mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo Zusammen,

ich unterrichte erst seit zwei Monaten Yoga. In der Anfängergruppe habe ich nun eine Frau, die stark übergewichtig ist. Sie hat außerdem recht kurze Arme und ich habe mich regelrecht erschreckt, als ich sah, wie sie in der Rückenrolle nicht in der Lage war, ihre Knie zu erreichen geschweige denn zu umfassen. Sie hat stattdessen ihre Oberschenkel festgehalten (Arme deutlich unterhalb der Kniekehlen).

Ganz bestimmt muss ich viele Übungen für sie abwandeln, mit dem Gürtel arbeiten oder ähnliches. Da ich aber noch wenig Unterrichtserfahrung habe, bin ich verunsichert. Habe bereits nach Literatur gesucht, um Anregungen zu erhalten, aber noch nichts passendes gefunden. Kann mir jemand einen Tipp geben?

Danke!

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 14274 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Karfried :-)

Ich selbst schaue einfach, was möglich ist und verändere die Asanas wie folgt:
Schulterstand entweder mit Kissen und wenn die Übung doch auch etwas herausfordernder sein soll, dann lass ich den umgedrehten Tisch halten. Danach Apanasana an Stelle des Pfluges. Einfach schauen, was möglich ist und auch ruhig mal auf seine innere Stimme lauschen. Das hilft ganz gut.
Beim Drehsitz mit gestrecktem Bein das angewinkelte Bein einfach vor dem Körper stehen lassen, anstatt den Fuß neben das Knie zu kreuzen.
Sitzende Vorwärtsbeuge ... einfach gekrätschte Vorwärtsbeuge.
ETC.
Und schau Dir ruhig mal die Schwangeren Yoga Reihe an, da gibt es auch genug Anregung für stark übergewichtige Menschen ;-)
Und eben ganz viel Bauchgefühl entscheiden lassen...kreativ sein und sich einfühlen, wie Du Dich fühlen würdest in den einzelnen Asanas, wenn der Bauch im Weg ist und die Beine und Po zu dick wären. Und dann weißt Du eigentlich wo es langgeht und lässt die Schüler entscheiden. Die wissen es ja noch besser ;-))

Viel Erfolg und Freude wünsche ich Dir und Deinen Schülern,

Om Shanti

Sara Devi
Hallo Sara Devi,

vielen Dank für deine Antwort und deine Tips. Der Hinweis auf die Schwangeren-Yoga-Reihe war super - da kann ich mir einiges abgucken.

Viele Grüße,
Karfried
Hallo Karfried,

ich habe ziemlich viele Übergwichtige und Hüftproblematiker in meinen Gruppen.

Ich lasse sie an den Oberschenkel fassen wenn es ihnen guttut oder ich biete einen Gurt an.

Schulterstand machen die noch nicht weil sie meist auch starke Nackenprobleme haben.

Ich lasse sie erst mal eine Weile mit dem Gesäß an der Wand und die gestreckten Beine die Wand hoch in dieser "Umkehrstellung" dann können sie mit den Füßen an der Wand das Becken heben und zwei feste Sitzhörnchen unters Becken legen (dass muß ich machen dass es ordentlich hält.

Wenn sie jetzt die Beine von der Wand nehmen haben sie ein gutes Gefühl der Entlastung, einen leichten Schulterstand und wir arbeiten uns so langsam vor bis sie in der Lage sind einen kompletten Schulterstand ohne Hilfsmittel zu machen.

Viele bleiben Jahrelang bei der Kissenvariante weil es ihnen besser tut als Schulterstand.

Doris
Hallo Karfried, es ist mutig und wichtig, dass sich eine übergewichtige Frau in die Yogagruppe traut. Sie will etwas für ihre Gesundheit tun. In 2 meiner Kurse habe ich auch jeweils 1 übergewichtige Person. Mit beiden habe ich vereinbart, dass sie die Übungen alle mal probieren, ansonsten gilt es kreativ zu sein, im Notfall auch mal eine Übung ganz aussetzen und mental mitüben. Schulterstand oder Pflug kann man am Anfang ganz vergessen. Der Schulterstand findet dann auf dem Yogakissen statt oder auch nur die Beine gestreckt oben halten, etc. Du wirst auf jeden Fall Dankbarkeit erfahren und meine beiden haben innerhalb eines Jahres sichtbar Gewicht verloren, weil sie motiviert waren.
Viel Erfolg, Ursula!
Hallo Ursula,
darüber habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht, dass sie Mut braucht, um sich zu einem Yoga-Kurs anzumelden. Und dabei hat sie mir schon am Telefon etwas in die Richtung gesagt (dass viele Freundinnen etwas für ihren Körper tun würden, dass sie sich aber nicht traut und geradezu neidisch auf ihre Freundinnen sei)!
Danke für den Wink - ist bestimmt wichtig, dass mir das bewusst(er) geworden ist.
Liebe Grüße,
Karfried
Hallo Saradevi,
in der Zwischenzeit habe ich nach Infos zur "Apanasana" Ausschau gehalten. Bin in keinem Buch fündig geworden, nur unter http://www.yoga-vidya.de/de/service/forum/read.php?9,1501,1508 steht etwas - hört sich aber gar nicht nach einer Alternative zum Pflug an, weil Rücken- und Nackenmuskulatur nicht oder kaum gedehnt werden.
Oder meinst du vielleicht eine ganz andere Übung?
Liebe Grüße,
Karfried
Hallo Doris,
danke für deine sehr konkreten Vorschläge. Bin geradezu erleichtert zu hören, dass manche jahrelang bei der Kissenvariante bleiben, denn ich könnte mir gut vorstellen, dass das auch bei meiner Schülerin der Fall sein könnte. Und wenn ich ihr genau das sagen kann, nehme ich ihr einen eventuall vorhandenen Leistungsdruck (und mir auch... ihr etwas beizubringen, was sie vielleicht noch gar nicht schaffen kann.)
Liebe Grüße,
Karfried
Hallo Karfried,

nein, Apanasana ist nicht als Alternative zu betrachten. Kam jetzt anders rüber...ich mache den Pflug gar nicht, aber dafür dann noch 'zusätzlich' Apanasana. Es tut meiner Schülerin einfach gut. Sie benutzt dazu auch einen Gurt und hebt den die Stirn zu den Knien so gut es geht. Dann hat man schon eine Nackendehnung mit dabei und ist sogar noch als Bauchmuskelstärkung zu betrachten, wenn man sie mit dem Kopf dynamisch macht. Ist auch in der Pawan Mukta Asana Reihe nach Satyananda zu finden.

LG, Sara

Hallo Karfried,
ich bin stark Übergewichtig (BMI 53) und mache seit Februar 2007 Yoga. Ich fand Yoga schon seit Jahren interessant, war aber davon überzeugt, daß dicke Menschen kein Yoga machen können. Außerdem hatte ich Angst davor, bei asketisch-schlanken Yogalehrern und Schülern nicht erwünscht zu sein. Das hat sich geändert als bei uns in Berlin eine Yogaklasse für Dicke angeboten wurde:
http://www.yogazentrum-akazienhof.de/yogaklassen/yogafuerdicke.shtml
ich habe da sofort begeistert angerufen und besuche seitdem diesen Kurs (fast) jede Woche.
Seit diesem Sommer gibt es in einem anderen Yogastudio noch einen Kurs für Dicke (Yoga XXL)
http://www.moveoberlin.de/
jetzt gehe ich sogar zweimal pro Woche zum Yoga.
Es gibt ein sehr gutes Buch "Big Gym. Frauen Fitness XXL." von Dörte Kuhn, in dem die Autorin auf der Basis ihrer langjährigen Erfahrungen mit Dicken Sportgruppen beschreibt wie Übungen für stark Übergewichtige abgeändert werden können und was man beim Training mit Übergwichtigen beachten sollte.
Sehr informativ in Bezug auf Yoga für Dicke ist das Buch "Megayoga" von Megan Garcia, die ein Yogaprogramm für Übergewichtige Frauen entwickelt hat. Hier zeigt und erklärt Megan Garcia Asanas für Dicke abgewandelt.

LG,
Phemie

Hallo Phemie,
danke für deine Buchtipps - ich habe das "Megayoga" bestellt, da es einen engeren Bezug zu Yoga aufzuweisen scheint.
Liebe Grüße,
Karfried
Yoga ist ein ganzheitliches System, Ernaerhung sollte auch unterrichtet werden.

Hi, Ich übe Yoga und mein Ziel ist es mich wesentlich zu verbessern, körperlich und geistig fitter zu werden was auch die Ernährung betrifft etc.,... Jedoch bin ich etwas schockiert über die Einstellung, dass Yoga nur für Dünne sein soll??... Geht ja vielen so, dass die Beweggründe Yoga zu praktizieren am Anfang auch körperliche sind. man kann ja auch nicht sagen Fahrad fahren ist nur für Dünne, weil sich Dicke so schwer tun... Und viel wichtiger finde ich die Einstellung zum Leben, die Offenheit. Das heisst ich denke ein total verkrampfter, und schüchterner dünner Mensch tut sich trotzdem viel schwerer sich zu öffnen als ein fröhlicher, herzlicher dicker Mensch...
Mia.

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen