mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo Miteinander!

Da die Diskussion zum Thema "Nirvikalpa Samadhi und Yoga Vidya" so große Resonanz nach sich zog, gehe ich davon aus, dass es hier einige geben mag, die danach dürsten, die Erfahrung dessen zu machen, was Jenseits der Begrenzungen der physischen Existenz liegt.

Da der gerade genannte Beitrag auf einen Rahmen aufbaute, welcher eher zur Diskussion einlud, als dieses Ziel anzustreben, soll hier ein neuer Rahmen zum Austausch entstehen, um das Ziel des spirituellen Prozesses für die Leser so greifbar wie möglich zu machen.


Die Rahmenbedingungen:

Jeder Sucher ist herzlich dazu eingeladen, hier die Fragen zu äußern, welche er sich zum spirituellen Prozess und der Selbstverwirklichung stellt.

Jeder, dem es möglich ist, die Grenze der Illusion mit Leichtigkeit hinter sich zu lassen, ist herzlich eingeladen, sich den gestellten Fragen, den aufkommenden Antworten in ergänzender Form und jeglichen kreative Einfällen, um die Maya zu demaskieren im Rahmen dieses Beitrags zu widmen. Auch ist es willkommen, die Rolle eines Suchers zu spielen, um Themen aufzubringen, welche den Lesern nützlich sein könnten.


Es gibt genau eine Regel, um an diesem Projekt teilzunehmen:

KEINE SPEKULATIONEN!!!

Es ist hier absolut nicht erwünscht, dass jemand mit Theorien über Themen um sich wirft, welche außerhalb seiner gemachten Erfahrungen liegen, dazu zählt vor allem, Suchende durch Schriftwissen, welches einfach geglaubt wird, ohne, dass es bisher zur Erkenntnis des Selbst geführt hat, anleiten zu wollen.
Ganz nach dem Motto: Was du weißt, weißt du, was du nicht weißt, weißt du nicht.

Jedoch ist es auch willkommen, Fragen zu Bemerkungen in den Schriften zu stellen, wobei das Antworten auf diese Fragen jenen vorbehalten ist, welche in der Erfahrung des Selbst verankert sind.


Damit sollte ein zielgerechter Rahmen gegeben sein, auf einen bereichernden Austausch! :)


Liebe Grüße,

Dominik

Tags: Mukti, Samadhi, Satsang2.0, Selbst, Turiya

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 3432 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Kshama, dann bedauere ich mit dir zusammen den Fehler, denn du hier begangen hast.
Danke für die Lehre, dass es doch nur Perlen vor die Säue sind, wenn man Leuten, die Krieg suchen, Wissen vermitteln will. Vielleicht kann ja jemand anderes noch etwas mit den Antworten anfangen, wo sie schon nicht gereicht haben, um den Vorhang deiner Ignoranz zu durchbrechen. Dass du hier mit Gefühlen argumentierst zeugt von deiner infantilen Geisteshaltung. Wenn du denkst, damit irgentwo hinzukommen, außer zurück in die Vorschule wünsche ich dir viel Glück damit.

Liebe Leute, ich denke wir brechen uns keinen Zacken aus der Krone wenn die Netiquette die Grundlage einer jeden Diskussion ist und bleibt.

http://mein.yoga-vidya.de/page/empfehlungen-1

Wir verspüren nun die starke Sehnsucht nach einer harmonischen Beziehung hier und jetzt.

Lieber Cosmodeva,

Verwendest du hier (und jetzt) das Adelsplural? ;)

Menschen können deine Erwartungen maximal zu 50% erfüllen. Sollte das passieren, ist es bereits ein Glücksfall, darum ist es empfehlenswert, einfach nicht an der Außenwelt anzuhaften, anstatt sich selbst Leidensdruck aufzuladen, weil die eigenen Erwartungen nicht erfüllt werden.

Ich bevorzuge auch einen Harmonischen Umgang, falls dieser sich ergeben kann, jedoch kann ich auch schelten und Feuer machen, falls es die Situation erfordert, im Endeffekt macht es keinen wirklichen Unterschied, da Handlungen relativ sind, was sie vom Wesenskern, welcher absolut ist unterscheidet.

Liebe Grüße!

Kann es sein, dass Herr Bhajan mal wieder all seine Kommentare gelöscht hat? Das wäre nicht das erste Mal, schade, dass er nicht zu dem steht was er sagt und schreibt. Ich wünschte ich hätte von seiner letzten Belehrung ein paar Screenshots gemacht. Nun denn.

Eine Interessante Diskussion hat sich hier entwickelt, danke dir dafür lieber Dominik.

Lieber Herr Narada, der Herr Bhajan steht zudem was er sagt, indem er es löscht. Es wurde gesagt, es wurde gelesen, es wurde teils verstanden und teils nicht verstanden, es bedarf keiner weiteren Kommentare, es hat seine Aufgabe erfüllt. Amen.

Und da ist es mal wieder passiert:

Das winzige Ich, welches mit diesem Körper geliefert wurde, hat einen Sieg gegen einen anderen dieser Winzlinge errungen

Noch bevor es seinen Stolz kundtun konnte, nahm ich es zur Seite und machte ihm klar: Erfolge wie dieser sind wertlos, sie werden nicht länger bestehen, als dieser Körper und spätestens zusammen mit ihm vergehen. Selbst wenn es die ganze Welt ist, welche du hier eroberst, wirst du doch elend zu Grunde gehen, sobald die Zeit damit beginnt, gnadenlos ihre Zähne in das Fleisch zu schlagen.

Wie süß der Nektar auch schmecken mag, er ist durch das Gift von Geburt und Tod verseucht. Erkenne den bitteren Geruch, der damit einhergeht.

Wende dich ab von solcherlei Dingen, sie werden dir nichts bieten können, das bleibt. Gib dich hin, dem was nie Geburt, Alter und Tod erfahren hat. Koste von diesem Nektar, er ist es, welcher dir Ewiges Glück bescheren wird. Erkenne, dass all das was hier in der Welt passiert ein bloßes Spiel ist, welches nicht gewonnen werden kann, da es immer die Zeit ist, welche das letzte Wort spricht, während das eine, jenseits von Zeit und Raum das Einzige ist, was seit Anbeginn der Zeit erhaben über all das ist, was auf der Bühne aus Namen und Form geschieht.

Brahmananda Swarupa Isha Jagadisha
Akhilananda Swarupa Isha Mahesha

cosmodeva... beides ....es schmerzt und es ist "gut" ich würde schön sagen(kommt dem näher für mich)
wenn du nur eine seite davon haben willst, gleitet sie dir aus der hand, wenn die dunkle unbekannte seite sich behaupten will kommt schmerz und deine wut darüber, es nicht kontrollieren zu können bläht sich zu einem zerstörerischen etwas und zack gi die zack bist du wieder am anfang
ein krieger freund sagte einmal: erst fühlen dann denken...
mfg

Lieber Naradan,

Mir ist nicht zu danken, es ist der vielfältige Input, welcher den Austausch erst möglich macht. Wobei es mich freut, dass du dir an dem, was hier geschieht etwas findest. :)

Liebe Grüße und viel Inspiration!
die ist doch schon am kommen, du sollst doch auch geduld mitbringen...eine ebene wird doch nicht von jetzt auf gleich hergestellt....die verhaltensweisen der menschen sind nun mal so angelegt, keiner von uns ist davon frei ausser vieleicht die aurelia....der harte scharfe ton hier ist das feuer, der maximalen erkenntniss in uns, hier in diesem satsang gibt es einige,d ie schon über den punkt des mitleides sind...eine art punkt auf der lienie, hinter dem es kein zurück mehr gibt. so als ob das kind erkannt hat, dass es sich nicht mehr verarschen läßt. und die mönnlichen krieger hier wissen erst mal nur von diesem weg, den sie gerade neu beschreiten. du musst ja nicht mitmachen, schau dir im abstand an wie und was sich dreht hier...wie ein satelit, der immer mal vorbeikommt, immer näher und näher, um endlich einzuschlagen ha.
hier gehts ja um das selbst...du hast deines der domenik seines usw....wir sind fetzen, kleine puzzleteile, die wissen, dass sie irgentwie etwas vermissen, was mal da war. und nun sind wir hier angekommen...mal sehen was so geht..wir können doch alle jederzeit abspringen..soviel ist doch klar....einzig die statuten der yogavidyaplatform, welche wir dankbar nutzen, kann uns den moralkodex stellen....die klarheit der worte ist wichtig, versteh dass es etwas in uns wach macht, in dem es uns ständig fordert der wahrheit auf den grund zu kommen.
mfg satyavan

cosmodeva sagt:

Wir verspüren nun die starke Sehnsucht nach einer harmonischen Beziehung hier und jetzt.

also ich weiß das du kein adelsplural gedacht, als du geschrieben hast...du hast dich im geist mit den erschrockenen, oder gar verwundeten verbrüdert...kenn ich, hat ich auch schon...
lass dir nicht in dein leben reinquatschen, wenn du das hier nicht verstehst, dann dreh dich um und geh einen anderen weg...ganz gleich wie du dich endscheidest, du hast was gesehen.
mfg

cosmodeva sagt:

Wir verspüren nun die starke Sehnsucht nach einer harmonischen Beziehung hier und jetzt.

Interessante Selbstwahrnehmung.
Klingt zunächst huldvoll, aber wenn man genauer drüber nachdenkt, sieht es wie eine Rechtfertigung für einen weiteren feigen Rückzug aus. Nochmal: schade, dass du nicht zu dem stehst was du gesagt hast.


Bhajan Noam sagt:

Lieber Herr Narada, der Herr Bhajan steht zudem was er sagt, indem er es löscht. Es wurde gesagt, es wurde gelesen, es wurde teils verstanden und teils nicht verstanden, es bedarf keiner weiteren Kommentare, es hat seine Aufgabe erfüllt. Amen.

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen