mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben


Welche Yoga-Übungen kann ich machen, um meine Hämorrhoiden abzubauen?

Diese Frage wurde mir gestern im Kurs gestellt.

- Meines Erachtens ist Achtsamkeit in Bezug auf Darmentleerung angebracht.
Wenn der Körper signalisiert, "Ich möchte mich entleeren.", diesem Wunsch umgehend Folge zu leisten und damit eine angenehme Konsistenz der abzugebenden Masse zu haben, sich ein krampfhaftes Herauspressen verhärteter überlagerter Stücke zu ersparen.
Säuberung des Austrittsbereiches mit klarem (kalten) Wasser sowie Einfetten der betroffenen Hautareale machen Sinn als Schutz vor weiterer Verletzung und Verunreinigung.
Alle Beckenbodenübungen sowie Verdauung anregende Übungen können hilfreich sein.
Mental steht die Thematik "loslassen, abgegeben" an.
_Hat jemand von euch weitere Anregungen?

Tags: Beckenboden, Hämorrhoiden, abgegeben, loslassen, reinigen, ÜbungeYoga

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 11436 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Liebe Jutta und alle Interessierten,

zunächst sollte eine ärztliche Untersuchung dahingehend erfolgen, ob es sich um innen oder außen liegende Hämorrhoiden oder eine Kombination aus beiden handelt und von welcher Ausprägung diese sind.
Handelt es sich um überwiegend oder ganz innen liegende, oder wenig ausgeprägte äußere Hämorrhoiden, so dass also außen liegende Gefäße nicht abgeklemmt werden können, so sind mit sanft und regelmäßig ausgeführtem "mula bandha", also in der Grundlagenversion Kontrahieren, sowie Ein- und leichtes "Hinaufziehen" der Anus- und Geschlechtsmuskulatur sowohl im Bereich der Vorbeugung als auch dem der Linderung und Besserung gute Erfolge zu erzielen.

Hari Om Tara Nirmala,
wie schon vorher berichtet wurde, sind Atemübungen, verbunden mit Beckenbodenmuskulaturübungen, sehr hilfreich bei Hämorrhoidalleiden. Mit verschiedenen yogatherapeutischen Übungen, die die Muskulatur des Anus, des Perineums und der äußeren Geschlechtsorgane einbeziehen, können sowohl innere als auch äußere Hämorrhoiden behandelt werden.

(1) Vollständige Yoga-Atmung mit Khumbaka (Atempause) und Mula Bandha (Anspannen der Beckenbodenmuskulatur): Aufrecht sitzen und für 8 Sekunden tief durch die Nase einatmen, um die Lunge im Bauch-, Brust- und Schulterraum zu füllen; 4 Sekunden Atem anhalten, 8 Sekunden durch die Nase ausatmen und wieder 4 Sekunden Atem anhalten (Rhythmus 8-4-8-4). Es kann zunächst mit 4-2-4-2 begonnen werden und später zu einem längeren Rhythmus übergegangen werden. In der jeweiligen Atempause die Beckenbodenmuskulatur anspannen, so dass das Gefühl entsteht, den gesamten Beckenbereich (bestehend aus Geschlecht, Perineum und Anus) nach innen und nach oben zu ziehen. Neben der Stärkung dieser Körperbereiche (Anregung des Urogenital- und Ausscheidungssystem, Stimulation der Darmperistaltik, Linderung von Prostataleiden) erfolgt auch die Ausstrahlung der freigesetzten inneren Energie bis ins Gehirn und ins endokrine System, Aktivierung des Austauschs von Sauerstoff und Kohlendioxid im Körper sowie Beruhigung des Nervensystems. – Bei Herzproblemen und Bluthochdruck bitte vorher medizinischen Rat einholen zu dem Atempauseanteil dieser Übung.

(2) Ashwini Mudra (sequentielles Anspannen und Lösen der Beckenbodenmuskulatur): Aufrecht sitzen und 2-3 Mal tief und gleichmäßig durch die Nase für 3-4 Sekunden in den Bauch einatmen und für 3-4 Sekunden aus dem Bauch ausatmen. Dann bequem einatmen und Atem anhalten. Dabei Beckenbodenmuskulatur zusammenziehen, und zwar in der Reihenfolge Anus-Schließmuskeln, Perineum- und Geschlechtsmuskeln. Die Beckenbodenmuskeln zwei Sekunden angespannt halten, dann wieder lösen (und zwar in umgekehrter Reihenfolge), dabei den Atem anhalten. Zwei Sekunden lang entspannt halten. Dann wieder anspannen, 2 Sekunden halten und wieder lösen. Nach zwei bis drei Wiederholungen wieder ausatmen. Dieses ist eine Runde. Dann 3-4 Mal tief und gleichmäßig atmen. Danach die nächste Runde beginnen. Insgesamt etwa 3-4 Runden durchführen. Neben Hämorrhoidalleiden ist diese Technik zur Vorbeugung und Behandlung bei Inkontinenz, Prostata-Leiden und Menstruationsproblemen. – Frauen können diese Praxis durch die intensivere Ausbildung ihrer Beckenbodenmuskulatur einfacher durchführen. – Bei Herzproblemen und Bluthochdruck auch hier bitte vorher medizinischen Rat einholen zu dem Atempauseanteil dieser Übung.

Weitere Informationen sind zu finden unter folgenden Yoga-Vidya-Links:
http://www.yoga-vidya.de/de/asana/ashwinimudra.html
http://www.youtube.com/watch?v=c7QT-Y5qc8A

Om Shanti,
Kalidas
(Yoga- Therapeut, Bad Meinberg)

Hari Om liebe Tara Nirmala,

Hämorrhoiden haben ihre Ursache häufig in einer schwachen Verdauung bzw. Fehlernährung. Wenn jemand das (für ihn) falsche zu sich nimmt, oder seine Verdauung (z.B. aufgrund von Stress) nicht richtig funktioniert, bilden sich Stoffwechselrückstände. Vom Darm gehen Nährstoffe, wie toxische Stoffe ins Blut der Pfortader. Von dort in die Leber zum Aufnehmen/Umwandeln/Entgiften. Ist die Leber ständig zu sehr belastet mit dem Entgiften von Rückständen aus dem Darm, staut sich das Blut in der Pfortader zurück. Das kann bis in die Enddarmvenen hinunter reichen. Dadurch können dann Hämorrhoiden entstehen.
Eine ballaststoffreiche Ernährung ist daher wichtig. Die sattwische Ernährung im Hatha Yoga ist daher ideal. Als Kriya ist Shankprakshalana natürlich ideal, auch die kleine Version. Dadurch wird der Darm von Rückständen befreit und kann wieder optimal arbeiten. Allerdings sollte man mit einem Arzt (am besten Internisten oder Gastroenterologe) abklären, ob solch eine Darmreinigung für das jeweilige Hämorrhoiden-Stadium okay ist. Zur allgemeinen Stärkung der Verdauung gibt es ja auch einige Übungen aus dem Hatha-Yoga, z.B. Uddhiyana Bandha, Agni Sara, Paschimottanasana, Drehsitz (auch leberstärkend), Bhastrika u.a.
Auch Entspannung darf natürlich nicht zu kurz kommen, wenn die Verdauung funktionieren soll. Zur direkten Unterstützung der Leber empfehlen sich Kräuter wie Mariendistel. Auch mineralstoffreiche, naturbelassene Nahrungsergänzungsmittel zur Entsäuerung sind hilfreich (z.B. Spirulina). Auch ein basisches Bad wird den Hämorrhoiden gut tun (sollte im Einzelfall aber vorsichtig ausprobiert werden).

Liebe Grüße
Om Shanti
Parameshwara

Liebe Yogis,
Hämorrhoiden haben eine ganz simple Ursache. Übersäuerung! Also... den Körper mit Salaten und Früchten wieder in den basischen Zustand versetzten und... adios Hämoroidos! Klingt unwirklich, aber Zitrone ist auch sehr hilfreich um im Körper Säuere abzubauen.

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen