mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Om Namo Shivaya.

Mich würde interessieren, wie / was frühstücken hier die Yogis und Yoginis.
Was bereitet Ihr zu zum Frühstück? Um wie viel Uhr?

Danke für Antworten.
Om Shanti.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 2696 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Mein großer Tipp ist Grüntee gekühlt. Einfach morgens brühen und dann in die Trinkflasche abfüllen.

Ich nehme dafür immer die hier: https://www.isybe.de/ mit denen habe ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Außerdem ist es glaub ich gesünder, wenn man "Viel-Trinker" ist wie ich.

Toastbrot mit Marmelade und Rote Linsen mit was halt an Gemüse da ist. Ingwer mag ich momentan morgens gar nicht sehen. Ich steh zur Zeit auf Zimt, Nelken, Sternanis, schön heiß Wasser drüber und ein Glas Osaft dazu.
Warum bin ich nur in diesem Futterforum gelandet??

Hallo Frieden,

ich bin ja ein riesen großer Fan von Porridge und Tee am Morgen. Am liebsten trinke ich einen Yogi-Tee und mache mir das Porridge, was mich gerade begeistert. Mein Favorit ist in Bezug auf das Porridge Apfel-Zimt-Kurkuma-Ingwer-Porridge. Ingwer ist ja so mein Geheimtipp was Wundermittel betrifft. Ich hab dir hier mal einen Artikel zum Thema Ingwer verlinkt!

Vor allem in Zeiten wie diesen, kann es nie Schaden sein Immunsystem zu stärken und am besten natürlich mit natürlichen Hausmittelchen!

Lg

Ich habe einmal gelesen, dass man am besten gleich nach dem aufstehen ein Glas warmes Wasser zu sich nehmen sollte und dann optimalerweise 30 Minuten wartet, bis man Nahrung zu sich nimmt, um den Magen auf die Nahrungsaufnahme zuzubereiten.

Was haltet ihr davon? Macht das jemand von euch? Bzw. schafft ihr es, 30 Minuten zu warten?

Ich stehe in der Regel morgens um 6 auf und trinke ein Glas warmes Wasser, um meine Verdauung in Gang zu bringen. Etwa eine Stunde später beginne ich mit der Yogapraxis. Gegessen wird erst ab 12 Uhr, ich mache seit 2 Jahren Intervallfasten.

Der Körper gewöhnt sich daran, ist alles kein Problem. In der ersten Zeit braucht es Tapas, aber irgendwann ist es Routine.

Om Shanti

Oh wow, also isst du 6 Stunden lang nichts. Trinkst du dann einstweilen Tee oder nur Wasser? Wie lange hast du bzw. hat dein Körper dafür gebraucht, um sich darauf einzustellen? Wie machst du Intervallfasten? Wann isst du dann das letzte Mal abends?

Ich trinke Tee oder auch zimmerwarmes Wasser, welches ich mit Kristallen auflade. Beim Intervallfasten (vegan) wird wenigstens 16 Stunden nichts gegessen, heißt, ich esse das Erste gegen 12, das Letzte bis max. 20 Uhr, wobei ich versuche, nach 19 Uhr nichts mehr zu essen. Klappt leider nicht immer, weil ich an manchen Tagen erst um die Zeit heim komme und abgesehen vom mittäglichen Frühstück dann noch nichts weiter zu mir genommen habe.

Diese Art des Fastens habe ich in Bad Meinberg kennen gelernt und bei meinen Aufenthalten dort während der 2-jährigen Yogalehrerausbildung immer wieder "geübt", indem ich auch die Süßkramecke im Shop gemieden und nichts zwischendurch gegessen habe, dort gibt es zwei Mahlzeiten am Tag. Und kurz vor Ende der Ausbildung habe ich das dann auch mit in meinen Alltag genommen. Es tut mir und meinem Körper gut, so dass ich diese Ernährungweise dauerhaft beibehalten werde.

Ich habe schon immer gerne später gefrühstückt, selten vor 10 Uhr, so scheint es meinem Rhythmus also entgegen zu kommen. Abends nicht zu naschen ist da schon schwieriger, aber auch das funktioniert, weil das kein Hunger ist, sondern Appetit, der durchaus ignoriert werden darf.

Om Shanti

Das würde mir schon schwerer fallen, meistens wache ich bereits mit Hunger auf, aber das ist wohl alles nur Gewöhnungssache.

Ich denke, ich werde das auf alle Fälle einmal versuchen. :)

Danke für deine Infos!!

Falls du dich da bissle schlau lesen möchtest, schau dir mal dieses Buch an:

"Intervallfasten: Für ein langes Leben - schlank und gesund" von Petra Bracht

Da gibt es auch Rezepte, ist alles vegan.

Om Shanti

Vielen lieben Dank.
Hättest du eventuell auch einen Buchtipp für Ayurveda generell, wenn wir schon bei Büchern sind?

Da empfehle ich als Lesefutter erst mal die Yoga Vidya Seite zu dem Thema (https://www.yoga-vidya.de/ayurveda/), ansonsten gibts hier bestimmt ganz viele Menschen, die mehr dazu sagen können.

Om Shanti

Hallo Ariana,
von Martin Mittwende, - Der Ayurveda , Von den Wurzeln zur Medizin heute -, ist ein wunderbarer, wie ich meine gelungener Versuch, Ayurveda verständlich zu machen :-).

Om Namah Shivaya

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen