das mein Weg glücklich zu sein einen Moment lang. Der Verstand und die Einstellungen vieler Menschen zum Leben sind nicht dazu geeignet Glücksmomente zu erleben.

Ich habe ein übersensibles Gehör. Das wurde bei einer Untersuchung eines Ohrenarztes vor vielen Jahren diagnostiziert.

Das ist sehr schön. Das erzeugt aber auch Probleme.

Wenn beim Satsang nach einer Musikdarbietung applaudiert wird muss ich mir die Ohren zu halten um keine Schmerzen zu empfinden. So laut ist der Applaus für mich.

Neulich hatten wie eine Gastgruppe von Muslimen. Sie haben ein Konzert gegeben mit mehrstimmigem Männergesang und dezentem Perkussion Begleitung.

Es war wunderbar und erhebend. Doch am Ende der Darbietung ein tosender Applaus, der ca. 3 mal so laut war wie die Darbietung selber.

Ich musste den Saal verlassen da der Applaus deutlich die Schmerzgrenze meines Gehörs überschritt.

Es wäre sehr sinnvoll beim Satsang und bei unplugged Konzerten eine andere Ausführung der Zustimmung durch das Publikum zu wählen.

Applaus ist in einem geschlossenen Raum für mich persönlich viel zu laut und unsensibel.

Möglich wäre das Schwenken der Hände, oder Schwenken von Tüchern, oder Stampfen mit den Füssen.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 45 X ANGESCHAUT

Kommentar von Diamir am 11. Dezember 2019 um 9:39am

Gibt es Möglichkeiten eine Darbietung zu loben ohne einen Höllenlärm zu machen?

Kommentar von Kripã am 11. Dezember 2019 um 8:56pm

Die Zuschauer könnten als Gruppe ihr Herz öffnen und der/dem/den Darbietenden einfach Herzenergie senden. Funktioniert, habe ich schon selbst erlebt.

Kommentar von Diamir am 11. Dezember 2019 um 9:13pm

" einfach Herzenergie senden." ??

Wie geht das? Gibt es dafür eine Anleitung?

Der Leiter des Satsangs müsste vermutlich sagen:

"Bitte nicht klatschen sondern Herzenergie senden."

Dann wollen alle wissen wie das geht und sind ratlos.

Kommentar von Kripã am 12. Dezember 2019 um 11:12am

Herzchakra öffnen und Liebe fließen lassen in Richtung des/der Darbietenden. Geht bei "spürigen" Menschen auch ohne Anleitung und Ansage. Habe ich schon mal bei einem Oneness Gathering praktiziert am Ende eines Vortrags von Dunvalo, die anderen Teilnehmer haben sich dann "angehängt". Drunvalo hatte Tränen in den Augen vor Freude...

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen