mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo Miteinander!

Da die Diskussion zum Thema "Nirvikalpa Samadhi und Yoga Vidya" so große Resonanz nach sich zog, gehe ich davon aus, dass es hier einige geben mag, die danach dürsten, die Erfahrung dessen zu machen, was Jenseits der Begrenzungen der physischen Existenz liegt.

Da der gerade genannte Beitrag auf einen Rahmen aufbaute, welcher eher zur Diskussion einlud, als dieses Ziel anzustreben, soll hier ein neuer Rahmen zum Austausch entstehen, um das Ziel des spirituellen Prozesses für die Leser so greifbar wie möglich zu machen.


Die Rahmenbedingungen:

Jeder Sucher ist herzlich dazu eingeladen, hier die Fragen zu äußern, welche er sich zum spirituellen Prozess und der Selbstverwirklichung stellt.

Jeder, dem es möglich ist, die Grenze der Illusion mit Leichtigkeit hinter sich zu lassen, ist herzlich eingeladen, sich den gestellten Fragen, den aufkommenden Antworten in ergänzender Form und jeglichen kreative Einfällen, um die Maya zu demaskieren im Rahmen dieses Beitrags zu widmen. Auch ist es willkommen, die Rolle eines Suchers zu spielen, um Themen aufzubringen, welche den Lesern nützlich sein könnten.


Es gibt genau eine Regel, um an diesem Projekt teilzunehmen:

KEINE SPEKULATIONEN!!!

Es ist hier absolut nicht erwünscht, dass jemand mit Theorien über Themen um sich wirft, welche außerhalb seiner gemachten Erfahrungen liegen, dazu zählt vor allem, Suchende durch Schriftwissen, welches einfach geglaubt wird, ohne, dass es bisher zur Erkenntnis des Selbst geführt hat, anleiten zu wollen.
Ganz nach dem Motto: Was du weißt, weißt du, was du nicht weißt, weißt du nicht.

Jedoch ist es auch willkommen, Fragen zu Bemerkungen in den Schriften zu stellen, wobei das Antworten auf diese Fragen jenen vorbehalten ist, welche in der Erfahrung des Selbst verankert sind.


Damit sollte ein zielgerechter Rahmen gegeben sein, auf einen bereichernden Austausch! :)


Liebe Grüße,

Dominik

Tags: Mukti, Samadhi, Satsang2.0, Selbst, Turiya

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 3452 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Da ich von dir keine wirkliche Erklärung erhalte auf meine zweite Nachfrage, sage ich Dir was ich von Dir sehe:
Du gehst nicht reflektiert, inhaltlich, auf einzelne Beiträge ein. Stattdessen stiftest Du Verwirrung durch ewig lange Vorträge von oben herab.
Du versuchst mittels Verachtung, die ehrlichen Diskutanten zu demontieren, mehr noch, Du wehrst ab und startest verbale Attacken gegen jene, welche Deiner Erhabenheit zuwider laufen. Diese Inhalte sind in Deinem Denkschema nicht vorhanden. Durch unzusammenhängende, mit Fachbegriffen nur so protzenden Ausführungen, hintereinander zusammengesetzer Fachchargon, erzeugst Du bei mir Unbehagen und Missstimmung.
Um Dich hinterher zu entschuldigen. Frei nach dem Motto : Mama ich tu das nicht wieder … bis zur nächsten verbalen Attacke. Deine Antworten erfolgen innerhalb von zwei, drei Minuten, ein Schnelldenker, nur ohne wirkliche Reflektion des Gesprächspartners.
Also lieber Dominik, erkläre mir Deine Ausführungen im Konkreten ohne Gefasel drum rum, gerne an praktischen, selbst erlebten Beispielen.
OM Shanti

Hi Arelia!

Ich hab mir bei deinem Dazustoßen zu der letzten Diskussion bereits gedacht, dass du auch deine Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln durftest, darum auch meine Vorschläge, welche wir per Nachricht ausgetauscht haben.

Bei mir war es durch diese Ahamkara Symptomatik zwischenzeitlich so weit, dass ich jegliche Lebensformen abgelehnt habe, und so gut wie jedes Wort als Lüge betrachtet habe, das ist nun ein Jahr her und es hat sich inzwischen doch einiges getan (vor allem dank körperlicher Arbeit).

Nun verstehen wir uns, der Moment, wo die Formen des Lebens (inklusive der Eigenen) mit ihren vielseitigen Eigenheiten nur noch als eine Hülle für das zu erkennen sind, was hinter all den Geschichten und Formen des Ausdrucks der Eigentliche Grund der Existenz ist.

Dieser Wahrheit vor Liebe Gedanke hat mich anscheinend damals, nach meiner gescheiterten Beziehung in diese Blase geführt, doch inzwischen sollte dies sich zu einem gewissen Grad schon geklärt haben, da das dazugehörige Mindset immer seltener zum Greifen kommt und vor allem sich regelmäßig Form der Transzendenz offenbart, welche alles als einen Teil von sich anerkennt.

Liebe Grüße!
Liebe Kshama,

Wenn diese Erkenntnis etwas währe, das einfach so logisch verstanden werden könnte, dann würde es auf der Welt kein einziges Problem mehr geben.

Dass du verwirrt bist ist gut, denn es heißt, dass du momentan keine voreiligen Schlüsse ziehst. Fällt dir auf, dass es deine Annahmen sind, welch hier dazu neigen mich beleidigen zu wollen, während deine Verwirrung einfach nur nach etwas Sucht, das größer ist, als deine bisherige Erfahrung des Lebens?

Auch, dass es dir eine Missstimmung bereitet ist ein wunderbares Zeichen, denn Wut ist eine Einladung, die eigenen Beschränkungen zu transformieren, wenn man es schafft, die Wut aus der Außenwelt zurückzuziehen und sich anstelle dessen zu fragen, auf welche Limitierung in sich selbst man da eigentlich gerade in Wirklichkeit wütend ist.

Du fragst nach einem Beispiel aus der Welt

Würden wir uns gerade gegenübersitzen würden gäbe es da 2 Möglichkeiten:

ich könnte dich als eigenständigen Menschen mit allen möglichen Geschichten, die so durch dich zum Ausdruck kommen betrachten.

oder

Ich könnte dich ansehen und ohne einen Gedanken zu formulieren erkennen, dass zwischen dir und mir und in letzter Konsequenz auch dem Tisch und den Stühlen, an und auf welchen wir sitzen kein Unterschied besteht, sondern das alles der Ausdruck eines Lebens ist, welches bloß viele verschiedene Formen angenommen hat und dabei tiefste Glückseeligkeit in mir fühlen.

Das ist die genaueste Beschreibung die ich dir darüber geben kann, wie diese Erkenntnis sich in der Welt zeigt, die Erkenntnis selbst ist jedoch nicht in der Welt zu finden. In der Welt findest du Vieles, doch dort wo diese Erkenntnis ist gibt es bloß Eines.

So weit nach innen gehen, das es keinen Unterschied mehr zwischen Innen und Außen gibt, darum geht es beim Yoga, darum geht es im Leben. In diese Richtung mit jedem Funken der Existenz zu streben ist es, was im Endeffekt zur Befreiung führt.

Liebe Grüße.

Auch wenn man die Gedanken zu Ende denkt, werden sie einen nie zufrieden stellen, es sei denn du gibst ihnen einen Focus.

das habe ich auch schon gesehen:-)...da ich legasteniker bin und es ein wares wunder ist, dass überhaupt jemand etwas versteht von dem, ist es in ordnung...
lektorat...mmm merk ich mir...was es nicht alles gibt in der welt...überall platzanweiser...doch ich kann nur vertrauen...danke
mfg satyavan



Aurelia sagt:

Lieber Satyavan,

bevor Bücher in den Druck gehen, werden sie gründlich Korrektur gelesen, Rechtschreibung, Satzzeichen, Grammatik, Stil, Logik, auch Inhaltliches wird geprüft und ggf. korrigiert. Das nennt man Lektorat. Ich habe mir den scherzhaften Kommentar erlaubt, dass deine Texte noch recht viel Arbeit erfordern, bis sie wirklich druckreif sind... Lass dich aber durch meinen Kommentar nicht von deiner Kreativität abhalten! :)

LG

da gehts nun richtig zur sache hier.....diese worte lösen liebe in mir aus...sehr schön, danke das du so reich schöpfen kannst bhajan.
mal sehen ob du das hier lieben kannst, ich liebe es; Wahre Liebe...liebe Wahrheit.... hier steht die wahrheit vor der liebe
und
die wahrheit erkennen wir in der absicht der dinge/phänomene . diese absicht manifestierte sich in der mitte unserer körper. die anwendung und das leben mit und in der absicht, ergibt sich jedoch aus dem ganzen raum unseres daseins und die "Zeitfallte" in der wir sind.
eines verteh ich nicht... bei dem ganzen fehlt die erklärung deiner motivation mit deinen eigenen worten

wir sind jetzt auf einen weg zum selbst. sollte jedenfalls so sein, laut fahrkarte soll dieser zug hier dort hinfahren. doch ob und wann wir dort ankommen ist nicht sicher, weil hier nichts sicher ist. ausserdem liegt ein großer,hoher gebirgszug vor uns. was da alles passieren kann, frost und steinschläge, gar das sterben ( von anhaftungen), doch für angst ist hier wenig platz wir fahren schon....

eine frage an die ritter der liebe: verteidigt die liebe? oder anderst ausgedrückt: streitet die liebe für sich selbst?

wisst das der verstand sogar die liebe als objekt verwendet. seht das die welt mehr liebesbekundungen und aufrufe hat, als tatsächlich gelebt wird.

mfg satyavan

also ist es doch von bedeutung, dass menschen auch etwas einfach so tun können, ganz ohne zu denken

nur mut

mfg satyavan

Lieber Bhajan,

vielen Dank für die Zitate. Wenn ich Prophetin wäre oder in Engelszungen könnte reden, hätte ich vielleicht ähnliche Worte gefunden. So aber bin ich verwiesen ganz auf mich selbst in meinem bescheidenen Versuch, einen anderen Menschen dort abzuholen, wo er gerade steht.

Om Shanti

Das mit der Liebe ist : Tut es weh oder tut es gut?

Guten Morgen,
ich habe mich dazu hinreißen lassen, an diesem Bog teil zu nehmen. Meine Welt sind keine Kopfgeburten, mein Welt ist das reale Leben. Deine Engelszungen nach den Verletzungen der Blogteilnehmer, klingen für mich aufgesetzt und nicht echt, nicht aus dem Herzen. Aus dem Kopf. Du spürst nicht die Verletzungen, Du greifst sie nicht auf, In tiefster Demut müsstest Du versinken, wenn es Dir bewußt wäre wie Du über die Gefühle Deiner Gesprächspartner hinwegwalst.
Du greifst gesagte Worte aus den verschiedenen Blogs auf, und integrierst sie, wahllos ohne Sinn und Verstand in Deine Argumentationen. Du hast mein ehrliches aus tiefsten Herzen empfundenes Mitleid. Ich begebe mich nun in die Stille der Großstadt, Wochenbeginn, meine Prioritäten sind straff gesetzt, um Spiritualität im Alltag leben zu können.
OM Shanti

Also Bhajan, dass du dich hier über diese Aussage äußerst, jedoch meine freundliche Einladung, welche ich danach zur Klarstellung gepostet habe außenvor lässt zeugt davon, dass du hier nur diskutieren willst.

Mal abgesehen davon, dass die Grundvoraussetzung für die Teilnahme an dieser Diskussion im Startbeitrag so ausgelegt ist, dass keine Schriften, sondern der Ausdruck eigener Erkenntniss verwendet werden soll und du dich in einem ignoranten Manier einfach darüber hinwegsetzt kann ich hier bloß das, was satyavan schon angeführt hat nochmal mit meinen Worten ausdrücken:

Was soll das für eine Liebe sein, die du hier in dieser dominanten Art zum Ausdruck bringst? Dass sind liebe Worte, doch das Verhalten eines Berserkers. Diese Form der Liebe ist wertlos, verabscheuenswürdig, um ehrlich zu sein, denn es ist nichts als eine Lüge, schöne Worte, um ungehobeltes Verhalten zu legitimieren.
Liebe ist die Maxime dessen, woraus man handeln kann und nicht etwas, dass man verbal überstülbt, um Angriffskriege zu führen.

Und genau desswegen: Wahrheit vor Liebe, zumindest in Bezug auf Worte.

Um deinen hier geführten Beitrag zusammenzufassen:

-Beleidigung mir gegenüber
-2 eingefügte Beiträge

Wo ist da die Liebe zu finden? Ich dachte einen kurzen moment, dass ich in meiner Gangart dir gegenüber vielleicht zu hart war und habe desswegen meinen 2. Beitrag an dich verfasst, um wirklich liebevoll zu handeln und etwas konstruktives hieraus entstehen zu lassen, doch alles was von dir als Reaktion kam ist eine Beleidigung und 2 Zitate über Liebe.

Diese von dir dargebotene Form der Perversion als Liebe zu bezeichnen entzieht sich jeglicher Wahrheit.

Ich bleibe 1000 mal lieber bei einem harschen Tonfall und liebevollen Handlungen, als mich selbst auf solche Art zum Heuchler zu degenerieren, wie du es uns hier so wunderbar vorzeigst.
Hey Satyavan!

Also mir gefällt die Version deiner Texte, die ohne Korrekturlesen rausgehen äußerst gut, das hat eine eigene Note der Intensität, wie wenn man die Sonne durch eine Lupe auf einen Punkt bündelt. :)

Liebe Grüße!

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen