mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Laut der Wissenschaft ist eine vegane Ernährung ungesund. Warum empfiehlt Yoga Vidya so eine Ernährungsform, die nicht im Einklang mit der Natur und Gesundheit steht?

Tags: ernährung, vegan, yoga

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 134 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Kannst du bitte Belege und Quellen angeben, die deine Behauptung belegen?

Klar, kann ich das. Es gibt hunderte solcher Studien. Vegan kann im schlimmsten Fall zu Entwicklungsstörungen bei Kindern und schwangeren Frauen führen. Viel Spaß beim Lesen! Insofern du von medizinischen Studien etwas verstehst.
Ich habe die Studien von der DGE weggelassen. Da diese bekannt sind. Die DGE spricht sich gegen eine vegane Ernährung und kann sie nicht weiterempfehlen.

Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis, der belegt, dass vegan gesünder zu Mischkost ist.

Auch wenn Veganer viel Lein-, Rapsöl oder Chiasamen zu sich nehmen, sind EPA/DHA meist grottenschlecht, weil die Umwandlung im Körper nur sehr schlecht ist. Der berüchtigte Eisenmangel ist bei Veganern übrigens nicht viel häufiger als bei anderen Menschen, meist sind ebenso wie den Carmivoren junge Frauen betroffen. Der Veganer sollte daher den Fettsäurestatus, Homocystein, Vitamin B12 und D, Zink, Selen und Ferritin (Eisenspeicher) überprüfen lassen und ggf. einen Mangel mit entsprechenden Nahrungsergänzungen substituieren – dann kann vegane Ernährung tatsächlich die gesündeste der Welt sein!

https://www.dr-schmiedel.de/macht-vegan-krank/

Bradbury KE, Crowe FL, Appleby PN, Schmidt JA, Travis RC, Key TJ: Serum concentrationsofcholesterol, apolipoprotein A-I andapolipoprotein B in a total of 1694 meat-eaters, fish-eaters, vegetariansandvegans. Eur J ClinNutr. 2014 Feb;68(2):178-83. doi: 10.1038/ejcn.2013.248. Epub 2013 Dec 18.
Spencer EA, Appleby PN, Davey GK, Key TJ: Dietandbodymassindex in 38000 EPIC-Oxford meat-eaters, fish-eaters, vegetariansandvegans. Int J ObesRelatMetabDisord. 2003 Jun;27(6):728-34.
Goscinny A, Uderzo R: Asterix bei den Briten. Egmont Verlag, Berlin/Köln. 14.3.2013
Spencer EA, Appleby PN, Davey GK, Key TJ: Dietandbodymassindex in 38000 EPIC-Oxford meat-eaters, fish-eaters, vegetariansandvegans. Int J ObesRelatMetabDisord. 2003 Jun;27(6):728-34.
Barnard ND, Cohen J, Jenkins DJ, Turner-McGrievy G, Gloede L, Jaster B, Seidl K, Green AA, Talpers S: A low-fat vegan dietimprovesglycemiccontrolandcardiovascularriskfactors in a randomizedclinicaltrial in individualswith type 2 diabetes. Diabetes Care. 2006 Aug;29(8):1777-83.
Während einer Pressekonferenz am 31. August 1984; zitiert in DER SPIEGEL, 3. September 1984
Appleby P, Roddam A, Allen N, Key T: Comparativefracturerisk in vegetariansandnonvegetarians in EPIC-Oxford. Eur J ClinNutr. 2007 Dec;61(12):1400-6. Epub 2007 Feb 7.
Michael J. Orlich, Pramil N Singh, Joan Sabaté, Karen Jaceldo-Siegl, Jing Fan, SynnoveKnutsen,W. Lawrence Beeson, Gary E. Fraser: VegetarianDietary Patterns andMortality in Adventist Health Study 2. JAMA Intern Med. 2013 Jul 8; 173(13): 1230–1238.
Herrmann W, Schorr H, Obeid R, Geisel J:Vitamin B-12 status, particularlyholotranscobalamin II andmethylmalonicacidconcentrations, andhyperhomocysteinemia in vegetarians. Am J ClinNutr 2003;78:131–6
Harris, WS: Omega-3 fettyacidsandcardiovasculardisease: A casefor omega-3 indexas a newriskfactor. Pharmacologocal Research 55 (2007) 217-223
Laviano A, Rianda S, Molfino A, Rossi Fanelli F: Omega-3 fattyacids in cancer. CurrOpinClinNutrMetab Care. 2013 Mar;16(2):156-61. doi: 10.1097/MCO.0b013e32835d2d99.
Simonsen N, van’tVeer P, Strain JJ, Martin-Moreno JM, Huttunen JK, Navajas JF, Martin BC, Thamm M, Kardinaal AF, Kok FJ, Kohlmeier L: Adiposetissueomega-3and omega-6 fattyacidcontentandbreastcancer in the EURAMIC study. European Community Multicenter Study on Antioxidants, MyocardialInfarction, andBreast Cancer. Am J Epidemiol. 1998 Feb 15;147(4):342-52.
Jernerén F, Elshorbagy AK, Oulhaj A, Smith SM, Refsum H, Smith AD: Brain atrophy in cognitivelyimpairedelderly: theimportanceoflong-chain ω-3 fattyacidsand B vitaminstatus in a randomizedcontrolledtrial. Am J ClinNutr. 2015 Jul;102(1):215-21. doi: 10.3945/ajcn.114.103283. Epub 2015 Apr 15.
Larsson CL, Johansson GK: Dietary intake and nutritional status of young vegans and omnivores in Sweden. Am J Clin Nutr. 2002 Jul;76(1):100-6.

Wissenschaftliche Quellen

[1] Dinu u.a. (2016)
Studienart: Systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse
Analysierte Studien: 10 prospektive Kohortenstudien und 86 Querschnittsstudien an Vegetariern (darunter 4 prospektive Kohortenstudien und 24 Querschnittsstudien an Veganern)
Teilnehmende: 71.298 vegetarisch und vegan lebende Menschen
Fragestellung: Auswirkung vegetarischer Ernährungsweisen auf die Mortalität, Erkrankungsrisiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebserkrankungen und -sterblichkeit
Interessenskonflikte: keine laut Autorenteam

Dinu M, Abbate R, Gensini GF, Casini A, Sofi F. Vegetarian, vegan diets and multiple health outcomes: a systematic review with meta-analysis of observational studies. Crit Rev Food Sci Nutr. 2016 Feb 6:0. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

[2] Piccoli u.a. (2015)
Studienart: Systematische Übersichtsarbeit
Analysierte Studien: 19 Beobachtungsstudien (11 prospektive Kohortenstudie, 5 retrospektive Studien, 2 Querschnittsstudien)
Fragestellung: Auswirkung veganer Ernährung auf die Schwangerschaft und Gesundheit von Neugeborenen
Interessenskonflikte: keine laut Autorenteam

Piccoli GB, Clari R, Vigotti FN, Leone F, Attini R, Cabiddu G, Mauro G, Castelluccia N, Colombi N, Capizzi I, Pani A, Todros T, Avagnina P. Vegan-vegetarian diets in pregnancy: danger or panacea? A systematic narrative review. BJOG. 2015 Apr;122(5):623-33. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)
Weitere Quellen

[3] Campbell u.a. (1998)
Campbell TC, Parpia B, Chen J. Diet, lifestyle, and the etiology of coronary artery disease: the Cornell China study. Am J Cardiol. 1998 Nov 26;82(10B):18T-21T. (Zusammenfassung)

[4] Chen u.a. (1990)
Chen, J., Campbell, T. C., Li, J., Peto, R., Boreham, J., Feng, Z., & Youngman, L. (1990). Diet life-style and mortality in China: a study of the characteristics of 65 Chinese counties. Am. J. Epidemiol. (1992) 135 (10): 1180-1181. (Zusammenfassung)

[5] UpToDate (2019)
Demory-Luce D, Motil KJ (2019). Vegetarian diets for children. Hopin AG (ed.). UpToDate. Abgerufen am 22.8.2019 unter www.uptodate.com (Zugriff kostenpflichtig)

[6] IQWIG (2018)
Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen. Osteoporose. Abgerufen am 21.8.2019 unter www.gesundheitsinformation.de

[7] Deutsche Gesellschaft für Ernährung (2016)
Vegane Ernährung: Position der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. Abgerufen am 21.8.2019 unter www.ernaehrungs-umschau.de

[8] Schwarz u.a. (2014)
Schwarz J, Dschietzig T, Schwarz J, Dura A, Nelle E, Watanabe F, Wintgens KF, Reich M, Armbruster FP. The influence of a whole food vegan diet with Nori algae and wild mushrooms on selected blood parameters. Clin Lab. 2014;60(12):2039-50. (Zusammenfassung der Studie) (Studie im Volltext)

[9] Österreichische Gesellschaft für Ernährung
Vegetarische Ernährung. Abgerufen am 22.8.2019 unter www.oege.at/index.php/component/content/article/54-bildung-informat...

[10] Academy of Nutrition and Dietetics (2016)
Melina V, Craig W, Levin S. Position of the Academy of Nutrition and Dietetics: Vegetarian Diets. J Acad Nutr Diet. 2016 Dec;116(12):1970-1980.
(Zusammenfassung)

Verstehe nicht, wieso eine vegane Ernährung ungesund ist.



yinyogamaster sagt:

Verstehe nicht, wieso eine vegane Ernährung ungesund ist.


Ganz einfach, weil in tierischen Lebensmitteln bestimmte Vitamine und Proteine vorhanden sind, die man nicht in pflanzlichen Lebensmitteln findet. Das kann man nicht durch Chiasamen, Kökosöl oder Avocados kompensieren. Sicherlich ist eine Ernährung mit pflanzlichen Lebensmitteln gesund. Zu einer gesunden Ernährung gehören auch tierische Lebensmitteln. Das ist wissenschaftlich bewiesen - dazu gibt es Studien und Publikationen. Wer behauptet, das vegan gesund ist - hat sich wahrhscheinlich kaum mit der Wissenschaft beschäftigt. Vegan kann man aus ethische und umweltfreundlichen Gründen sein. Vegan kann man aus esoterisch Gründen sein. Vegane Ernährung aus "gesundheitlichen" Gründen zu praktizieren, deckt sich schlichtergreifend nicht mit der empirischen Studienlage. Daher finde ich es befremdlich, wenn Vidya solche gefährlichen Empfehlungen ausspricht. Das ist schlicht ergreifend ungesund. Im schlimmsten kann eine vegane Ernährung bei Kindern zu Entwicklungsstörungen führen und gefährliche für schwangere Frauen sein. Vegan ist deshalb eine Mangelernährung, weil viele Veganer das Vitamin B12 supplemnetieren. Eine gesunde Ernährung beinhaltet keine Nahrungsergänzungsmitteln. Das Vegan mangelhaft ist, zeigt sich dadurch, das viele Veganer supplementieren.

Solange man sich intensiv genug mit veganer Ernährung beschäftigt und sich einliest und weiß, worauf man achten soll nd was man supplementieren muss, ist eine vegane Ernährungsform keineswegs gefährlich.

Ich denke auch, dass man die vegane Ernährung nicht verallgemeinernd als ungesund bezeichnen kann. Wie @Babsi20 schon geschrieben hat, muss man sich natürlich damit auseinandersetzen, wie man alle benötigten Nährstoffe und Vitamine zu sich nimmt. Das muss man aber genauso bei einer Ernährung mit tierischen Produkten tun. Es gibt auch das andere Extrem, wobei sich Menschen nur von Fleisch ernähren, was man genauso als ungesund bezeichnen könnte.
Die Entscheidung muss jeder für sich selbst fällen. Es gibt bei jeder Ernährungsweise Vor- und Nachteile, aber es gibt heutzutage schon viele Alternativen, sodass die möglichen Nachteile ausgeglichen werden können.

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen