mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Adhyatmika – auf das Selbst betont, auf das Selbst bezogen

Heute Stichwort „Adhyatmika“ oder „Adhyatma“. Adhyatma heißt, auf das Selbst bezogen. Atman heißt Selbst. Adhyatma kann heißen, dass du vieles auf dich selbst beziehst. Den Ausdruck „Adhyatma“ gibt es in verschiedenen Kontexten. Ein Beispiel ist z.B. über Tapa – Tapa heißt Leiden. Adhyatmika Tapa, Adhibhautika Tapa und Adhidaivika Tapa gibt es. Tapa heißt in diesem Kontext Leiden. Nicht zu verwechseln mit Tapas (mit kurzem a). Tapas heißt Askese, spirituelle Praxis, Disziplin. Tapa heißt Leiden.

Es gibt drei Arten von Leiden, deshalb singt man z.B. bei den Shanti Mantras dreimal „Shanti“. Und in der Interpretation heißt es, man sagt dreimal „Shanti“, um die drei Arten von Leiden zu vermeiden. Adhyatmika Tapa – Leiden, das man sich selbst zugefügt hat, wofür man selbst verantwortlich ist. Durch schlechtes Handeln, durch schlechtes Fühlen. Adhyatmika Tapa kann auch eingebildetes Leiden sein, das du einfach subjektiv erlebst. Dann gibt es Adhibhautika Tapa. Adhibhautika Tapa ist Leiden, das kommt durch andere oder auch durch die Elemente. Da kann es passieren, dass die Umstände so sind, dass sie nicht so gut sind. Da kann deine Lebenssituation objektiv schwierig sein. Das würde man dann nennen Adhibhautika Tapa. Schließlich gibt es Adhidaivika Tapa. Adhidaivika Tapa ist Leiden aus höherer GewaltDeva heißt hier auch Gott, aber es ist höhere Gewalt, Adhidaivika Tapa. Das ist Leiden durch übergeordnetes Leid, z.B. Vulkanausbrüche, Epidemien, Erdbeben, Hungersnöte usw. Die meisten Leiden, an denen man heutzutage leidet in unserer modernen Gesellschaft ist Adhyatmika Tapa, etwas auf uns selbst bezogen. Menschen machen selbst Dinge und Menschen interpretieren Dinge. Überlege selbst, wie häufig kreisen deine Gedanken um dich selbst. Überlege, wenn es dir nicht gut geht, wie viel Anteil hast du selbst. Überlege selbst, was kannst du ändern. Und natürlich, am wichtigsten ist Adhyatma in einem anderen Sinn. Beziehe es nicht auf das subjektive Selbst, denn Atma hat ja zwei Bedeutungen: Atma – wahrscheinlich kennst du es – im Vedanta-Sinne, da ist Atma dein höchstes Selbst, da ist Atma eins mit Brahman, mit dem Göttlichen. Atma kann aber auch heißen, das subjektive Selbst, deshalb gibt es auch Jivatma und Paramatma. Jivatma, das individuelle Selbst, Paramatma, das höchste Selbst. Manchmal bezieht sich Adhyatma auf das individuelle Selbst, manchmal bezieht sich Adhyatma auf das kosmische Selbst. Lerne es, dich weniger auf das individuelle Selbst zu konzentrieren und stattdessen dich mehr auf das kosmische Selbst zu konzentrieren. Wenn du das machst, dann kommst du leichter zum Höchsten.

- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als Video
- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als mp3 Audio, auch zum Downloaden
- Das vollständige Sanskrit Lexikon auf wiki.yoga-vidya.de

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 103 X ANGESCHAUT

Tags: Adhyatmika, Atma, Atman, Selbst, Yoga Vidya Sanskrit-Lexikon, Yoga Vidya Sanskrit-Wörterbuch

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen