mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Om namah shivaya,
eine meiner Kursteilnehmerinnen rief mich letzte Woche sehr verunsichert an und erzählte mir, sie war beim Chiropraktikern aufgrund ihrer Rückenprobleme. Erst seit ca. 5 Wochen besucht sie meinen Kurs (Anfänger bis Mittelstufe Level) und da sie Probleme mit dem Rücken hat, lasse ich sie eher sanftere Varianten und auch rückenschonend üben. Es tut ihr auch sehr gut, was sie auch ihrem Chiropraktiker sagte. Der wiederum hält aber ganz und gar nichts vom Yoga und wollte sie überzeugen, nicht weiter zu machen. Er sagte ihr, alles was man an Asanas macht, wären völlig unnatürliche Bewegungen. Der menschliche Körper ist dafür nicht gemacht. Die Vorwärtsbeuge ist ja wohl das Allerschlimmste. Das wäre ja so, als würde man sich immer falsch bücken und deshalb schadet es dem Rücken sehr.
Die Teilnehmerin ist jetzt natürlich stark verunsichert, zumal sie sich ohnehin immer sehr schnell sorgt und unter starken Ängsten leidet.
Für mich ist es auch irgendwie eine komische Situation.
Was sagt ihr dazu? Habt ihr vielleicht auch schon ähnliche Situationen erlebt? Und wie seit ihr damit umgegangen?
Om shanti und liebe Grüße Haripriya

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 203 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

die soll besser mal ihren Chiropraktiker wechseln und sich einen suchen der auch Yoga macht.

Ich geh auch nur zu Sportärzten die selber intensiv Sport treiben. Mein Physio ist z.B. mal Bundesliga gefahren. Ansonsten gibt es nur Reibungsverluste durch solche Diskussionen mit Leuten die keine Ahnung und keinen Bezug haben.

:)
Hallo Haripriya,

ich bin selbst Chiropraktiker und empfehle dabei bestimmte Jogaubuengen eben gerade bei Rueckproblemen , die sanfte Dehnungen ausueben.Sowieso gesundwerdende Koerper beginnt von sich for Freude auszustrecken und nimmt bestimmte wohltuende Asanas aufzunehmen. Sehen sie einfach nach ihren Koerper und Inneren und nicht nach ausgedachten und ausgelesenen Forschriften

Tungavedya
Hari om Haripriya,

wenn es Dir möglich ist, könntest Du einen Workshop zum Theme "Yoga als Therapie gegen Rückenprobleme" anbieten. Der praktische Teil Deinenes Unterrichts könnte "Yoga für den Rücken" sein. Im theoretischen Teil könntest Du über gängige Rückenprobleme sprechen und zeigen welche Übungsreihen dabei helfen. Anschließend kannst Du Dich auch auf wisssenschaftliche Datan berufen, die von den positiven Wirkungungen von Yoga bezücklich bestimmter Rückenprobleme berichten.

Wenn Du Teilnehmer hast, die ihre Rückenbeschwerden durch Yoga verbessern konnten, so würde ich sie zu Worte kommen lassen. Vielleicht würde solch ein informativer Workshop Deiner Yogaschülerin helfen.

Ein Mangel an konkreter Information führt dazu, daß sich Illusionen verbreiten. Daher glauben manche Menschen, daß Asana gefährlich sind, weil sie über konkretes Wissen nicht verfügen. Deshalb halte ich solche Aufklärungsworkshops für sehr wichtig.

Es gibt natürlich Asanas, die bei betimmten Individuen negative Auswirkungen hätten. Besonders wenn der Yoga praktizierende körperlich behindert sind, Protesen trägt oder körperliche Probleme hat, bei denen bestimmte Formen der Bewegung nicht empfehlenswert wären. Man kann solche Aussagen nur machen, wenn man genau weiß was aus antomischer und physioligischer Sicht im Körper los eines Individums los ist.

Nichtdestotroz bietet Yoga bekanntlich Übungsvariationen, die auf die individuelle Lage eines Menschen abgestimmt sind. Dadurch kann sich Yoga auf bestimmte Pathologie positiv auswirken. Schließlich ist mangelnde Bewegung viel schlimmer als Bewegung.

Ich wünsche Dir viel Glück bei der Aufklärungsarbeit.

Om shanti ommmmm,
Haripriya-Deepa
Liebe Haripriya_Deepa,
vielen Dank für deine Antwort. Das ist eine sehr gute Idee.
Ich habe, Anfang des Jahres, sowieso schon einen Workshop angekündigt für ca. Ende April. Da kann ich es dann gut mit einfließen lassen. Ich habe in dem Kurs tatsächlich einige TN, die ihre heftigen Rückenschmerzen durch Yoga schon deutlich verbessern konnten. Ich muß dann mal schauen, ob die Teilnehmerin, die beim Chiropraktiker war, öffentlich im Kurs darüber sprechen möchte. Sie rief mich nämlich privat an, weil es keiner mitbekommen sollte.
Om shanti und lichtvolle Grüße von Haripriya
Om Liebe Haripriya,

ich bin auch der Meinung wie Deepa Haripriya, ein Mangel an konkreter Information führt dazu, daß sich Illusionen verbreiten. Das richtige Wissen wie und warum Yoga wirkt ist sehr wichtig. Deshalb halte ich solche Aufklärungsworkshops für sehr ideal.

Om Shanti
Liebe Grüße
Rafaela
Hallo Haripirya,

vielleicht wäre auch dieser Aritekl, auf den ich gestern zufällig gestoßen bin, interessant für Deine Teilnehmerin:integrative medizin (Sorry, bin mir nicht sicher, ob das jetzt so richtig eingefügt ist, dass man es anklicken kann, sonst einfach auf die homepage von yoga aktuelle und runter rollen bis zu den Interviews). Hier erklärt ein renomierter Mediziner, bei welchen Indikationen Yoga "verorndet" werden sollte/wird. Könnte ja vielleicht zur Beruhigung beitragen.

Om Shanti
Bhavani
Ich nochmal. Super, hat ja funktionert. Habe ich auch noch was gelernt.

Schönen Tag noch!
~ Om ~

Danke Bhavani für den interessanten Artikel. Bestärkt mich in meiner Arbeit als Yoga-Therapeutin und angehende Heilpraktikerin :-).

Om shanti
Brigitta

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen